Saz oder Baglama - wo?

von k-7 power, 02.07.06.

  1. k-7 power

    k-7 power Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    363
    Erstellt: 02.07.06   #1
    servus!
    nach dem ich erfahren hab dass eine sitar nicht in frage kommt :mad:, bin ich auf ein andere ähnliches instrument gestossen. hab in nem türkisch imbiss eine saz/baglama im einsatz beobachtet. nun will ich mir auch so eine zulegen.
    ich such schon seit tagen nach foren und nützlichen seiten die sich mit derartigen instrumenten beschäftigen. die meisten sind in türkisch oder bieten nicht das was ich brauch.
    was ich suche sind tabs für die saz. ich hab vor 2 jahren aufgehört mit noten lesen weil sie mir viel zuviel zeit geraubt haben. hab auch nicht wirklich lust es mir neu beizubringen.
    das ist der punkt, wenn ich tabs für die saz finde werde ich mir eine kaufen.

    so, hat jemand tabs dafür?
     
  2. Addajamur

    Addajamur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    13.12.06
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 11.07.06   #2
    Wozu?
    Spiel einfach.
    (Hast du überhaupt eine oder nicht)

    Wenn nicht, dann kauf dir einfach eine Ebay-Saz.
    Würde aber sagen, dass das kein Kinderspiel wird sie zu erlernen.

    Und wieso keine Sitar? Schau mal auf Thomann vorbei.
    Aber die Sitar soll ja ein sehr schwer erlernbares Instrument sein (Und nicht der Dudelsack, was ich nicht lache! :D), aber das sollte dich ja nicht davon abschrecken, es zu probieren.
    Kurse muss es geben.
     
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 11.07.06   #3
    Und warum denn eigentlich nicht? :confused:

    Ähnlich? :eek: Arabo-irano-türkische, hindustani und karnatische Musiktraditionen mögen homologe Wurzeln haben, sind aber doch längst inkompatibel, und die Instrumente z.T. genau auf diese Besonderheiten spezialisiert, um nicht zu sagen: festgelegt.

    Man kann froh sein, wenn man neben Theoretica auch mal Practica in anderen Sprachen in die Hand kriegt, denn Saz ist nunmal das Instrument der tü. Volks- & Unterhaltungsmusiken. Von Tabs weiß ich nichts, bin im Netz da aber auch so absolut nicht bewandert (äh... besurfed :D). Noten braucht man zumindest für die Theorie, und die ist unvermeidlich, da mit was in Europa nach der Gregorianik lief erst recht inkompatibel. Einfache Melodien könnte man dagegen leicht auch nach Gehör spielen, improvisieren sowieso. Daß man viel tü. Musik hören sollte, versteht sich hoffentlich...

    Ich würde lieber zu einem guten Türken gehen und mir die Prügel mal genau ankucken. In guten Läden findest Du auch eine gute Auswahl.

    Für'n Hausgebrauch sollte es gehen. Es gibt allerdings durchaus virtuose Shredder, die einzuholen nicht so leicht sein wird.

    Auch da würde ich abraten, bei einem Feld-Wald-und-Wiesen-Dealer zu kaufen, der sowas nur anbietet, damit er sowas auch anbietet, aber nur in den seltensten Ausnahmefällen wirklich Ahnung hat. Geh zu einem Spezialisten mit nennenswerter Auswahl (m.E. am besten India Instruments).

    Auch da ist die größte Hürde am Anfang erstmal die Theorie, zumindest die praktischen Grundlagen sind nicht soooo schlimm. Man kann ja sowas oder eine Sarasvati Vina im Haus haben wie bei der europäischen Bourgeoisie ein Klavier oder bei den Arabern einen Ud... Aber es zur Konzertreife zu bringen, da hat man schon was zu tun...
     
  4. k-7 power

    k-7 power Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    363
    Erstellt: 12.07.06   #4
    thx erstma für die posts...


    die sitar ist schlicht zu teuer... 2000€ hat ein schüler nicht in der tasche...

    warum ich tabs suche? weil ich aus irgendeinem grund ansgst habe nichts drauf spielen zu können... war mit der gitarre auch so.. nach hause gekommen, ausgepackt und äääähhh!?!?!?!

    wo kann man denn die theorie lernen?

    eine saz hab ich noch nicht. aus dem grund weil ich keine tabs gefunden hab...

    mein hinterkopf hat schon überlegt ob ich eine seite drüber machen soll. für saz anfänger usw. mit tabs natürlich... da müsse ich mir mühesam die noten übersetzen...
    naja wie auch immer. schade dass es sowas noch nicht gibt...

    mit ähnlich hab ich gemeint dass die saz auch 3 spielsaiten hat und die restlichen chikarisaiten... sowie die sitar... hat sie doch oda!?
     
  5. Addajamur

    Addajamur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    13.12.06
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 12.07.06   #5
    India Instruments bietet die gleichen Sachen an wie in Ebay.
    Die verkaufen sogar ihre Sachen manchmal in Ebay.

    Ich habe mir eine Ghatam bei einem solchen 'Profi-Indische Instrumente'-Internetgeschäft gekauft (Deren Sitars übrigens vollkommen günstig sind), und ich habs bereut.

    In Ebay hätte ich glatt was besseres bekommen, man muss bloß eine Ahnung haben. Und weniger Geld hätte ich auch gezahlt.

    Der gute Türke verkauft ebenso die gleichen Instrumente, nur dass man sie in Ebay billiger bekommt. Wir haben so einen arabischen Laden in der Nähe bei dem ich für eine Ud etwa 300 Euro gezahlt hätte. (Der Typ hat übrigens keine Ahnung von dem Instrument)
    In Ebay hätte ich die vollkommen gleiche Ud für rund 50 Euro bekommen, wenns gut geht. Wenn man Glück hat, bekommt man auch einen Koffer und irgendwelche Unsinnigkeiten dazugeschenkt.

    Ja, Immer das gleiche, diese Ebayverneiner. Ich habe eine Bouzouki hier zu Hause, die auch in Ebay angeboten wird. Ich habe sie mit Irish-B Saiten bespannt, und der Klang ist voll, gut, rein, schön, und genauso wie bei einem 2000 Euro Cister-Instrument.
    Es geht einfach ums spielen, er ist ja kein Profi, der Profiinstrumente sucht.

    Thomann hat auch gute Irish-Bouzoukis (Die billigste und beste, die ich kenne) und empfehlenswerte Bastardslauten, ebenso bietet Thomann nicht 'alles' an. Das ist ja auch kein Folkfriendsgeschäft, bei dem eine große Anzahl Müll für hohe Preise angeboten wird.
    Thomann ist nett, hilfsbereit und hat sehr wohl Ahnung. :great:
    Die Sitars sollte man sich mal anschauen, habe mir da nicht viel durchgelesen.

    Was macht da mehr Sinn? Zudem will man einfach mal ausprobieren und nicht gleich das beßte haben, man will einfach spielen.
    Spielen kann ich auch auf einem Mülleimer und einer Dose.

    @Heike: Kannst du denn eine Sitar spielen?
    Practica, Teoretica, Bla, Bla. Es geht darum, etwas aus dem Instrument zu bekommen, dass nach was klingt, und keinen Müll.
    Eine Sitar ist einfach zu Schade für sowas.
    Aber wenn man wirklich vor hat etwas darauszubekommen, dann sollte man einfach kaufen und spielen.

    @k-7 power: Wenn du wirklich Lust hast eine Sitar zu spielen, würde dich wohl nichts davon abhalten. Kauf dir einfach irgendetwas sehr billiges, und spiel es. Wenn du irgendwann ein Kenner bist, dann kannst du dir mit der gewonnen Erfahrung getrost etwas richtiges kaufen.

    An deiner Stelle würde ich alles vergessen, was du hier gelesen hast und was dich verwirrt hat. Besonders das mit der Theorie.

    Es geht ja nur darum, für sich selbst Musik zu machen.
     
  6. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 13.07.06   #6
    Die 2 K€-Klasse ist schon eher was für Fortgeschrittene (oder absolut davon besessene und somit 150%ig überzeugte Anfänger — oder aber lediglich wagemutige Anfänger mit bequem dick gepolsterter Brieftasche).

    Zumindest indische Notation ist sehr einfach, sogar einfacher als Tabs. Man braucht aber Bücher (u/o Lehrer), sonst ist man damit tatsächlich noch weit mehr verloren. Das Tonsystem ist relativ, arbeitet mit Proportionen statt absoluten Werten.

    Kann man sich schon aus einer handvoll Büchern selbst ganz brauchbar anlesen.

