"Sauberes" Mikro

  • Ersteller JJansen91
  • Erstellt am
J
JJansen91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.13
Registriert
06.02.06
Beiträge
49
Kekse
2
Hallo zusammen!

Ich hoff, ich bin hier im richtigen Forum. War mir nicht sicher, wo das am besten reingehört.

Folgendes Problem:
Ich bin Sänger in meiner Band. Wir hatten bisher zwei Gigs in der gleichen Location. Nach beiden Gigs hatte ich danach die Tage richtig, richtig übles Herpes!
Das kommt bei mir zwischendurch, da war ich schon immer anfällig. Aber nach den Gigs hatte ich es richtig übel. Die ganze Lippe war entstellt und es war teilweise schmerzhaft.
Ich vermute, dass es davon kommt, dass ich auf fremden Mikros gesungen hab. Ich glaub nicht, dass da vorher einer mit Herpes durchgesungen hat, sondern dass ich einfach nur anfällig bin und ich schon bei dem kleinsten fremden Bakterium Herpes bekomm.

Hat jemand ähnliche Probleme??

Ich hab mir jetzt überlegt, dass ich theoretisch zu jedem gig mein eigenes Mikro mitbring. Ich hab en Shure SM 58. Also grundsätzlich geht das ja. Aber es is halt nervig, weil man eigentlich dann auch kein Soundcheck mehr macht, wenn man mit mehreren Bands irgendwo spielt und das Mikro einfach zur Backline gehört. Mit nem anderen Mikro müsste man aber dann wieder Soundcheck machen.
Andere möglichkeit wäre einen eigenen Korb mitbringen. Aber nich alle Locatios haben en Shure SM 58.
Oder kann man so en Mikro irgendwie desinfizieren??

Ich weiß, das is en ziemlich außergewöhnliches Problem^^ aber ich würde mal gerne wissen, ob das andere auch kennen oder wie ich das lösen soll^^
vielen dank und schönen gruß
julian
 
Eigenschaft
 
topo
topo
HCA Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.09.21
Registriert
05.07.04
Beiträge
8.635
Kekse
26.947
Ort
Frankfurt a.M.
Jemand aus unseren Backings arbeitet im Labor und hat mal einen "Abstrich" von so einem "Konzert-Mic." gemacht. Was da im Brutschrank an Keimen, Pilzen Viren und Bakterien rausgekommen ist, war einfach nur noch ekelhaft.

Seit diesem Zeitpunkt arbeitet unsere Band nur noch mit eigenen Mics (jeder hat seins). Der abgeschraubte Korb (vom eigenen Mic) wird recht regelmäßig desinfiziert.

Sicherhaltshalber haben wir immer im Kabelkoffer einen Desinfektionsspray mit, den wir benutzen, wenn es mal nicht mit den eignen Mics klappen sollte.

So unsere Entscheidung.

Insofern kann ich mir durchaus vorstellen, dass durch eine starke Reizung der Haut, z.B. mit Keimen usw. vom Mic, eine Reinfektion vom Herpes ausgelöst wird.

Topo :cool:

Man könnte den Thread auch zu den Mics schieben - aber ich lasse ihn mal hier stehen, das es besser zu live on stage passt.
 
J
JJansen91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.13
Registriert
06.02.06
Beiträge
49
Kekse
2
Womit desinfiziert ihr denn genau die Mikros?
 
D-a-N
D-a-N
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.08.21
Registriert
14.10.06
Beiträge
835
Kekse
144
Ort
Berlin
Also ich desinfiziere meinen Korb auch regelmäßig, weil sich da schonmal Pilze drinn gewachsen sind, und man den Korb dann eig. nur wegschmeißen kann.
Ich mach das ganz Simpel mit som Sprühzeug ausm Supermarkt. Schleichwerbung: Sagrotan z.B.

Viele Grüße,
Daniel

Edit: Aber ich denke mal das es dafür im Fachgeschäft etas spezielleres gibt.
 
Boerx
Boerx
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.02.21
Registriert
07.08.05
Beiträge
3.172
Kekse
14.702
Ort
Karlsruhe
Ich hab mir jetzt überlegt, dass ich theoretisch zu jedem gig mein eigenes Mikro mitbring. Ich hab en Shure SM 58. Also grundsätzlich geht das ja. Aber es is halt nervig, weil man eigentlich dann auch kein Soundcheck mehr macht, wenn man mit mehreren Bands irgendwo spielt und das Mikro einfach zur Backline gehört. Mit nem anderen Mikro müsste man aber dann wieder Soundcheck machen.
Andere möglichkeit wäre einen eigenen Korb mitbringen. Aber nich alle Locatios haben en Shure SM 58.
Oder kann man so en Mikro irgendwie desinfizieren??

