Schalldämpfung???

  • Ersteller little_tear
  • Erstellt am
L
little_tear
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.01.05
Registriert
29.12.04
Beiträge
2
Kekse
0
Ich wollte mir vielleicht in der nächsten Zeit ein Schlagzeug zulegen, das hängt aber davon ab, ob es irgendwie eine Möglichkeit gibt, das Schlagzeug so zu dämpfen, dass man es auf Zimmerlautstärke bringen kann. Sprich, kann ich ein Schlagzeug vom Lärm her, Wohnungstauglich machen? Und zweite Frage: hört sich ein abgedämpftes Schlagzeug überhaupt noch gut an, oder sollte ich liebetr auf Kochtöpfe zurückgreifen? :confused:

liebe grüße Lt
 
Eigenschaft
 
P
paule
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.06
Registriert
09.12.04
Beiträge
231
Kekse
8
Ort
Eisenberg/Thür.
hi hol dir doch einfach ein Elektronisches Drum Kit!

MFG paule
 
Superheroe
Superheroe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.06
Registriert
22.08.04
Beiträge
125
Kekse
5
Ort
Hof (Bayern)
Wo wohnst du ?
In einem Einfamilienhaus oder mit mehreren Leuten?
Weil selbst ein Elek. Set kann die, die unter einem wohnen doch schon nerven.
Das donnert dann doch schon ein bisschen in der Wohnung unter einem. :rolleyes:
Aber generell kann man eigentlich schon in der Wohnung spielen,nur halt nachts nicht.

:rock:
 
Shoash
Shoash
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.06
Registriert
20.10.04
Beiträge
366
Kekse
3
Ort
München
hmm, aber wenn man in einer wohnung lebt, dann kann ich ein normales drumkit nicht empfehlen, weil es wird die nachbarn auf jeden fall nerven wenn man jeden tag eine stunde übt. oder man hat selber ein schlechtes gewissen.
 
L
little_tear
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.01.05
Registriert
29.12.04
Beiträge
2
Kekse
0
Ein elektr. Drum wäre natürlich eine gute Alternative, aber die sind ja leider so teuer. Mein Schlagzeuglehrer hat mir auch empfohlen keins zu kaufen, weil die Dinger anstrengend zu spielen sind, da man erstmal ordentlich raufkloppen muss bevor überhaupt etwas zu hören ist.

Noch wohne ich bei meinen Eltern, die wollen patou kein schlagzeug im haus. Vielleicht zieh ich bald aus und wenn würde es eine plattenbauwohnung sein, die sind wirklich nicht gut schalltechnisch isoliert.

Ich glaube das größte problem wäre wohll die Bass-drum, weil sie direkt aufm Boden steht?

liebe grüße lt
 
Shoash
Shoash
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.06
Registriert
20.10.04
Beiträge
366
Kekse
3
Ort
München
ich würd eher sagen die snare. die hörst du schon ziemlich durch die wände. wegen dem stärker draufhauen bei e kits, kann ich dir nix sagen. ich hab keins
 
emo
emo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.14
Registriert
22.03.04
Beiträge
1.433
Kekse
691
Ort
Frankfurt am Main
Wenn du das nötige Geld hättest um dir E-Drums zu kaufen solltest du malwelche antesten gehn...

Einfach mal ne wiele drauf spielen um zu schaun wie das SPielgefühl so ist..
Dann mal leise drehn oder ausschalten und weiter spielen.. da kannst du hören wie laut die für Nachbarn etc sind wenn du mit Kopfhörern spielst...

Aber generel sind E-Drums wohl wenn es nicht anders geht die beste Lösung für Daheim...
 
R
rubinsky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.06
Registriert
07.11.04
Beiträge
402
Kekse
44
Ort
xffmx
Die Roland VDrums haben ein sehr geiles Spielgefühl...
 
J
John Dolmayan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.11.06
Registriert
02.01.05
Beiträge
11
Kekse
0
Ort
österreich/steiermark/graz
yeah mein 1. post, also ich hab vor ner zeitlang zum spielen angefangen und mein set steht ob man's glauben will oder nicht in meiner wohnung, zunächst is mal jemand gekommen, aber des erst nach paar wochen, aber die person hat eh eingesehen dass ich nur 1-2 stunden täglich spiel außer sonntags nicht, du musst entweder deine nachbarn fragen oder es riskieren deine nachbarn gegen dich aufzubringen wenn du in deiner wohnung spielst was dazu führen könnte dass du dein set in nem proberaum unterbringst oder es verkaufst, bei mir funktioniert es ohne probleme, e-drums sind nicht immer die antwort, viel glück
 
Superheroe
Superheroe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.06
Registriert
22.08.04
Beiträge
125
Kekse
5
Ort
Hof (Bayern)
xbrokenedgex schrieb:
Die Roland VDrums haben ein sehr geiles Spielgefühl...

Leider sind die aber auch dementsprechend teuer.

Ich habe auch einst mit einem E-kit angefangen :rolleyes:,aber es ist einfach besser auf einem normalem Set zu spielen .Aber wenn keine andere Möglichkeit besteht irgendwie einen Proberaum zu bekommen,kann man schon ein E-Set benutzen. :cool: :cool:
 
D
Deftoner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.21
Registriert
28.10.04
Beiträge
184
Kekse
80
Ort
Into a fly
little_tear schrieb:
Ein elektr. Drum wäre natürlich eine gute Alternative, aber die sind ja leider so teuer. Mein Schlagzeuglehrer hat mir auch empfohlen keins zu kaufen, weil die Dinger anstrengend zu spielen sind, da man erstmal ordentlich raufkloppen muss bevor überhaupt etwas zu hören ist.

Wenn du dir nicht ein e-drum für 20 euro kaufst dann kannst du die empfindlichkeit der trigger am drumcomputer einstellen und in der regel kann man das so einstellen dass du nur gegenpusten musst um nen ton zu erzeugen. das argument ist daher schwachsinn.
aber e-drums haben allerdings einige andere nachteile das will ich nicht leugnen.

wenn du in nem plattenbau wohnst dann kannst du aber davon ausgehen dass zumindest deine direkten nachbarn das echt übertrieben laut hören, wenn du n akkustisches set spielst.
selbst bei relativ guter isolierung werden da wohl noch die gläser im regel klirren wenn du die base-drum spielst...
 
F
Faro
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.11
Registriert
06.01.05
Beiträge
1.244
Kekse
234
Ort
KÖLN
es gibt diese netzfelle, die man benutzt, um ein akustisches set zu triggern und ein e-drum draus zu machen.

damit kriegt man schonmal BD, snare und toms perfekt auf zimmerlautstärke. je nach dem ob man reso-felle drauf hat hört man dann entweder quasi gar nichts oder mit resos hat man sogar noch genügend klang, ohne dass es zu laut wird. der sound ist zwar nicht toll aber er ist vorhanden das ist schonmal ganz gut.

zweite alternative sind die gummi-übungs-pads, die man auf sein schlagzeug drauflegt - sind deutlich billiger, aber ich finde darunter leidet das spielgefühl etwas stärker als auf netzfellen(benutze selbst zuhause netzfelle)..

einziges problem sind bei mir die becken. es soll wohl auch dafür gummimatten geben, das becken klingt dann allerdings nach GAR NIX mehr, dann erkennst du keinen unterschied mehr zwischen dem teuersten zildjian und dem billigsten stagg-becken ;)
auch nicht wirklich sinnvoll sind handtücher, die man einfach drauflegt, der klang kommt ein kleines wenig besser rüber, ist aber auch lauter und trotzdem beschissen ;) ich habe im moment zwischen mein hi-hat ein mauspad gelegt - macht es etwas leiser uns macht auch den sound etwas kaputt, aber ist eh nur ein stagg und zuhause.. was solls ;) und das crash (mehr hab ich sonst nicht an becken) steht unmittelbar daneben, so dass ich es ganz zart anspiele immer, so hab ich den sound halbwegs und es ist nicht zu laut..

wohne in ner stinknormalen wohnung in nem miethaus mit überall nachbarn um mich herum, und keiner hat was gesagt bisher, bin ganz zufrieden so

ok es ist halt kein vergleich mit einem "echten" schlagzeug bloß so zum lernen und üben ganz praktisch (wenn man kein geld für ein e-drum hat)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben