Schlagzeug programmieren??

von schmuddelkatz, 22.06.06.

  1. schmuddelkatz

    schmuddelkatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.06
    Zuletzt hier:
    11.01.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.06   #1
    Hi, Leute.
    Brauche mal ein bisschen Hilfe und Beratung von euch. Die Schlagzeugspuren meiner Songs habe ich bisher über mein Edrumset eingespielt( Roland TD6). Allerdings aufgrund fehlender Übung mit erheblichen Timingproblemen. Ich wollte deshalb in Zukunft das Schlagzeug programmieren. Ich benutze zum Aufnehmen das Cubase 3 SX. Im Internet ist mir das Best Service Drumkits from hell superior Programm aufgefallen. Da das aber doch mal eben 230 € kostet, wollte ich euch fragen, was ihr davon haltet, wenn ihr es denn kennt. Ist das eine sinnvolle Lösung? Bin jetzt nich so die Göttin, wenn es um Programmeinstellungen geht... bekomme ich die Implementierung in Cubase von dfh hin? Gibt es da auch noch andere Möglichkeiten Drums mit ordentlicher Qualität zu programmieren? Wie macht ihr das denn so? Wäre sehr nett von euch, wenn ihr mir helfen könntet.
    Danke im Voraus.
    Euer Schmuddelkätzchen
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 22.06.06   #2
    Das programmieren passiert in Cubase, das DrumKitFrom Hell liefert lediglich die Sounds, also sorgt dafür, dass die Drums realistischer klingen. Dafür gibt es aber auch kostenlose Möglichkeiten, die acuh nicht schlecht sind, wie den Sampler Loopazoid, gefüttert mit Samples von z.B. meanbeat. Ein andere Drumsampler, der aber auch wohl mit guten Sets gelifert wird, ist Battery von Native Instruments.
     
  3. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 22.06.06   #3
    hmm Battery2 hat aber von Haus aus imo eher magere Drumkits, was moderne Rockmusik der härteren Gangart angeht

    und zumindest beim DFH2 muss man noch ziemlich die Samples nachbearbeiten (bzw. die Drumspuren eben, die Samples sind roh und unbearbeitet - eben wirklicih dafür ausgelegt, in einem Studio lediglich die Aufnahme zu ersetzen, alle weiteren Bearbeitungen "darf" das Studio noch selbst erledigen ;))

    für Battery gibt's auch einen Zusatzpack der rockigere bzw. reellere Drumkits bringen soll, allerdings klang mir das Sample irgendwie doch zu künstlich (vor allem die BD klingt bei Battery immer so elends synthetisch)
     
  4. schmuddelkatz

    schmuddelkatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.06
    Zuletzt hier:
    11.01.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.06   #4
    Danke, dass hilft mir schonmal sehr weiter. Isses eigentlich so, dass unterschiedliche Midi-Lautstärken dann auch von den Samplern übernommen werden? Das Cubase-Instrument LM7 macht das jedenfalls nich...
     
  5. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 22.06.06   #5
    hm, doch schon, außerdem wird für unterschiedliche Midi-Lautstärken (bzw. Anschlagsstärken) auch ein speziell "weniger-stark-angeschlagen" Sample abgespielt, also nicht das gleiche wie laut bloß leiser (also natürlich trotzdem "gleicher" Klang, aber eben mit den feinen Unterschieden, die die Realität so ausmachen ;))
     
  6. _Jochen

    _Jochen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 27.06.06   #6
    Ich hab auch das Drumkit From Hell Superior sowie das TD6.

    Diese Kombination eignet sich super, um "authentisch klingende" Drums in einen Cubase-Song zu bekommen. Allerdings muss man vom Mischen schon richtig Ahnung haben (ich habe sie nicht), um einen geilen Drumtrack aus Superior rauszuholen.

    Dann ist Superior aber ungeschlagen!! Ich würde mir das Ding immer wieder holen.

    Als "Quick-and-easy"-Variante für Pop-Songs (zum Programmieren am Keyboard) bin ich mit Artist-Drums zufrieden. Die klingen von Haus aus "schön" (mit Hall... sind eben vorproduziert und keine "nackt-Samples" wie bei Superior).

    Jochen
     
Die Seite wird geladen...

mapping