Hallo Julian,

ich kann dein Problem nachvollziehen auch wenn ich damit nicht zu kämpfen habe. Bei guten Firmen wird hier, wie bereits erwähnt, auch wert auf Hygiene gelegt. In so manchem Club ist man aber froh wenn die Technik einfach läuft.

Prinzipiell sollte es kein Problem sein wenn du mit einem eigenen Mikro aufschlägst. Das kann durchaus ein Vorteil sein, wenn du ein Mikro hast was gut zu deiner Stimme passt.
Allerdings solltest du darauf achten, dass du keine allzu exotischen Mikros verwendest.
Es bringt nichts wenn du mit dem super tollen Kondensator einfliegst der Toni vor Ort oder die Monitoring Situation dein Einsatz sehr kompliziert machen.

Wenn ein SM58 gut zu dir passt dann nimm es mit. Mehr Soundcheck sollte es dadurch nicht geben. Wegen einem anderne Mikro mach doch keinen Soundcheck. Einpegeln muss ich so oder so und damit ist das Thema erledgit.
Vielleicht schaust du einfach mal im Mikrofonbereich vorbei und liest ein paar Tipps zum Mikrokauf durch.
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.09.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
7.007
Kekse
24.886
Hallo !
Es gibt in jeder Drogerie Desinfektionstüchlein mit Lysoform, für unterwegs, die Pilze, Viren & Bakterien abtöten. Mit denen würde ich den Korb erstmal gründlich auswischen und dann evtl. weiter reinigen.
schöne Grüße
Bell
 
J
JJansen91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.13
Registriert
06.02.06
Beiträge
49
Kekse
2
Okay. Vielen Dank an alle! Ihr habt mir sehr geholfen.
Ich werde in Zukunft mein eigenes Mirko mitnehmene, aber mir auch Disinfektionszeugs besorgen. Für mein eigenes Mikro und für fremde Mikros, wenn es nich nicht anders geht.
 
C
Campfire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.08.20
Registriert
19.08.03
Beiträge
865
Kekse
2.516
Ort
Remshalden
ich hab in meinem Mikrocase nen Fläschchen mit Rum, also Hochprozentigem alkohol, das riecht sicht so sehr nach Krankenhaus wie desinfektionsspray...
Kenne es von einigen Festivals das die Mikros kurz desinfiziert werden nach jedem act (mit Lappen mit desinfektionsmittel)
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
25.09.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
14.820
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
Unser Sänger/Sängerin hat grundsätzlich sein eigenes Mikro mit. Wenn es mal wirklich nicht geht, geht es eben nicht, aber im Normalfall wird das von uns wie die anderen Instrumente behandelt.

Es werden ja auch keine Keys oder Gitarren gestellt. Die Miks stehen ja auch oft da, weil die Bands keine ordentlichen haben!
 
G
gincool
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
10.08.05
Beiträge
2.091
Kekse
3.117
Ort
Nähe Stuttgart
also so viel trau ich dem tech noch zu nen anderes mikro zu "soundchecken" zudem dass mal keine sm58er dastehn kommt schon recht selten vor ^^
 
J.B.Goode
J.B.Goode
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.16
Registriert
01.03.04
Beiträge
1.885
Kekse
1.242
Ort
Düsseldorf
verwende immer mein eigenes Micro. Kein Soundtech hat bis jetzt gestreickt, habe das Sennheiser 845. Einmal habe ich ein Fremdmicro gehabt, das war bei einem größerem Jugendfestival, Opan Air, riesen Bühne und die Mics waren schnurlos. Aber die Idee mit desinfektionsspray ist gut, falls wieder mal ein Fremdmicro unterkommt!
 
therealpaddy
therealpaddy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.16
Registriert
12.10.05
Beiträge
1.371
Kekse
578
Ort
Leipzig
Also ich dachte ja lange, es gehöre zum Anstand als Sänger gefälligst ein eigenes Mikro dabei zu haben. In letzter Zeit war es allerdings mehrmal so, dass die Techniker mit dem üblichen Feedback/Frequenzgang-Text ankamen und ihre eigenen Mikros lieber hätten. War aber jedes Mal so, dass ich ohne Probleme trotzdem meins hätte nehmen können. Wirklich knallhart drauf bestanden hat keiner.
 
Witchcraft
Witchcraft
R.I.P. exMOD
Ex-Moderator
Zuletzt hier
25.08.17
Registriert
19.08.03
Beiträge
6.720
Kekse
18.140
Ort
NRW
Also ich dachte ja lange, es gehöre zum Anstand als Sänger gefälligst ein eigenes Mikro dabei zu haben.
Na ja, das hat weniger mit Anstand zu tun, viele sind eher zu knippig sich ein eigenes
Mikro zu kaufen. Das man sich an fremden Mikros diverse Keime einhandeln kann
wird da wohl gerne in Kauf genommen. Viele Sänger ignorieren auch die Tatsache,
das ein Mikro zur Stimme passen sollte, in etwa so wie bei einem Gitarristen,
welcher penibel die Saiten zu seinem Instrument auswählt.

In letzter Zeit war es allerdings mehrmal so, dass die Techniker mit dem üblichen Feedback/Frequenzgang-Text ankamen und ihre eigenen Mikros lieber hätten.
Das ist in meinen Augen meistens Blödsinn und Bequemlichkeit des Technikers, es sei
denn jemand kommt mit einem 5 Euro Conrad Mikro daher.
 
sketch1002
sketch1002
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.18
Registriert
03.07.08
Beiträge
560
Kekse
621
Ort
Bremen
Mit nem SM58 solltest du aber eigentlich keine Probleme haben, was den Soundcheck angeht - eingepegelt werden muss sowieso und das Mikro hat jeder Mischer oft genug gesehen. Ruhig immer mitnehmen und soweit es möglich ist auch benutzen...

LG, Sketch
 
C
Campfire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.08.20
Registriert
19.08.03
Beiträge
865
Kekse
2.516
Ort
Remshalden
zu "Bequemlichkeit des Technikers": ich hab es halt auch schon oft genug gehabt dass die Backing Vocals mit meinen Mikros besser klangen als die Leadvocals mit dem eigenen Mikro des Sängers.......

ich denke das "das Mikro muss zur Stimme passen" wird etwas überschätzt, wenn man mit nem EQ umgehen kann sind das Nuancen.
Wichtiger sind aus meiner Sicht meistens eher Sachen wie Feedbackfestigkeit und Übersprechverhalten (wie stark und wie verfärbt wird der Rest der Band von dem Mikro auch noch aufgenommen), gerade letzteres finde ich für den Gesamteindruck der Band oft wichtiger als den Sound des Mikros an sich (solange der "formbar" bleibt und keine unangenehmen Resonanzen hat...)....


Wichtig wäre bei dem Test zum überprüfen obs zur stimme passt auch, dass jemand externes dabei ist der sich das über ne gute Anlage anhört, man selber hört sich meistens nicht besonders realistisch....
 
R
Roki1954
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.21
Registriert
06.02.07
Beiträge
1.446
Kekse
2.520
Ort
Ba-Wü
@ JJansen91:
Herpes bekommt man ja nicht einfach jedes Mal, wenn man mit den Viechern in Berührung kommt. Das Herpes-Virus fängt man sich einmal (meist als Kind) ein und wird es nie wieder los. Es bricht von Zeit zu Zeit aus, besonder dann, wenn der Körper ohnehin geschwächt ist, z. B. bei einer Erkältung oder Grippe usw. Vielleicht warst Du auch bei den Gigs so aufgeregt, dass dies den Herpes aktiviert hat.

Trotzdem würde ich aus hygienischen Gründen auf jeden Fall nur mein eigenes Mikro benutzen. Wir hatten in unserer Tanz-Band sogar immer zwei Extra-Mikros dabei, die wir ausgeliehen haben, wenn jemand anderes etwas sagen, singen oder sonstwie zum Besten geben wollte. Wir haben NIE unsere persönlichen Mikros rausgerückt.

