Saiten-Guide

von Bannockburn, 21.06.06.

  1. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 21.06.06   #1
    Moin zusammen, hab schon bisschen rumgesucht, aber noch keinen wirklich passenden Topic für das Thema gefunden, also hier die Frage:
    Kennt wer sowas wie einen Saitenguide, wo man sich mal ausgiebig drüber informieren kann, wie z.B. die Saitendicke bei bestimmten Tunings gewählt werden sollte?

    Hintergrund ist der, dass ich mir evtl. eine neue Klampfe anschaffen will für tiefere Tunings, aber im Moment weder die Zeit noch das Geld investieren will, da groß rum zu probieren.
    Von daher wäre eine kleine Starthilfe ganz gut, so nach dem Motto "Bei ner Floyd Rose-Gitarre mit normalerweise 009er Saiten haben sich für Drop-D-Tunings Saiten mit der Dicke XXX bewährt" oder sowas.

    Wäre super, wenn mir da wer weiterhelfen könnte.
     
  2. Kyla-MAster

    Kyla-MAster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    288
    Erstellt: 21.06.06   #2
    Ich gehe nun mal davon aus das du ne Gitarre mit Floyd Rose hast.

    Meine Erfahrungen sind, dass man wenn man einen Ganzton tiefer stimmt mit einem um eine Stärke dickeren Satz gut hinkommt (also wenn du Stander 009er hast und gehst auf D Standard-Tuning nimm nen 010er Satz).

    Trotzdem musst du gerade bei nem Floyd Rose dann immernoch rumschrauben.
    (also Beispiel http://www.jemsite.com/tech/1setup.htm#step1)
     
  3. jam-jam

    jam-jam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 22.06.06   #3
    In einer Ausgabe der Guitar war ein tuning guide. Natülich muss man bei nem Floyd Rose noch rumschrauben. Zu den Saitendicken kann ich folgendes sagen(aus derm Magazin):
    Drop D mit allen Seiten einen Halbton tiefer: Am besten .010er Satz
    C Tuning: Am besten .011er Satz Saiten.
    Bei dünneren Saiten würden dei Saiten hängen und ein Normales Tuning bei dieser Stärke ist ein so großer Kraftaufwand, dass man ne Steinfaust brauch.(.011er)
     
  4. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 23.06.06   #4
    Wobei ich mir das mit Floyd rose gitte und umstimmen nochmal überlegen würde. Das solltest du echt nur machen wenn du die stimmung auch erstmal beibehälst bzw. mehr spaß am tüdeln als am spielen hast ;) weil das bei ner FR gitte echt ne friemelei is. Ich hatte bei meiner schon ziemlihc lange zu tun um von .009 auf .010 umzusteigen und ich wecshel nie wieder saitenstärke und auch nich marke :D ganz bestimmt nich :)
     
  5. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 23.06.06   #5
    ...das kann ich nur bestätigen :D :great:

    "So eben mal schnell" ist mit FR´s nicht
     
  6. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 23.06.06   #6
    Allerdings. Wurd bei mir zu ner 2 Tage Operation mit 10.000 fast passenden Holzkeilen und nem missbrauchten Bügelbrett als OP-Tisch ;)
     
  7. Kyla-MAster

    Kyla-MAster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    288
    Erstellt: 23.06.06   #7
    meinte ich auch schon da oben...

    die Holzkeil, bzw. Blackbox-Methode ist auch ne Möglichkeit. Aber ich hab auf meiner Immer dieselben Saiten drauf, d.h. ich wechsel nich mal mehr den Saitenhersteller, weil ich dann auch schon wieder rumschrauben müsste. Für so Tuning - Experimente nehm ich die mit nem "normalen" Tremolo her:D
     
  8. Tuelle

    Tuelle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    Stralsund
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    270
    Erstellt: 25.06.06   #8
    ghs boomers scheinen sich zu eignen, weil die angeblich nen dickeren kern haben und dadurch weniger schlabbern. Also ich hab keine allzu lange mensur, aber die Saiten schnarren so gut wie garnich.
     
  9. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 25.06.06   #9
    Hallo!

    Die Idee zur Guide ist gut, aber ich fürchte sowas wird nicht wirklich viel bringen. Es kommt da wirklich zu sehr auf die Gitarre, deren Setup, den Hersteller der Saiten etc. an.

    Wenn einer zB mit hoher Saitenlager und starker Halskrümmung spielt, können 9er Saiten passen bei runtergestimmten tunings. Umgekehrt können 10er scheppern, wenn die Saitenlage extrem niedrig ist, etc.

    Ich würde dir auch Boomers empfehlen, die kosten so um die 3.50 bei uns, bei dem Geld lohnt es sich echt, zu experimentieren. Noch eine Empfehlung: Hybridsätze, also "oben dicker unten dünner" :) Gibt's zB bei den Boomers: "TNT" (10-52) oder die Zakk Wylde Signature Strings (10-60). Von Ernie Ball gibts auch so ein Set (rötlich/orange Verpackung). Die haben alle den Vorteil, dass die Basssaiten schön dick sind und nicht scheppern, auch wenn man ordentlich reinhaut, während die hohen Saiten dünner sind für's einfachere Solieren!
     
Die Seite wird geladen...

mapping