Saitenlage einstellen

von GigBack, 30.11.06.

  1. GigBack

    GigBack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.06   #1
    Hallo ich möchte mit dem runterschrauben des RGX Tremolos meiner 812er die Saitenlage etwas verbessern.
    Aber wenn das Tremolo unter Spannung sthet ist es aus meiner Sicht etwas Riskant, das sonst das Gewinde kaputt gehen könnte. Habe zwar schonmal ein wenig dran rumgereht aber das wurde mir dann zu heikel.
    Habe gestern die Saiten entspannt aber da ist da Tremolo nach hinten asu der Einkerbung rausgerutscht (blauen Pfeile).
    Ist das ok so? später habe ich die Saiten wieder drauf gemacht und das Teil weider "eingerenkt". Hört sich jetzt bestimmt schlimmer an als es war.
    Aber wie bekomme ich ohne etwas kaputt zu machen den Zug von den Brückenschraüben weg, um die Saiten etwas tiefer zu setzten?

    Gruß GigBack

    http://www.***.net/images/061130/temp/heLNy4K3.jpg
     
  2. Big A

    Big A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    631
    Erstellt: 30.11.06   #2
    bei nächsten Saitenwechsel machen ???
     
  3. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.11.06   #3
    Brauchst keine Angst haben, an den Höhenverstellschrauben kannst ruhig mal drehen trotz Spannung. Natürlich nicht 10 mal am Tag, das versteht sich...

    Die Messerkanten müssen schön mittig in den Kerben sitzen. Das Foto ist aber zu schlecht um irgendwas genauer zu erkennen.
     
  4. GigBack

    GigBack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.06   #4
    Noch eine andere Frage was sollte man dabei beachten, wenn man hinten im Kopus die zwei Schrauben betätigt, an denen die Federn festgemacht sind.

    Gruß GigBack

    PS: Werde moin die Saiten lose machen und dann die zwei Schrauben von der Brücke etwas runterdrehen.

    PSS: Da wo die blauen Pünktchen sind, spring das Teil raus, wenn ich die Saiten entspanne, quasi nach hinten weg, weil der Saitenzug nit mehr da ist, sondern nur der von´n Federn.
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.11.06   #5
    Das ist normal, Du mußt es nur wieder so montieren wie es war bzw. sein soll.

    Die zwei schrauben sollten gleich weit aus dem Holz herausragen, so dass die Federklaue parallel zum Tremoloblock ist. Welche Spannung Du einstellst, ist dir überlassen. Zu der Bastelei schau dir den ersten gepinnten Thread hier im Technikforum an.
     
  6. GigBack

    GigBack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.06   #6
    Habe alles lose gemacht und die Brücke runtergeschraubt. habe jetzt 2mm Saitenhöhe.
    Also ein 20Cent Stück past nur noch mit berühren zwischen Bund und Saite.

    Habe aber da noch ein Problem:
    Die Saiten schnarren wieder etwas :mad:
    Der Hals wurde vor kurzem beim im Geschäft eingestellt, also liegts nicht an ihm.
    Habe gelesen, dass wenn ich mit den Saitenreitern das Feintuning mache, die Intonation in´n Popo geht was ist das und wie wirkt sie sich aus?
    Kann ich trotzem mal an den Saitenreitern rumschrauben??

    Gruß Gigack
     
Die Seite wird geladen...

mapping