Ansonsten schraube ich mehrmals im Jahr den Korb ab und lege ihn (zusammen mit dem Schaumstoff-Ding) für eine Weile in leichtes Spülwasser. Danach mit viel Wasser spülen, trocknen und mein Mikro riecht wieder aprilfrisch...:)

Den Link von Hyronimus mit dem Heyday's-Mittel habe ich mal meiner Lebensgefährtin geschickt. Die arbeitet in einem mikrobiologischen Labor, das speziell Desinfektionsmittel testet. Das gesamte Labor-Team ist anscheinend in schallendes Gelächter ausgebrochen! Das Wort "Schwachsinn" war dabei noch der netteste Kommentar.
"Langzeitwirkung mindestens 7 Tage" höchstens, wenn man das Mundstük die ganzen 7 Tage in einer Desinfektionslösung liegen lässt!
"...in Anlehnung an den ... Test" heißt gar nichts. Es müssen ganz bestimmte Mengen in einer ganz bestimmten Zeit unter ganz bestimmten Bedingungen mit einer genau festgelegten Konzentraton untersucht werden und dann müssen nach dieser Zeit ganz bestimmte Keime nur noch in einer festgelegten Menge vorkommen. Ob das Virus durch das Mittel abgetötet wurde, ob dabei die Temperatur zu hoch war oder einfach in der großen Menge Flüssigkeit "ersoffen" ist, weiß man nicht. :D

@ Campfire:
Die Sache mit dem Lappen mit Desinfektionsmittel ist vom Veranstalter eine nette Geste. Damit werden die Viecher auf dem Korb vielleicht abgetötet. Aber der nächste Sänger kommt dann mit den toten Tierchen in Berührung - auch sehr appetitlich! ;)
Nach einer Desinfektion muss deshalb der Gegenstand ausführlich gewaschen werden. Außerdem sitzen die bösen Dinger ja besonders gerne im Schaumstoff hinter dem Korb. Da kommt der Lappen sowieso nicht hin. Und die Viecher werden beim nächstbesten "Popp-Laut" herausgeschleudert und verteilen sich gleichmäßig in der näheren Umgebung.

Das mit dem Fläschchen Rum finde ich gut. Es desinfiziert zwar nicht, aber wenn man die Flasche leergetrunken hat, macht's einem wenigstens nichts mehr aus. :D

Mahlzeit!
kiroy
 
P
paulsn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.12
Registriert
11.04.06
Beiträge
1.340
Kekse
7.648
Ort
Innsbruck
also ich behaupte einfach mal dass jeder techniker, der halbwegs was aufm kasten hat ein sm58 im blindflug einstellen kann, sobald er die stimme des sängers einmal gehört hat. da würd ich zumindest keinen extra soundcheck dafür machen....
heikler kanns da sein wenn jemand irgendwelche experimentellen sachen anschleppt und auf einmal ein c414 ansteckt (ja das is schon passiert) da is halt nix mit koppelfestigkeit und dergleichen, weshalb man auch verständlicherweise als techniker zicken macht...

ich hatte mal einen sänger, der da eine sehr elegante lösung hatte, nämlich einfach seinen eigenen windscreen aus schaumstoff dabei und ein gummiband. das kann man dann einfach über das vohandene mic stülpen und mittels gummiband fixieren. in dem ding hat sich zwar über die jahre ein halber dönerspieß gesammelt, aber sind alles "hauseigene" bakterien. find ich sinnvoll und unkompliziert
 
4feetsmaller
4feetsmaller
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
26.07.16
Registriert
28.08.06
Beiträge
6.989
Kekse
9.981
Ort
Brotterode | Th
Ein Kumpel (Bandkollege) ist da immer sehr amüsant was die Hygiene von Mikrofonen angeht. Irgendwann sticht er in den Proberaum und schraubt erstmal alle Köpfe von den Mikrofonen runter.

Er: "So, es ist mal wieder Zeit [murmelt er und verschwindet mit den Köpfen]"
Wir: " Was ist mal wieder Zeit?"
Er: "Na ich koch die Teile! [ruft es aus dem Hintergrund]"
Wir: "Wassss???"

Jop, er kocht die Köpfe für uns immer aus, damit alles schön sauber bleibt. :D
 
KoHRaVen
KoHRaVen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.20
Registriert
24.12.04
Beiträge
390
Kekse
324
Ort
Kiel
Das mit dem Fläschchen Rum finde ich gut. Es desinfiziert zwar nicht, aber wenn man die Flasche leergetrunken hat, macht's einem wenigstens nichts mehr aus. :D

Ja, so zur inneren Desinfektion! :D


Muss mir auch mal irgentso ein spray kaufen, momentan wisch ich das mic immer nur ma grundlich im t-shirt ab. ;)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben