Sansamp RBI vs Ampeg SVT-IIp vs SVP-pro...

von Elma, 13.05.08.

  1. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 13.05.08   #1
    Hallo
    da ich grad umstrukturier und bald alles beisamen hab, stellt sich für mich langsam die frage nach dem richtigen Preamp.

    Ich kenn den Bassdriver DI, gefällt mir, ich hab den BDI21, nicht wesentlich schlechter, der richtets bei mir, bis ich mir einen rackpreamp zulegen mag.

    Nun stellt sich mir die frage: soll ich mir das kaufen, das der sansamp ungefähr emuliert. also nen SVT-preamp?
    zur auswahl der alte SVT-IIp und der SVP-pro

    der sansamp gibt dem signal nochmal bässe, druck und höhen dazu, ideal für plek find ich. mit wenig eq-einsatz auch noch mittig genug. Fazit: ich bin zufrieden damit.

    Nur, kann das der Ampeg auch? wwird das signal durch die Röhrenschaltung (3 beim SVTp und 5 beim SVPpro) auch untenrum so "aufgebläht" und bekommt "brillianz"?
    Beim SVT-3 fand ich alles so dumpf und muffig, beim SVT-cl mit etwas Gain (kurz vorm aufbrechen der verzerrung) war das viel brillianter und direkter.

    preislich sind sie alle 3 im rahmen, endstufe ist pse sm700, box 6x10fmc.
    einziges anzeichen von "muss ich haben" wär ein markbass F1, aber das dürfte dauern, primär geht es mir um einen preamp.
     
  2. smartin

    smartin HCA-Gitarrenbau HCA

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.243
    Ort:
    Bärlin
    Zustimmungen:
    1.713
    Kekse:
    26.199
    Erstellt: 29.08.08   #2
    mich würde jetzt mal das Ergebnis interessieren....
    Da der Beitrag unbeantwortet blieb musste ja selbst zu einer Antwort gekommen sein?!
    Beschäftige mit nämlich selbst gerade mit genau diesem Thema, obwohl ich mit dem Sansamp zwar recht zufrieden bin, aber es eben nicht ganz leicht ist ihn zu bändigen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping