Schimmel(?) im Bugera G5 Infinium Top - Ursache, Beseitigung?

von HeavyHorsti, 11.10.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. HeavyHorsti

    HeavyHorsti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.19
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    56
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.10.20   #1
    Hallo liebes Forum,

    ich wollte heute die Röhren in meinem Bugera G5 Infinium wechseln und dachte ich sehe nicht richtig ... Schimmel??? oder was ist das :weep::confused:

    Ich hab das Top jetzt ziemlich genau 1 Jahr und hatte es noch nie offen.
    Bei der gleichzeitig gekauften Palmer Box ist nix, die sieht innen noch aus wie neu und der Boss Katana 50, der direkt daneben steht und an der gleichen Stelle schon 2 Jahre ist auch nix...

    Ich wohne jetzt 17 Jahre in der Wohnung und hatte noch nie Probleme mit Schimmel, etc.
    Hab direkt mal überall in dem Bereich geschaut... restliches Equipment nix... Kleiderschrank nix... Wand nix... nur das Top!


    So jetzt meine Fragen:

    Ist das Schimmel, oder was sonst?
    Wie kriege ich das wieder weg?
    Ggf. mal das große T kontaktieren, da ist der her?


    Bin für alle Ideen und Vorschläge offen...

    Danke schonmal an alle....

    20201011_201645.jpg 20201011_201638.jpg 20201011_201656.jpg 20201011_201645.jpg 20201011_201638.jpg 20201011_201656.jpg
     
  2. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.320
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.226
    Erstellt: 11.10.20   #2
    Ausbürsten, aussaugen, fertig
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.817
    Ort:
    Franconian Forrest
    Kekse:
    37.021
    Erstellt: 11.10.20   #3
    Nimm den Amp-Einschub raus und mach die Kiste mit irgendenem Schimmelstop sauber. Unbedingt mit Maske arbeiten - ffp3 - damit du nichts davon abkriegst.
    Beim T können die wenig helfen - der Schimmel kommt von Feuchtigkeit, die nicht richtig verdunsten kann (vom Kalten ins Warme, aber ohne genügend Belüftung oder Ähnlich).
    Ich würde mal die Luftfeuchtigkeit im Raum messen, in dem der Amp steht.
    Mit Saugen verteilst du die Schimmelsporen in der ganzen Wohnung.
    Wie gesagt: nicht ohne Maske - das kann Allergien auslösen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. HeavyHorsti

    HeavyHorsti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.19
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    56
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.10.20   #4
    Das Zimmer ist die ganze Wohnung:rolleyes:, aber immerhin fast 60qm...

    Das mit der Luftfeuchtigkeit messen ist sicher eine Idee, direkt neben meiner Musik/Pc-Ecke gehts ins Bad (leider ohne Fenster), liegt evtl. auch daran...

    Wundert mich halt nur, das es (zum Glück) nur im Top ist, nirgendwo anders kann ich was finden und wie gesagt, ich hatte in 17 Jahren noch kein Problem...
     
  5. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    4.201
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    24.069
    Erstellt: 11.10.20   #5
    Bau das Verstärkerteil mal aus und bearbeite das Gehäuse mit Schimmelentferner( wenn möglich auf dem Balkon/ Garten, zumindest im Freien) dann evtl. nochmal mit Schimmelhemmenden Lack nachlackieren.
     
  6. ThisErik

    ThisErik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.19
    Beiträge:
    686
    Kekse:
    1.494
    Erstellt: 11.10.20   #6
    Ja, eher nicht bürsten oder saugen, obwohl das kein gefährlicher Schimmel sein muss.
    Mit nem scharfen Reiniger auf feuchtem Lappen mal gut rauswischen, mehrfach..von mir aus auch die sog. Schimmelvernichter oder halt nen leicht Säurehaltigen Kalkreiniger o.ä.

    Sieht bissl so aus als hätten se bei Bugera feuchtes Holz zusammengetackert, ein Zimmermann bestellt schliesslich feuchte Dachlatten, dass beim zusammenschiessen
    nix reisst... ;)

    Dann auf jeden Fall offen gut trocknen lassen, am besten an oder in Nähe einer Heizquelle länger, danach mit Lack oder gar Isolierlack absperren..
    Vielleicht generell Rückwand dann mal ne gute Weile weglassen bei Betrieb.
     
  7. Jenzz

    Jenzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    742
    Ort:
    Ahnsen
    Kekse:
    3.257
    Erstellt: 11.10.20   #7
    Nabend :-)

    Sehe das ähnlich wie ThisErik...

    Der Schimmel / die Sporen können ja schon vorher im Holz gewesen sein (es sind ja offenbar nur die unbehandelten Holzflächen betroffen) und die sind durch die Luftfeuchte / Badnähe nun quasi 'aktiviert' worden.



    Jenzz
     
  8. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.958
    Kekse:
    27.537
    Erstellt: 11.10.20   #8
    Vor einem Jahr neu gekauft oder gebraucht (Retoure)?
    Wenn gebraucht, dann hat er mal in einem zu feuchten Keller oder Probenraum gestanden. Aber selbst neu kann so etwas vorkommen, wenn es z.B. in einem Lagerraum einen Wasserschaden gegeben hat. Dann sollte die dort gelagerte Ware eigentlich gar nicht mehr verkauft werden, oder wenigstens als sehr günstige Havarie-Ware. Wenn aber an der Verpackung kein Schaden erkennbar war, hat es das Gerät womöglich doch irgendwie in den regulären Verkauf geschafft. Nachträglich lässt sich da aber weder etwas nachweisen noch reklamieren.

    In jedem Fall ist es ungewöhnlich, dass alle daneben stehenden Geräte keine vergleichbaren Spuren zeigen und nur dieser Amp betroffen ist.
    Sieht aber noch recht harmlos aus. Vergleichbares habe ich schon mit Isopropylalkohol und/oder Essigessenz gereinigt (und die restlichen Sporen damit abgetötet). Eine FFP3-Maske ist empfehlenswert, der Schimmelbefall ist aber vergleichsweise gering, und wenn mit entsprechend gut getränkten Lappen geputzt wird, sollte es keinen gefährlichen Schimmelstaub geben, die Maske also vielleicht entbehrlich sein, bzw. ein einfacher Mund-Nasen-Schutz wie man ihn wegen Corona ohnehin zur Hand hat, genügen.

    Nach der Reinigung offen stehen und gut trocknen lassen, dann sollte sich der ´Spuk´ erledigt haben.
     
  9. HeavyHorsti

    HeavyHorsti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.19
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    56
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.10.20   #9
    Mhh, das Top war Neu vom großen T...

    Hab jetzt mal die Verstärkersektion ausgebaut... betrifft NUR das Holz innen, sonst nix...

    Hab auch nochmal genau bei der Box geschaut, auch mal die Front abgenommen... gar nix, auch nicht beim Katana daneben...
    Betrifft soweit ich das sehen kann wirklich nur den Bugera innen...
     
  10. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.958
    Kekse:
    27.537
    Erstellt: 11.10.20   #10
    Ich weiß nicht, wo Bugera seine Sachen produzieren lässt, vermute aber mal in China, wie es heute so üblich ist.
    Dann kommt der Amp im Container auf einem dieser Super-Frachter nach Europa, wo sie Hochhaus-hoch gestapelt werden. Wenn dann bei einem Sturm das Wasser über den Bug peitscht würde ich nicht ausschließen, dass es auch hin und wider mal in so einen Container hinein tropft, und wenn dann am nächsten Tag die tropische Sonne darauf knallt ist die Luftfeuchtigkeit darin vielleicht ein wenig zu hoch.
     
  11. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.206
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    27.353
    Erstellt: 11.10.20   #11
    Abwischen mit irgendwas saurem. Essigessenz oder ähnliches. Dann gründlich trocknen lassen und die Oberfläche anschließend mit irgedwas versiegeln / "absperren".

    MDF ist leider sehr offenporig und wenn das Material einmal infiziert ist, ist es wichtig die Sporen zu binden.

    Das kann man mit allem möglichen machen was man eben gerade so da hat. Irgendein Lack, oder Leinölfirnis...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    6.668
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.662
    Erstellt: 12.10.20   #12
    Hm, die Fotos bestätigen meine Vermutung, die ich schon damals hatte.

    Wer sich von den werten Forumskollegen erinnert: Vor Jahren baute ich mal Bugera V55 und deren Cabinets um und dokumentierte das hier im Board. Was mir seinerzeit auffiel: Das Tolex ließ sich kinderleicht abziehen. Sowohl von den Tops als auch von den Cabinets. Und wenn ich oben schon wieder sehe, dass sich das Tolex an den Rändern ablöst...

    Der Kleber, den die Chinesen zumindest seinerzeit verwendeten, scheint nicht viel zu taugen, aber er scheint stark hygroskopisch zu sein, denn sobald das Tolex runter war, fühlte sich die Oberfläche des Pressmaterials immer recht seltsam feucht an. Mit meinem damaligen Equipment hatte ich Glück, da es stets gut durchlüftet war und nach Abspachteln und Pattex Classic mit Neutolexen war das Thema eh' gegessen.

    Hier scheint es wirklich so sein, dass ein ungünstiger Feuchtigkeitseintrag da war. Und wenn es immer noch dieser seltsame Tolexkleber ist, dann zieht der offenbar alles an Feuchtigkeit an, was bei Drei nicht schnell genug auf dem Baum ist. :gruebel:

    Es sieht leider nicht mehr nur danach aus, als wären es "nur" Stockflecke, auch wenn das Chassis zumindest am außeren Rand einen sehr staubigen Eindruck macht, sondern als wäre da grüner Schimmel drin. Ich tendere auch dazu, wie schon geschrieben wurde: raus an die Luft, und im Freien mit Essiglösung abwaschen. Nicht aussaugen.
     
  13. HeavyHorsti

    HeavyHorsti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.19
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    56
    Kekse:
    34
    Erstellt: 12.10.20   #13
    Guten Morgen,
    erstmal vielen Dank an alle...
    Bin schon fast am überlegen, ob ich das Ampgehäuse nicht entsorge und ein neues baue?...

    Wenn ich das entsprechen auswasche und dann von innen lackieren, welchen Lack nehm ich da am besten? Sollte ja zumindest ein wenig Wärme abkönnen....

    @Stratspieler:
    Das ist interessant was du über deine Umbauerfahrungen schreibst, könnte evtl. erklären warum es nur beim Bugera und bei nix anderem ist...

    Werd euch mal auf dem Laufenden halten was er gegeben hat.... Oder ich schreib direkt ein Bautagebuch:rolleyes:
     
  14. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.206
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    27.353
    Erstellt: 12.10.20   #14
    Jeder moderne Kunstharzlack kann die Temperaturen ab die da entstehen. Wichtig ist dass die Sporen gebunden werden und die Oberfläche versiegelt wird.
     
  15. Dr_Martin

    Dr_Martin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.17
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    1.089
    Kekse:
    10.803
    Erstellt: 12.10.20   #15
    Ich hab gute Erfahrungen mit Brennspiritus, das klassische Hausmittel zur Schimmelbeseitigung.
     
  16. Gitarrotron

    Gitarrotron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.12
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    632
    Kekse:
    262
    Erstellt: 12.10.20   #16
    ...mit dem handelsüblichen "Anti-Schimmel" Zeug wär ich auch sehr vorsichtig. Das kann ordentlich ausbleichen!
     
  17. Pie-314

    Pie-314 Moderator E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    4.150
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Kekse:
    79.463
    Erstellt: 12.10.20   #17
    @HeavyHorsti

    Das ist schon mal ein sehr wichtiger Anfang, um den Pilz abzutöten bzw. ihm die "Wohnumgebung" madig zu machen.
    Fugizide Flächendesinfektionsmittel (Apotheke) wären auch eine Option zur Essig Essenz oder zum Baumarkt Schimmel Stop, denen ich (berufsbedingt) noch eher vertrauen würde.

    Das Versiegeln, da kennt sich der @Bassturmator deutlich besser aus, da sag ich mal nix, weil kein Experte. :-)

    Aber wichtig auch: Schimmel entsteht, wo es warm und feucht ist - In Wohnungen gerne bei erhöhter Luftfeuchtigkeit.
    Lüftest Du Deine 60m² genügend? :-)
     
  18. Hauself Zwo

    Hauself Zwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.17
    Zuletzt hier:
    26.11.20
    Beiträge:
    943
    Ort:
    Fichtelgebirge
    Kekse:
    2.082
    Erstellt: 12.10.20   #18
    Der Bugera wurde hergestellt und jedenfalls mehrmals transportiert - und wie das Wetter jeweils war, weiß man nicht. Es wäre nicht zum ersten Mal, dass "Holz" (ich tippe auf Spanplatte in Baumarktqualität beim Bugera-Top) Feuchtigkeit aufnimmt und dann schimmelig aufblüht. Ich hatte das mal mit einer (preiswerten Spanplatten-)Box, die ein paarmal zu oft Regen abbekommen hat - das hat auch ein gutes halbes Jahr gedauert, bis man es sah.
    Reparaturtipps gibt's oben schon genügend. Mich überzeugt "entfernen - lackieren und gut isses".
     
  19. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    6.668
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.662
    Erstellt: 13.10.20   #19
    Guggschdu unauffällig in meine Sig Umbau 2x12-Cabinet oder auch hier. Die Cabinets und Tops bestehen aus demselben Material.
     
  20. Hauself Zwo

    Hauself Zwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.17
    Zuletzt hier:
    26.11.20
    Beiträge:
    943
    Ort:
    Fichtelgebirge
    Kekse:
    2.082
    Erstellt: 13.10.20   #20
    Hab ich geguggt, und Deine Platten haben offensichtlich keine Feuchtigkeit abbekommen / waren beim Bau trocken. Ob "immer trocken" beim Bugera-Top von @HeavyHorsti sichergestellt ist (evtl. schon, bevor das Teil bei ihm gelandet ist), weiß man nicht - und darauf bezog sich meine Aussage.
    Also nix für ungut - es kann auch mit "Spanplatten Baumarktqualität" alles supergut sein! ;)
     
mapping