Rückkopplung im Verstärker bei Verzerrung

  • Ersteller harpgue
  • Erstellt am
H

harpgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.10
Mitglied seit
17.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Mein Verstärker verzerrt trotz Vorstufenpegel (Gain) „voll offen“ zu wenig. Wegen der 30 Watt, kann ich den Mastervolumen nur auf 2 stellen. Bei mehr kommen die Rückkopplungen.
Mein SMART GATE M-135 bringt auch nicht so viel und ein zusätzlicher Verzerrer (MXR) macht Brummgeräusche.
Nun Meine Fragen: 1. Wie bekomme ich bei stärkerer Verzerrung das Feedback weg?
Gibt es eine Möglichkeit wie z.B. ein Teil zwischen Micro und Smart Gate, das zwischen den Tönen das Pfeifen abschneidet oder filtert?

Meine Anlage:
Micro Shure 520 DX ( Fahrradlampe )
SMART GATE M-135 MXR (Dunlop)
Peavey Classic 30 Watt Vollröhrenverstärker
Vorstufenröhre 1 ausgetauscht jetzt H 7025 High graidet


Verstärker Einstellungen 1 - 12
Gain Vorstufenpegel voll auf 12
Lautstärke ( Mastervolumen) nur auf 2
Reverb 4
Bass 4
Middle 10
Treble 3

Bin dankbar für jeden Tip
 
HarpyQ

HarpyQ

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.17
Mitglied seit
26.12.06
Beiträge
170
Kekse
160
Ort
Karlsruhe
Hi,

Deine Einstellungen haben imho einen Kreissägencharakter.
Versuche mal einen anderen Ansatz:

drehe den Master richtig auf und das gain runter.
Die Verzerrung bei der Harp mache ich nicht über den Amp sondern über die Spielweise mit dem Mikro. Der Amp ist sehr clean eingestellt. Die Vorstufenröhre habe ich gegen eine 12AY7 ausgetauscht um mehr Regelweg zu bekommen.
Die "Verzerrung" mach ich über das Cupping, wobei hier der Ausdruck Verzerrung eigentlich falsch ist.
Im Amp verzerrt gar nix, außer er wird entsprechend laut aufgedreht und die Endstufe fängt das Singen an.
Also: Vorstufe kitzeln und Endstufe treten.

Vielleicht hilft es Dir ja weiter ... Andi
 
H

harpgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.10
Mitglied seit
17.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Hi Andi,
werde morgen im Proberaum mal testen, wie der Sound sich nach dem Umstellen am Verstärker verändert. Was die Einstellungen angeht habe ich nicht so viel Ahnung und bin froh, dass du mir geantwortet hast. Vielleicht komme ich um das wechseln der Vorstufenröhre nicht herum, doch dies sollte ja kein Problem sein.
Vielen Dank
Günter
 
HarpyQ

HarpyQ

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.17
Mitglied seit
26.12.06
Beiträge
170
Kekse
160
Ort
Karlsruhe
Hi Günter,

Vorstufenwechsel ist denkbar einfach - einfach raus- und reinstöpseln, kannste gar nix falsch machen.
Beschäftige Dich mit mit der Atmung, der Tonkontrolle und dem Cupping.

Der eigentliche "verzerrte" Sound kommt vom Spieler.
Klarer Einzelton = unverzerrt.
Spiele einen Akkord und es rotzt.
Spiele einen Einzelton und nimm etwas vom höheren benachbartem Kanal mit und es "verzerrt".

Das muss auch richtig geübt werden.
Wenn das mal richtig sitzt kannst Du sehr viele Effekte damit machen.

30 Watt Röhre sind schon ein haufen Power - ist Geschmackssache.
Ich benutzte lieber einen kleinen Röhrenamp und wenns zu leise ist wird per Mikro abgenommen.

Viel Spaß und Erfolg ... Andi
 
H

harpgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.10
Mitglied seit
17.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Hi Andi,
ich sehe da schon, dass es da für mich doch noch viel zum Üben gibt. So wird es für mich zu Hause nicht langweilig und meine Bluesfreunde von der Band freuen sich auch, wenn meine Spieltechnik sich verbessert.
Zur Röhre 12AY7. Da habe ich mal nachgeschaut was es so gibt. Bei Thomann gibt es Groove Tubes 12AY7 zu 49 Euro und 12AY7 Elektro Harmonix für 15,90Euro
Bei TubeDoctor sogar schon für 7.45 Euro ( musste reichen).
Es soll auch eine 12AX7 geben, die mehr verzerrt.
Aber wie gesagt, ich muss noch an der Spieltechnik arbeiten.
Gruß und danke
Günter
 
HarpyQ

HarpyQ

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.17
Mitglied seit
26.12.06
Beiträge
170
Kekse
160
Ort
Karlsruhe
Tach,

wie gesagt - alles Geschmackssache.
´Ne neue Röhre für 49 €? Eine EH iss absolut ok. Selbst hol ich mir das Zeugsl bei Tube-Town.
Einen wirklichen "Klangunterschied" bei Röhren gleichen Typs gibts kaum zu verzeichnen, imho lohnt sich der finanz. Mehraufwand nicht.
Highgain-Röhre für die Harp???
Da ist man doch sehr auf einen Sound festgelegt, auch die Rückkopplungen bekommst Du damit wahrscheinlich nicht in den Griff.
Denk dran: die "Harp-Verzerrung" kommt nicht von der Röhre!

... Andi
 
H

harpgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.10
Mitglied seit
17.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Bei der Highgain-Röre wurde mir gesagt, dass sie einen wärmeren Sound macht und schneller anschlägt. Habe nach dem Umbau aber keinen zu großen Unterschied bemerkt.
Gruß Günter
 
H

harpgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.10
Mitglied seit
17.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
So, bei der Probe gestern habe ich wie du mir empfohlen hast den Master rauf und den Gain runtergedreht und es hat funktioniert. Bei manchen Titel war es den Jungs von der Band nicht verzerrt genug. Nun habe ich ein Effektgerät das nicht brummt mit angeschlossen. Jetzt ist der Sound wie er erwünscht ist. Unverzerrt spiele ich direkt über die PA, und vielleicht kann ich das Effektgerät wenn es meine Spieltechnik erlaubt in naher Zeit mal weglassen.
Kannst ja mal in unsere Hompage www.bluevalentines.de schauen.
Vielen Dank für deine Tips, Günter
 
HarpyQ

HarpyQ

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.17
Mitglied seit
26.12.06
Beiträge
170
Kekse
160
Ort
Karlsruhe
... aber gerne doch.
Versuch mal weiterhin mit der Handhaltung und dem Mikro zu arbeiten.
Sehr dicht halten und Du hast Deine "Verzerrung".
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben