schalldichter Kopfhörer gesucht

von tim braun, 26.03.08.

  1. tim braun

    tim braun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #1
    hallo Gurus,

    Ich habe mit all den Jahren Rock'n'Roll um die Ohren einen leichten Tinnitus eingefahren. Nun möchte ich aber nicht auf das aktive Musizieren mit der manchmal lauten Band verzichten. Gleichzeitig liegen mir meine Ohren am Herzen.

    Meine Idee:
    Ich suche mir einen guten schalldichten Kopfhörer und nehme das Signal ab dem Mischpult im Proberaum in der gewünschten, d.h. für mich akzeptablen Lautstärke aufs Ohr. Dazu brauche ich wohl einen guten, schalldichten Kopfhörer.

    Mein Frage:
    Hat jemand Erfahrung mit diesem Setup ?
    Kennt jemand einen Kopfhörer der möglichst viel Aussenschall dämpft und gut klingt ?

    Tim
     
  2. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 26.03.08   #2
    Von Shure gibts "in ear" Monitorkopfhörer, die sollen eine sehr gute außenschalldämpfung mitbringen. Ansonsten AKG271 oder Beyerdynamic DT770. Ich würd da einfach mal Probehören gehen. Alternativ (achtung teuer) kann man sich auch beim Hörgeräteakustiker auf die eigenen Ohren optimierte in ear Teile machen lassen. Aber das geht ziemlich ins Geld, glaube ich.

    Grüße
    Nerezza
     
  3. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.732
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    883
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 26.03.08   #3
    ich benutze zum proben gehörschutz dieser marke: http://www.sonicshop.de/
    dort gibt es spezielle produkte für musik-anwendungen, und mit einer lauten krachband lässt sich so entspannt bei angenehmer lautstärke proben ohne allzu große klangliche verluste. man kann sich damit sogar noch ohne probleme unterhalten. finde ich weitaus praktischer als mit extra monitor-mix und alle instrumente abnehmen. ist auch klasse für konzerte und festivals.

    wenn du mit einem kopfhörer gegen ne laute band antreten willst, denke ich nicht dass dir ein dt770 genug dämpft, dann besorg dir lieber in-ears oder einen drummer-kopfhörer: http://www.musik-service.de/vic-firth-sih-1-prx395709805de.aspx
     
  4. Klangschärferei

    Klangschärferei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    64
    Erstellt: 27.03.08   #4
    Also ich habe zwar zum Glück noch keinen Tinitus, habe aber auch jahrelang ohne Gehörschutz geprobt. Letztes Jahr habe ich mir beim Hörgeräteakustiker einen speziellen Hörschutz anfertigen lassen. Der lässt alle Frequenzen gleichmässig durch, und es gibt ihn in 3 verschiedenen dB-Abdämpfungen. Glaube 8 , 15 und 20 dB. Die Teile haben knapp 180 Euro gekostet. Der Klang beim Proben ist wirklich super. Und wer das Glück hat die Dinger auch bei der Arbeit zu benötigen, kann sie sich sogar von der Krankenkasse zahlen lassen.
     
  5. Klangschärferei

    Klangschärferei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    64
    Erstellt: 27.03.08   #5
  6. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 27.03.08   #6
    Ich würde auch zuerst einen vernünftigen Gehörschutz ausprobieren. Klingt besser, als du vermutlich erwartest.

    Ob jetzt Vic Firth oder DT-770, ganz weg bekommst du damit dein rundherum auch nicht. Ergo gleich zum Gehörschutz greifen bevor du am Mixer wie wild an den EQs herumdrehst, um auszugleichen, was von außen durch sowieso schon zu dir durchdringt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping