Saiten schnell einspielen ?

von RAF-MANN, 26.04.07.

  1. RAF-MANN

    RAF-MANN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    17.07.12
    Beiträge:
    246
    Ort:
    schleswig holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.07   #1
    Heay Leute , morgen hab ich einen Gig und wollt mal fragen ob es Tricks und Tips gibt wie man Saiten schnell einspielt und sie dann auch stimmstabil sind ?
    mfg stani
     
  2. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 26.04.07   #2
    gut gedehnt is halb gewonnen. einspielen is eigentlich nich nötig.
     
  3. Höhlentroll

    Höhlentroll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    942
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    882
    Erstellt: 28.04.07   #3
    vorsicht bei überdehnung kann die stimmstablilität leiden
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 28.04.07   #4
    ^^ beim aufziehen die saiten dehnen (hochziehen, aber nicht übertreiben..)
    dann eventuell nen paar stunden stücke mit vielen bendings spielen. also irgendwas, was die saiten beansprucht. dann sollte das eigentlich für nen gig von der stimmstabilität reichen. zur not mal in ner ruhigen minute nachstimmen.

    meine e-gitarre macht da ansich wenig probs. bei der akustik sieht das anders aus. da würd ich mich nicht trauen weniger als ne woche vorm gig neue saiten aufzuziehen ;-)
     
  5. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 28.04.07   #5
    Beim draufziehen so um die 1-2 Halbtöne höher stimmen und dann 2 Stunden später alles auf Normaltuning, und morgen nochmal stimmen.
    So funktonierts bei mir immer...
     
  6. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 02.05.07   #6
    nö. ich "überdehne" meine saiten nach dem Aufziehen immer ziemlich. und meine Klampfen sind alle stimmstabil!
     
  7. GuitaRomi

    GuitaRomi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    738
    Erstellt: 02.05.07   #7
    Als ob Bendings auf die Saite einen anderen Effekt hätten als sie ordentlich zu dehnen...
    Ich glaube eher, dass so mancher sich gar nicht traut sich die Saiten mal so richtig vorzuknöpfen, die halten mehr aus als man denkt, dann brauchste nämlich nicht stundenlang Bendings zu spielen, da reicht das ordentliche Dehnen dann schon...
     
  8. Squall_

    Squall_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 02.05.07   #8
    jo, ist mir auch erst vor ein paar monaten aufgefallen, als ich beim aufziehen nicht auf den ton geachtet habe, da war sie etwa 2halbtöne höher gestimmt und als ich dann auf standart getuned habe, waren die schon ziemlich stimmstabil und das bei meiner Collins :p
     
  9. BOOG

    BOOG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    2.845
    Ort:
    Hardcore City BK
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 02.05.07   #9
    DEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEHNEN und ruhig mal ruppiger ran gehen , bei mir ist noch nie was passiert
     
  10. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.461
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.985
    Erstellt: 02.05.07   #10
    Auch nach dem 3. Mal lesen ergibt der Satz leider keinen praktischen Sinn.

    Beim (starkem) Überdehnen kann höchstens einmal eine Saite reißen, die hätte sich dann wohl so oder so bald verabschiedet, also auch kein Schaden.
     
  11. Höhlentroll

    Höhlentroll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    942
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    882
    Erstellt: 02.05.07   #11
    Les dir einfach mal diesen Text durch:

    [​IMG]

    Quelle: Day, P. et al (2001): E-Gitarren. GcCarstensen Verlag: München.
     
  12. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.461
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.985
    Erstellt: 02.05.07   #12
    Nette Theorie, klingt irgendwie logisch und bei nackten Nylonsaiten kann ich mir den Vorgang sogar bildlich vorstellen, aber bei Stahlsaiten?

    In der Praxis habe ich es noch nie geschafft eine Saite zu überdehnen und bin bestimmt nicht zimperlich.
    Gleich Abreißen war im Gegensatz dazu schon, wenn auch sehr selten, möglich und wie schon geschrieben waren die Saiten die gerissen sind, sicher nicht 100% OK.
     
  13. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 02.05.07   #13
    bei stahlsaiten ist der effekt mit der überdehnung viel größer als bei nylonsaiten.

    ich empfehle denjenigen die es interessiert einfach mal hierdrauf einen blick zu werfen: http://de.wikipedia.org/wiki/Spannungs-Dehnungs-Diagramm

    stichwort: elastizitätsgrenze

    Nylon ist wesentlich flexibler und wird nach nahezu sämtlicher dehnung wieder in die ausgangslage zurückkehren (oder aber reißen) wohingegen metall jeglicher art zu "fließen" (das sollte der entsprechende fachausdruck sein) beginnt und nicht mehr vollständig sich zusammenzieht.

    ansprechende beispiele wären ein gummiklotz (den kannste verbiegen wie du lustig bist, der wackelt immer zurück) und nen metallrohr (wenn du das mal verbogen hast wird es nicht von alleine zurückfletschen)

    und bei einer stahlsaite wirst du so eine überdehnung nicht umbedingt visuell erkennen und der sound muss auch net zwangsläufig schlechter sein oder sonstwas.
     
  14. Höhlentroll

    Höhlentroll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    942
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    882
    Erstellt: 02.05.07   #14
    dort ist auch die rede von bereits während der produktion zu stark vorgedehnten saiten. war bei mir mal bei einer ganzen serie harley benton saiten der fall gewesen (hatte 10 stück gekauft, alles scheisse)
     
Die Seite wird geladen...

mapping