    Tja, wiegesagt :(

    Sitar hat 3-4 Spielsaiten und 3 Chikaris, spielt man auf der höchsten Saite (was meistens der Fall ist), setzt man allerdings die darunterliegende als Bordunsaite ein (und zwar sehr fein nuancierend kontrolliert...), die Chikaris dienen rhythmischen Variationen. Saz hat 3 doppel- bis 3-chörige Saiten, die auch als Bordunsaiten bzw. für rhythmische Variationen eingesetzt werden können. Die verwandten Tonsysteme und musikalischen Formen sind aber äußerst unterschiedlich.

    Ich kann durchaus mehr als nur sehr gut nachvollziehen, daß man sich für vorder- und südasiatische Musiken interessieren kann :), aber ich würde empfehlen, auch wenn's vielleicht schwerfällt, sich aufgrund von Hörerfahrungen zu irgendwelchen Präferenzen durchzuringen, womit man in der Praxis mal anfangen will.

    Gut, es gibt bestimmte Hersteller, bei denen kann sich dann — fast — jeder, der was verkaufen will, bedienen. Auch andere Musikhäuser bedienen sich Ebay. Nichtsdestoweniger steht bei Ebay auch dubioses drin, angefangen mit profansten Klampfen, und die Uds, die Du erwähnst, sind gleich ein besonders berüchtigtes Thema. Was brauchbares (und zwar auch schon was Anfängern keine ungebührlichen Mühen auferlegt) kriegst Du nur aus Insiderkreisen. Das nützt auch nichts, sich in irgendeinen Laden irgendwo im Orient zu bemühen. Das Risko, eben keinen Zufallstreffer zu landen, ist viel zu hoch.

    Ich hab' letztes Jahr auch mal sowas angetestet und mißmutig liegen lassen. Läden, die nur Profis bedienen, gibt es eh' nicht, davon könnte kaum einer leben. Die Sache ist umgekehrt, wenn ich was gutes will und mir das auch leisten kann, dann finde ich das da. Für andere wäre das zuviel Risiko. Die schlagen schon Purzelbäume, wenn ich Bässe mitnehme, die da 3 Jahre lang standen, weil sie zwar so richtig saugut sind, aber anderen Kunden zu teuer waren. Aber mit Percussionsinstrumenten dito. Selbst spezialisierte Percussionsläden stellen sich nicht mehrere Rahmentrommeln für 200 - 300 € da hin, von denen dann eine ich kaufe und sie den Rest verramschen müssen.

    Materie ist leider träge, und das macht Aufwand. Gab ja auch viele Leute, die auf A-Gitarren mit 2 Saiten weniger "Bass" zu spielen versuchten...

    War sogar eine zeitlang mein Hauptinstrument.

    Um das ohne Anleitung zu schaffen, müßte man musikwissenschaftlicher Überflieger sein, und selbst dann hätte man zum einen bereits einen nicht unbeträchtlichen Hintergrund, zum anderen müßte man sich immer noch fragen, warum man das Rad neu erfinden sollte. Insofern beißt sich das in den Schwanz. Es ist ja hier nicht so, daß man es mit einen theoretischen Wasserkopf zu tun hätte, der den Blick verstellt. Mehr als die "Theorie zur Praxis" braucht man ja erstmal nicht, aber ohne das geht es leider nicht. Irgendwelche Töne kann man einem Sitar natürlich entlocken, aber das ist dann noch lange keine indische Musik.

    Ich denke, daß wenn man sich informiert und dann auch noch gut beraten wird, man beide Extreme vermeiden kann. Alleine auf der Website von India Instruments steht eben schonmal recht viel, so daß das Problem für's allererste eher ist, sich das schonmal in den Kopf zu schaufeln, als irgendwo auf dem Web was anderes noch aufzutreiben.
     
  7. ali3454

    ali3454 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Friedberg (Hessen)
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    595
    Erstellt: 18.07.06   #7
    hallo

    ich hab ein saz und was ich dir dazu sagen kann:

    Ich würde dir auch mal empfehlen mit einem Türken in kontakt zu treten der wird dir helfen.

    Die meisten leute lassen sich ihre saz speziell anfertigen (meine ist auch speziell angefertigt)

    Aber soweit ich weiß gibt es ein paar shops in deutschland wo man die kaufen kann.

    Versuch mal irgendwie eine spezielle Musikschule für Saz zu finden die werden dir bestimmt weiterhelfen.

    gruß Ali
     
  8. ---Martin---

    ---Martin--- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 18.07.06   #8
    Hallo,

    also wüßte nicht, daß es Tabs für Saz gibt, jedoch gibt es eine andere Möglichkeit:

    Es gibt für Saz verschiedene Stimmweisen. Die bekannteste ist wohl "Baglama", die auf der kurzhälsigen Saz verwendet wird.

    Jedoch gibt es seit einigen Jahren ein neues System, was auch immer populärer wird, nämlich nicht die klassiche 3saitige Saz, sondern die vierseitige elektrische Dörttelli-Saz.

    Dörttelli wird in der Regel nach E-Gitarrenart gestimmt, das heist wenn du dir ein solches Instrument zulegst kannst du die Tabs der Gitarre verwenden.

    In Bielefeld wohnt ein deutscher Jazz-Gitarrist, der spielt auf einer sogenannten Dörttelli, klingt einfach super.

    Wenn du mehr Infos haben möchtest, schau mal auf Orient Musik , das ist ein Musikgeschäft von einem Türken in Bielefeld, (Laden z.Z. geschlossen wegen Urlaub) der verkauft sehr gute Saz, ansonsten kann ich dir auch Musikhaus Seber in Dortmund empfehlen.
     
  9. turkrock

    turkrock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.06
    Zuletzt hier:
    31.07.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.06   #9
    also ich werde mir diesen sommer eine saz zulegen ich denke dass innerhalb von ein paar wochen so einiges dazulerne. wenn ich dann nützliches gelernt habe werde ich es sicherlich mit euch teilen. aber ich denke, dass ich dann nur türkische songs spielen werde.
     
  10. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 18.07.06   #10
    Dört telli oder üç telli? :)

    Sonst noch jemand Meinungen zu dem Thema? So als kleiner aber feiner und nicht ganz irrelevanter Exkurs?
     
  11. k-7 power

    k-7 power Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    363
    Erstellt: 19.07.06   #11
    sehr interresant euch zu """"""""""""""zuhören"""""""""""""""...
    wie stimmt man eine saz? macht eine bestimmte stimmung aus einer saz eine baglama? gibts dafür stimmtgeräte oder muss man nach klavier stimmen... hab das irgendwo gelesen...
     
  12. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 22.07.06   #12
    Bağlama ist eine Saz mittlerer Größe. Daß die in der Tonlage zwischen der kleinen sog. Cura und den größeren (bishin zur Bass-Saz im Orchester) liegt, resultiert primär mal daraus. Standardstimmung ist in Quinten GDA, es kommt aber auch je nach Bedarf sowas wie EDA und F#DA vor, die große sog. divan sazı kann man in CGD stimmen.

    Zu den modernen viersaitigen (was wortwörtl. dört telli) in Quarten kann ich nichts sagen. Ich muß auch gestehen, daß mir der Sound von Sazlar mit elektromagnetischen PUs nicht so zusagt.

    Geht in zumindest diesen Fällen beides, oder auch nach Stimmgabel. Was anderes ist, wenn man, salopp dahergesagt, "Vierteltöne" auf Leersaiten hat, weil's einem gerade so gefällt. (Salopp, weil es eben keine temperierten, wörtlich zu nehmenden Vierteltöne sind).
     
  13. k-7 power

    k-7 power Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    363
    Erstellt: 30.09.06   #13
    ich war heute auf dem oktoberfest in münchen und in einem türkisch süpermarkt hab ich eine saz/baglama spielen dürfen...
    der klang hat mich gleich fasziniert und zu meinen erstauenen war das garnicht so schwer die richtigen töne herauszufinden... (zumindenst ein paar)

    so, nun will ich mir eine kaufen.die grenze liegt bei unter 200 €. in dem einen orientmusik shop gabs viele billigen saz (ach, nochmal zu saz und baglama geschichte... was würden denn die erfahrenen saz/baglama spieler empfehlen? welches nun. das instrument was ich angespielt hab war glaub ich eine baglama... bin mir da aber auch nicht sischer... eine saz kann man doch zu einer baglama umstimmen!? dann doch die saz?) eine sogar 15€:er_what:
    der laden hat eine gute auswahl... welche saz hat den besten preis-leistungsverhältnis?
    da stehen ja so daten aus was die gebaut sidn und so da kenn ich mich nicht so aus...

    und ebay trau ich nicht is X.x

    ich hoff ich hab nix vergessen was ich schreiben wollte...
    mfg
     
  14. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 01.10.06   #14
    Dann bleib doch dabei, wenn die Dir gefallen hat -?

