Saite springt aus Floyd Rose

M

MavLai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.15
Mitglied seit
16.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Ort
Paderborn
Hallo liebe Community,
seit ich gestern mal wieder die Saiten meiner RR24 Jackson wechseln wollte habe ich ein Problem und zwar springt die G-Saite immer aus dem Sattel block herraus,einmal ist sie mir sogar gerissen (habe sie gegen eine Saite selber Stärke sowie Marke ersetzt). insgesamt ist mir die Saite 3 mal beim stimmen rausgeflogen und einmal als die Gitarre perfekt eingestellt und gestimmt war, das Floyd Rose lag perfekt im Korpus und alle Saiten ebenfalls schon feingestimmt. Nach einem kurzen einspielen war ich mir sicher das es dieses mal halten würde, danach drückt ich einmal sehr sanft den Tremolo Arm herunter und flupp, sprang die Saite wieder aus dem Block. Ich bin echt ratlos was ich tun kann, ich bin kein Anfänger und mache dies auch nicht zum ersten mal, ansonsten gab es nie Probleme mit dem Floyd, nur auf einmal will diese Saite nicht mehr im Block halten.

Ich hoffe ihr habt ein paar Ratschläge für mich.
 
H

H?rman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.14
Mitglied seit
17.03.04
Beiträge
725
Kekse
3.267
Ort
Springstille
Das kleine schwarze Blöckchen was man mit der Schraube gegen die Saite drückt hat an einer Seite eine Aussparung, in die die Inbusschraube reindrückt. Wenn das Blöckchen falsch rum in der Kammer liegt kann das passieren. Schau mal nach ob das Blöckchen richtig rum darin liegt.

Wenn es richtig liegt und du die Schraube so stark wie möglich anziehst dürfte das eigentlich nicht passieren.

Hol auf jeden Fall mal das Blöckchen heraus, die liegen ja nur lose in den Kammern und schau dir an, ob es irgendwelche Mängel aufweist oder falsch lag.


mfg Ronald
 
M

MavLai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.15
Mitglied seit
16.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Ort
Paderborn
Blöckchen liegt auf jedenfall richtig das habe ich mehrfach überprüft bevor ich die Saiten befestigt habe.

mfg
 
H

H?rman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.14
Mitglied seit
17.03.04
Beiträge
725
Kekse
3.267
Ort
Springstille
Ok, hast du schon mal die Inbusschraube komplett rausgedreht und die Schraube gechecked und das Loch / Gewinde angeschaut ob da vllt etwas blockiert, das die Schraube zu früh anzieht ?
 
M

MavLai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.15
Mitglied seit
16.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Ort
Paderborn
Hinten ist soweit alles in Ordnung, habe die Gitarre jetzt nochmal fertig eingestellt und erstmal weg gelegt,eventuell ist die neue Saite noch nicht bereit für Floyd gebraucht, also erstmal etwas warten.
 
H

H?rman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.14
Mitglied seit
17.03.04
Beiträge
725
Kekse
3.267
Ort
Springstille
Ich bezweifel zwar, das sich durch das liegen lassen etwas ändert, gebe aber auch zu, das ich, ohne mir die Situation jetzt im Detail ansehen zu können aufgrund deiner Beschreibung wohl genau so ratlos bin wie du :confused:
 
Bouncor

Bouncor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.14
Mitglied seit
20.06.08
Beiträge
170
Kekse
71
Ort
Bad Oeynhausen
Wenn es richtig liegt und du die Schraube so stark wie möglich anziehst dürfte das eigentlich nicht passieren.

Mt solchen Aussagen wäre ich vorsichtig, klar sollte die Schraube schon fest sitzen, aber wenn man mit aller Gewalt versucht die Scharuben festzuballern gibt das Gewinde und/oder die Schraube schnell den Geist auf.

Ansonsten sieh auch zu das du die Saite beim reinstecken wirklich bis unten hin reinschiebst, ist mir auch schonmal passiert, da dachte ich die Saiten wäre richtig drin war aber nicht ganz bis nach unten geschoben und da ist sie dann auch rausgesprungen.
Desweiteren würde ich schauen das (falls das bei der Gitarre notwendig ist) du beim abschneiden der Kugel an der Saite guckst das da nen sauberer Schnitt ist (eventuell sogar Unebenheiten kurz wegpfeilen.
Sollte das auch nicht helfen nimm den kleinen schwarzen Block mal raus und guck nach ob der noch in Ordnung ist, gleiches würde ich mit der Schraube auch machen, eventuell mal ne neue Schraube (oder mal eine von einer anderen Saite nehmen) und gucken ob das Problem weiterhin besteht.
 
P

Patill

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.12
Mitglied seit
24.05.10
Beiträge
897
Kekse
1.016
Bei nem Floyd reicht eigentlich das Teil mit dem Imbus "handfest" anzuziehen. Alles drüber kann das Böckchen beschädigen.

Wenn die Saite nicht drinbleibt hast/hattest du möglicherweise ein Stück Saite vom letzten mal im Böckchen liegen. Dadurch kann das Böckchen dann nichtmehr voll gegen die Saite drücken, wenn sich im Zwischenraum noch anderer Dreck befindet. Ich würde das Floyd rausnehmen und mal gründlich putzen. Dass die Saite nicht drinbleibt ist eher ein kleines Problem.
 
M

MavLai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.15
Mitglied seit
16.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Ort
Paderborn
Danke für die vielen Antworten, im moment ist sie mir noch nicht wieder rausgesprungen,hab die Gitarre gestern einfach mal etwas liegen lassen und bis jetzt ist mir die Saite weder bei Floyd Benutzung noch bei Bendings etc. rausgesprungen, scheint ja dieses mal zu halten, falls noch ein weiteres mal das Problem auftreten sollte melde ich mich.

Vielen Dank für eure Zeit

mfg
 
P

Patill

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.12
Mitglied seit
24.05.10
Beiträge
897
Kekse
1.016
bei sowas ist Dreck zwischen Böckchen und Druckstelle sehr wahrscheinlich. Dann isser wohl jetzt weg. Man sollte das Floyd daher auch regelmäßig putzen bzw. immer reinschauen beim Saitenwechsel.
 
S

s.cript[0]r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.18
Mitglied seit
22.05.06
Beiträge
257
Kekse
2
Ich benutze für die Drop B Stimmung für meine Ibanez RG 370 (Floyd Rose) 12-56 Saiten. Die dickste Saite lässt sich kaum reinschieben, ein Stück geht allerdings und sie hällt dann auch. Ist das normal? Man hat mir gesagt man soll für Floyd Rose so dicke Saiten n icht benutzen, aber es gibt mehr als genug Metal Bands die das tun und die packen das ja auch irgendwie.
Lässt sich das Stück im Blöckchen, das die gegen die Saiten drückt bei jedem FR rausnehmen? Bei m ir gehts irgendwie nicht. Ich habe nämlich das Problem, dass einige Blöckchen nicht ganz wieder zürck gehen, sodass ich Schwierigkeiten habe, einige Saiten reinzudrücken :/ . Ich habe auch schon mit ordentlich Druck versucht das genannte Plättchen zurückzudrücken, die Schraube war dabei ganz aufgedreht. Was könnte das Problem sein?
 
MOB

MOB

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.17
Mitglied seit
24.04.09
Beiträge
2.947
Kekse
18.956
Ort
Stuttgart
... und zwar springt die G-Saite immer aus dem Sattel block herraus

wo springt sie denn nun raus ? am sattel oder am reiter (auf den sich auch die ganzen antworten beziehen). sattel kann ja eigentlich nicht sein, da sie komplett zugedeckt ist. drück Dich bitte deutlicher aus :).

die blöckchen kann man nach oben hin raus nehmen. die gibt es in unterschiedlichen größen. zur not Deine raus nehmen und etwas kleinere rein machen (wenn es nicht anders geht: reiter abschrauben und raus drücken). das blöckchen kannst Du mit einem spitzen gegenstand soweit wegschieben, daß die saite reinpasst. durch das zuschrauben kommt der dann wieder in die ausgangsposition. kann auch sein, daß die schon etwas "zermanscht" sind und sich dann verhaken. alles schon selber gehabt. neue blöckchen gibt es für ca 50 cent im gut sortierten gitarrenladen.

gruß

ps: meine blöckchen zerlegt es mit schöner regelmäßigkeit. dreh aber auch sehr fest zu. stimmung hält und hält und hält und...
 
S

s.cript[0]r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.18
Mitglied seit
22.05.06
Beiträge
257
Kekse
2
Danke für die Hilfreiche Info, ich hole mir dann wohl für die dickste Saite ein dünneres Blöckchen. Und Putzen sollte ich wohl auch, hab noch nie mein Tremolo ausgebaut, zerlegt und oder geputzt... und die Axt ist 3.5 Jahre jung/alt.
 
P

Patill

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.12
Mitglied seit
24.05.10
Beiträge
897
Kekse
1.016
also bei meiner 7 String sind dieselben Böckchen drin wie in all meinen anderen FR Gitarren und die 0.56 passt bei mir mit noch genügend Spiel gut rein.
 
S

s.cript[0]r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.18
Mitglied seit
22.05.06
Beiträge
257
Kekse
2
Hallo, bei mir springt jetzt die dünnste Saite ebenso raus beim Stimmen, das hatte ich vorher nie. Ich hatte 2 Jahre lang als dünnste eine 11er gehabt, dann kurz auf 12 gewechselt, jetzt wieder auf 11. Kann das sein, dass das Blöckchen eine Kerbung von der 12er hat, sodass selbst beim starkenAnziehen das Blöckchen nicht genug Druck auf die Saite hat? Bei mir lassen sich die Blöckchen nicht rausnehmen, ich hatte es heute intensiv versucht, da geth einfach nichts.
 
P

Patill

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.12
Mitglied seit
24.05.10
Beiträge
897
Kekse
1.016
s.cript[0]r;4841731 schrieb:
Hallo, bei mir springt jetzt die dünnste Saite ebenso raus beim Stimmen, das hatte ich vorher nie. Ich hatte 2 Jahre lang als dünnste eine 11er gehabt, dann kurz auf 12 gewechselt, jetzt wieder auf 11. Kann das sein, dass das Blöckchen eine Kerbung von der 12er hat, sodass selbst beim starkenAnziehen das Blöckchen nicht genug Druck auf die Saite hat? Bei mir lassen sich die Blöckchen nicht rausnehmen, ich hatte es heute intensiv versucht, da geth einfach nichts.

dann hast dus nicht intensiv genug versucht. Es kann schon sein, dass durch den Druck das Böckchen etwas an der Schraube "klebt". Vorausgesetzt es ist ein Floyd Rose.

Hol ml das Böckchen raus und mach ordentlich sauber. Wenn nix hilft hol Dir halt ein neues ;). Normalerweise dürfte es keine großen Kerbe geben, da der Stahl des Böckchens härter ist als der der Saite. Ganz auszuschließen ist es jedoch nciht. Kommt drauf an wie du die Dinger anknallst.
 
MOB

MOB

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.17
Mitglied seit
24.04.09
Beiträge
2.947
Kekse
18.956
Ort
Stuttgart
n'morgen s.cript[0]r,

die blöckchen scheinen bei Dir total verhakt zu sein. schraub die reiter ab und drück sie raus, z.b. mit einem schraubenzieher. da kannst auch ruhig etwas deftiger ran gehen, geht nix kaputt bei.

daß da kerben drinne sind halte ich auch für unwahrscheinlich. hab ich bei mir noch nie beobachtet. selbst bei meinen ganz billigen systemen nicht. da plättet es eher die saite bevor es kerbt.
was sein kann ist, daß das blöckchen nach dem zurückschieben schräg drin sitzt. z.b. von oben betrachtet sieht es so aus, als würde die saite reinpassen. beim zuschrauben drückt es die dann wieder ein stückchen raus, beim stimmen dann ganz.

versuch das blöckchen so zurückzuschieben, daß es parallel zum reiter sitzt. dann kannst auch die saite tief genug einführen, sodaß sie eben nicht mehr rausflutscht. z.b. mit einem nagel entsprechender dicke und länge. dann schau evtl mal, ob die schraube noch richtig am blöckchen ansetzt. da ist entsprechen eine kleine aussparung im blöckchen. setzt da die schraube an ?

gruß
 
P

Patill

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.12
Mitglied seit
24.05.10
Beiträge
897
Kekse
1.016
n'morgen s.cript[0]r,

die blöckchen scheinen bei Dir total verhakt zu sein. schraub die reiter ab und drück sie raus, z.b. mit einem schraubenzieher. da kannst auch ruhig etwas deftiger ran gehen, geht nix kaputt bei.

Wieso denn so kompliziert :)? Er dreht einfach die Schraube nach hinten raus bis das Böckchen hinten am Reiter anliegt und dreht dann ein Stück weiter. Dann löst sich die Verbindung von ganz alleine. Das ist einfacher als mit dem Schraubenzieher drauf rumzudrücken. Vorausgesetzt er hat so kleine Schraubenzieher da.
 
MOB

MOB

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.17
Mitglied seit
24.04.09
Beiträge
2.947
Kekse
18.956
Ort
Stuttgart
Wieso denn so kompliziert :)? Er dreht einfach die Schraube nach hinten raus bis das Böckchen hinten am Reiter anliegt und dreht dann ein Stück weiter. Dann löst sich die Verbindung von ganz alleine. Das ist einfacher als mit dem Schraubenzieher drauf rumzudrücken. Vorausgesetzt er hat so kleine Schraubenzieher da.

Hi Patill :)twisted: ;)),

manchmal kommt es halt vor, daß die dinger wirklich bombenfest da drinne sitzen, weil sie total verkantent sind (z.b. wenn sie schon leicht angebrochen sind), und dann ist es einfach mit schraube raus drehen eben nicht getan. klar, wenn es so funktioniert geht man da nicht mit einem schraubendreher ran. nur manchmal halt... ;)

gruß

edit + ps: die schraube ist dabei schon ganz draußen.
 
S

s.cript[0]r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.18
Mitglied seit
22.05.06
Beiträge
257
Kekse
2
Ich melde mich gerade mit dem nächsten Saitenwechsel und das Problem ist nach wie vor da. Letztes Mal hatte es irgendwann einfach geklappt und die Saite blieb drin auch beim härteren Spiel. Und nun wieder das selbe Problem.
Also ich hatte das Floyd Rose komplett auseinander gebaut, in alle möglichen Teile, und dabei habe ich auch mit Gewalt versucht die Blöckchen rauszunehmen, doch vergebens. Wobei es wirklich keinen Sinn macht, womit sollten die den sonst befestigt sein... aber ich krieg sie einfach nicht raus :(. Desweiteren sind einige Blöckchen gar nicht lose wenn die Schraube weit aufgeschraubt ist, sie klemmen dann irgendwie und lassen sich kaum bewegen sodass ich fast immer noch mit dem IMbusschlüssel dagegendrücken muss, dass die aufgehen... und selbst mit Gewalt ist z.b. bei der dünnsten Saite das Blückchen so offen, dass ich gerade so die Saite reinschieben kann, aber sie is sicher ganz drin, weil man das beim Einführen spürt (und man siehts an der Druckstelle wenn sie rausspringt).
Ich will mir kein neues FL kaufen müssen :( und die Gitarre ist auch supper, nur Stimme ich mittlerweile voll Angst die Saiten und das gefällt mir gar nicht.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben