Sampler befreundeter Bands / Rechtliches

von staubzauger, 08.11.07.

  1. staubzauger

    staubzauger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    23.10.13
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.07   #1
    Liebe Gemeinde,


    Aus rechtlichen Gründen hatte ich in der letzten Nacht einen "Traum" in dem folgendes vorkam:


    Ich habe bei einem Gewinnspiel eine CD-Produktion im Wert von 700 EUR gewonnen. Die 700 EUR kann ich verknallen wie mir der Sinn danach steht. Also eine 100er Auflage mit dem umfangreichsten Cover aller Zeiten, eine 1000er Auflage mit ner Covercard oder irgendetwas dazwischen.

    Da ich mit meiner eigenen Band nicht rechtzeitig mit den Aufnahmen fertig werde, muss ich mir jetzt also überlegen wie ich den Gewinn nutze.

    Mir fallen spontan 4 Lösungen ein:

    1.) Mit der eigenen Band auf "Teufel komm raus" ein Album zimmern
    2.) 1000 CD's mit meinen liebsten Eigenkompositionen. Gesungen und auf der Gitarre begleitet von mir selbst (Ausdrücklich NICHT empfehlenswert!)
    3.) Befreundeten Bands und meiner eigenen Band ein Geschenk machen und eine(n) Sampler/Compilation erstellen, auf dem jeder einige Songs und sich selbst vorstellen kann.
    4.) Den Gewinn ganz kapitalistisch bei Ebay versteigern

    Der Gewinn ist eigentlich bis zum 31.12.07 befristet, kann aber durchaus noch um einige Wochen verlängert werden.

    Mir persönlich gefällt Lösung No. 3 gerade besonders, weil sie mir so selbstlos und vorweihnachtlich erscheint ;o)

    Ganz im Ernst: Ich kenne genügend ausgezeichnete Bands, die brauchbare Studioaufnahmen besitzen.
    --------------------
    Jetzt bin ich wieder wach und frage mich:" Was würdest Du in einer solchen Situation machen und was müsstest Du alles bedenken"


    Was ich jetzt einfach wissen muss und leider nicht per Suchfunktion finden konnte:

    Wie schafft man(n) das, ohne sich um tonnenweise Papierkram kümmern zu müssen?

    Ich besorge oder besser "leihe" mir einen Labelcode. Das ist nicht das Problem. Ums Mastering der Compilation werde ich mich dann wohl auch kümmern müssen... (Kam auch alles in dem Traum vor ;o)

    Mein Plan sieht vor, den Bands die fertigen CD's dann für 2-3 EUR zu überlassen. Wer gut verkaufen kann, der macht einen guten Schnitt. Ich habe mein garantiertes Minimum und kann die Dinger ja auch noch für 5-6 EUR auf Konzerten verticken.

    Jetzt also die Fragen an die Fachleute, (die selbstverständlich niemals konkrete Hilfestellungen hervorrufen können und sollen, da wir ja alle nur Laien sind...):

    • Wie könnte man Vertragswerk gestalten, das den Bands alle Rechte an Ihren Stücken lässt, dem glücklichen Gewinner keine großartigen Pflichten auferlegt, und für alle Beteiligten einen fairen Deal darstellt?
    • Muss ein Label gegründet werden, um sowas durchzuziehen?
    • Muss der Tonträger bei der GEMA gemeldet werden und kostet das was?
    • Wieviele, noch viel wichtigere Punkte, hat der anonym fragende bei seiner frei erfunden Geschichte völlig ausser Acht gelassen?


    Würde mich sehr über Eure Meinungen freuen.

    Gruß aus Leverkusen

    Nils
     
  2. Wolle69

    Wolle69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 08.11.07   #2
    Servus!

    Formulier mal bitte alles in den allgemeinen Fall um (siehe Regeln zum Recht-Board), es wäre wirklich schade, wenn der Thread deshalb verschwinden würde.

    Die Idee finde ich klasse.

    Meines Wissens nach nicht. Vielleicht hat ja eine der befreundeten Bands auch ein Label an der Hand? Labelcode soll ja auch geliehen werden...

    Ja muss er. Nein, kostet er nicht unbedingt.

    Prinzipiell muss in Deutschland jede Tonträgervervielfältigung bei der GEMA gemeldet werden. Da es so klingt, als wäre eine Produktion via Presswerk gewonnen worden, braucht man sowieso eine Bestätigung der GEMA, dass alle evtl. anfallenden Gebühren (Vergütungen, was weiß ich) bezahlt wurden. Ohne diesen Wisch fängt das Presswerk nicht an zu pressen, weil es sich sonst evtl. als Mittäter einer Verletzung irgendwelcher Nutzungsrechte mitstrafbar machen würde.

    Wenn die Bands alle AUSSCHLIESSLICH eigene und GEMA-freie Stücke beisteuern, dann ist es kostenlos. GEMA-frei bedeutet, dass die Musiker nicht Mitglied der GEMA sind und ihre Lieder dort auch nicht angemeldet haben. So das der Fall ist, füllt man einfach den Freistellungsauftrag (zu finden auf der GEMA-Homepage, unter Musiknutzer glaube ich) aus und schickt den ab. Die Bearbeitung ist kostenlos und (in oben beschriebenen Fall) kommen auch keine weiteren Gebühren auf. Freistellung wird von der GEMA auch gleich ans Presswerk gesendet.

    Die GEMA-FAQ liest sich zwar beschissen, ist ellenlang, langweilig und es kann einem jeden Moment das Messer in der Tasche aufgehen - trotzdem wäre es mal einen Versuch wert, die zu lesen...

    Zum Rest kann ich nichts sagen.

    Ciao & viel Erfolg
    Wolle
     
  3. staubzauger

    staubzauger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    23.10.13
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.07   #3
    Danke schonmal Wolle!

    Sonst keine Wortmeldungen? Ich dachte ich treffe hier auf die geballte Kompetenz der Szene... :D
     
  4. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 13.11.07   #4
    Wenn man es besser formulieren würde, dann könnten auch mehr Leute mit rechtlichem Sachverstand antworten.

    So muss man wahrscheinlich weiterträumen...........


    Topo :cool:
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 13.11.07   #5
    Na ja - was würdest Du denn noch wissen wollen, gesetzt den Fall, Du würdest aus Deinem Traum erwachen?

    Letztlich machst Du das auf eigene Kappe. Du hast Kosten - die in deinem Fall ja gedeckt sind durch den Preis - und Du bist Produzent und Vertrieb.

    Alle Rechte bleiben bei den Bands - die Geschichte mit GEMA und Preßwerk wurde ja geklärt.
    Die Bands bekommen quasi einen Vorzugspreis und dürfen diese CDs dann selbst verticken.
    Du darst sie auch verticken. Die Einnahmen aus Deiner Vertickerei bekommst Du sowie die Einnahmen durch den Verkauf der CDs an die Bands. Die Einnahmen aus den Verkäufen der CD durch die Band bekommen die Bands.

    Du mußt Deine Einnahmen in Deiner Jahreseinkommenssteuererklärung deklarieren, wirst aber vermutlich im Bereich des Steuerfreiheitsbetrages bleiben.

    Nützlich wäre ein kleiner Vertrag mit den Bands, wo das oben gesagte festgehalten ist.
    Abzumachen wäre noch, was mit möglichen Nachfolge-Auflagen passiert bzw. ob die Bands das Recht haben, eigene Kopien der CD herzustellen und zu verticken.
     
  6. Wolle69

    Wolle69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 15.11.07   #6
    Eigeninitiative erwünscht.
     
Die Seite wird geladen...