    Bağlama ist eben so der Standard, der "typisch" klingt, mit dem man viel anfangen kann, gerade auch solistisch wie zur Gesangsbegleitung, und sowas eben an Erwägungen... Die größeren kommen vielleicht ein bißchen träger 'rüber für meinen Geschmack zumindest für die ebengenannten Zwecke... Cura dagegen ist so'n bißchen das Pendant zur Mandoline, wäre mir persönlich dann zu "fiepsig" für zumindest diese Einsatzgebiete.

    Naja, die Größe und damit weiterhin die Mensur und damit weiterhin die Saitenspannung ist ja schon für den Klang und das Spielgefühl nicht so ganz unmaßgeblich...

    Das ist bedenklich wenig.

    Ich war ja nun nicht in dem Laden... Die 3 oder so Male, wo ich leider unvermeidlicher-und-gestreßterweise nach München jetsetten mußte :eek:, war ich nie in 'nem Musikladen, und auch sonst wollte das nicht so recht gemütlich sein :o Aber einmal gab's da ein interessantes Essen, das nannte sich Blut- und Leberwurstgeröstel (oder so, kann das sein?) mit Sauerkraut, das war sogar sehr gut, also gar nicht so schlecht wie der Ruf der bayerischen Küche sonst.

    Haben wir niemanden aus Deiner Gegend da, der mal mitgehen kann? Auch kucken, daß das Ding nicht windschief ist und so...

    Hab' ich eigentlich nicht hier irgendwo in einem anderen Thread schonmal geschrieben, auf was man achten muß?

    EDIT: Ja, hierin, ganz so vertrottelt, wie ich immer denke, bin ich wohl doch noch nicht :eek: Aber die SuFu zeigt mir an, ich hätte noch nie Beiträge über "Saz" verfaßt :screwy:, und irgendwie ist unsere Systematik hier in diesem Subforum echt nicht das Gelbe vom Ei :(
     
  15. k-7 power

    k-7 power Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    363
    Erstellt: 01.10.06   #15
  16. ---Martin---

    ---Martin--- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 01.10.06   #16
    heike, die kennst dich aber gut aus in orientalischen instrumenten...spielst du selbst vielleicht saz? hier noch ein shop: .::TINImüzik da kann man orientalische saiteninstrumente nach wunsch anfertigen lassen
     
  17. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 02.10.06   #17
    Uh... geht so <verlegen>

    Sieht einiges doch schon sehr gut aus... Aber bin ich betriebsblind, oder wo kann man den "Pdf-Angebotskatalog 2006" eigentlich downloaden?
     
  18. ---Martin---

    ---Martin--- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 03.10.06   #18
    hm hab grad nachgeschaut, der hat die seite bisschen verändert. da war vor kurzem noch ein pdf katalog, aber der scheint nun weg zu sein. bei interesse schreib dem mal einfach ne mail, der wird dir bestimmt was schicken.
     
  19. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 03.10.06   #19
    Also ich habe mir in meinem Türkeiurlaub eine Saz geholt! Die kam dort neu 80 zionistische Dollar, mit Lernheft (auf türkisch^^) und 3 paar Saitensätzen usw. Hat ungefähr in Deutschland die Preisklasse 200-250€, also ein Schnäppchen denke ich.

    Mit der GDA Stimmung kannst du supereasy Akkorde greifen und verschieben, Melodien klingen auch super.
    Seit diesem Erwerb esse ich jeden Döner bewusster und versuche mir die Tonfolgen und Skalen der schrecklichen Hintergrundmusik beim "Döner des Vertrauens" einzuprägen.:)


    Nur diese Vierteltonabstände treiben mich in den Wahnsinn. wie soll das klingen? Mein Ohr ist eindeutig zu europäisch chromatisch.^^

    René
     
  20. k-7 power

    k-7 power Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    363
    Erstellt: 03.10.06   #20
    hmmm k, keiner hat lust mir saz rauszusuchen... kann man sagen dass ab bestimmter preisklasse die saz einfach nur "gut" sein kann? so ab 100€ bei ebay
     
Die Seite wird geladen...

mapping