SCHNELL: Brauche Tipps für Band-Fest

von FuMS, 16.09.03.

  1. FuMS

    FuMS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    23.09.03
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.03   #1
    Hallo,

    also, ich bin im Moment dabei ein Band-Fest zu organisieren.
    Das ganze ist nix wirklich großes, wird inner Turnhalle sein, vermutlich so zwischen 300 und 500 Leute, es soll aber die ganze Halle beschallt werden.
    Es werden 4 Bands auftreten, einmal Mixed/HipHop, eine Punkrock, eine Indie Rock und eine Heavy Metal.

    Ich habe bzw kriege fast umsonst eine riesige PA-Anlage, Endstufe 1500 Watt (ziemlich sicher, genauer Wert wird nachgereicht), ausreichend Boxen (alle passiv, 2* Kickbass, 2*mittel, 2 hochtöner, ein subwoofer an eigener endstufe). Allerdings ist diese Anlage bisher nicht für Bandauftritte sondern eher für Discozwecke verwendet worden.
    Bei dieser Anlage ist allerdings nur ein kleiner Mischpult (4 Lines/1 Mikro) dabei.

    Zumindest die Heavy-Metal-Band will auf jeden Fall auch das Schlagzeug verstärken.

    Die einzelnen Bands haben dann immer 2 gitarren + 1 bass, dazu noch gesang, teilweise keyboard, eine Band hat auch noch ein Saxophon.

    Nun weiss ich nicht genau wie ich das am besten mit der PA-Anlage verbinden soll.

    Geht es, dass ich die 8 Schlagzeugmikrofone an einen eigenen Mischpult, diesen dann an den Hauptmischer und die Gitarren, Bass und Mikrofone auch an den Hauptmischer und dat janze dann an die Endstufe? Brauche ich für die Gitarren Vorverstärker? Gibt es Mischpulte in die Gitarrenvorverstärker direkt integriert sind?
    Hier ne kleine Skizee wie ich mir das gedacht habe, ich bitte ausdrücklich um Kritik + Korrekturen!
    [code:1]
    Gesangs-
    E-Gitarren / Bass Mikrofone
    _|_ _|_ _|_ _|_ _|_ ___________
    Preamps??? |Pre||Pre||Pre| |Pre||Pre| / |
    benötigt? |amp||amp||amp| |amp||amp| / |
    __|____|____|_______|____|____|___ ______|________
    | | | 2. Misch- |
    | Hauptmischpult | | Pult |
    |________________________________| |______________|
    | | | | | | | | | |
    _____|__|__ 8 eingänge für
    | Endstufe | Schlagzeug-
    |__________| Mikrofone
    | | | | | | | | |
    BOXEN Irgendetwas
    dazwischen?
    | | | | | | | |
    Drumset
    [/code:1]
    Also alles was nicht an der oben beschriebenen PA-Anlage dabei ist kann nicht gekauft werden sondern muss ausgeliehen werden.

    Oder empfehlt ihr mir dass Gitarren + Bass über ihre eigenen Amps laufen und gar nicht mit der PA verbundne werden?

    Oder soll ich den bands sagen sie sollen ihre Amps mitbringen und wir nehmen sie mit Mikros ab? Was muss dann zwischen Mikro und Mischpult?

    Wenn ich Amps mieten würde, was empfehlt ihr mir, angenommen ich nehm sie dann mit einem Mikro ab?
    Und was für Mikros?
    Das muss alles geliehen und nicht gekauft werden!

    BITTE SCHNELL ANTWORTEN!!! DANKE SCHONMAL!!! das Fest muss so schnell wie möglich fertig organisiert sein!


    Danke,


    frando
     
  2. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 16.09.03   #2
    Hi,

    da ich nicht mehr so viel Zeit habe, muss ich es knapp machen:

    Ihr benötigt ein Mischpult mit min. 16 - besser 24 Kanälen. Das Mischpult wird entweder direkt an den Amp - wahrscheinlich aber an eine akive Freqenzweiche angeschlossen - das kann Euch aber der Mensch sagen, der die PA stellt.

    Schlagzeugmikrofone gehen direkt auf das Mischpult, genau so wie Gesangsmikrofone.


    Bass und Keybaords werden über DI- Boxen ebenfalls an Monokanäle (da wo normalerweise die Mikros angeschlossen werden) angeschlossen.

    E-Gitarren werden an ihren Amp angeschlossen - der wird wiederum mit einem Mikro abgenommen....


    Gruß Günter
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    10.542
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.842
    Kekse:
    22.981
    Erstellt: 16.09.03   #3
    Moin...

    Ich würde beim PA-Verleiher deines Vertrauens ein passendes Mischpult mieten (mindestens 16, besser 24 Kanäle), das ist einfacher zu handhaben als die Submixergeschichte (sowas bietet sich wenn überhaupt nur an für Tanzcombos, die sich selbst von der Bühne mischen).

    Gitarren würde ich per Mikro abnehmen, Amsp sollen die Jungs selber mitbringen (i.d.R. sträuben sich auch Gitarristen, über andere Amps zu spielen). Dafür mietest du einfach 2* SM57 zu, die hat jeder Verleiher im Programm...
    Für die Drums gibt's üblicherweise einen Mikrokoffer, wo alles passende drin ist. Stative und Kabel nicht vergessen (gilt für alle Mikros).
    Gesang. Überall zu kriegen ist SM58. Billig zu mieten, unkaputtbar, irgendwie immer zum klingen zu kriegen, aber nicht erste Wahl. Für deine Konstellation an Bands und bei "Low-Budget-Anforderungen" würd ich's aber machen, so'n Ding hat jedenfalls jeder Sänger schonmal in der Hand gehabt und normalerweise sagt da auch keiner was gegen.
    Für den Bass eine DI-Box, die kommt zwischen Bass und Bassverstärker auf der Bühne, von der DI-Box aus gehst du dann parallel zum Mischer. Klär am besten mit dem Keyboarder ab, ob der einen Submischer hat oder wieviele Kanäle der braucht (wenn es mehr als vier sind, zeig ihm 'nen Vogel :mrgreen:) und dementsprechend auch nochmal DI-Boxen.

    Saxophon: entweder ist bei der Band ein Gesangs- oder Gitarrenmikro frei, dann geht das zur Not auch mit dem 57er oder 58er, ansonsten bietet sich ein Kondensatormikro an (frag deinen Verleiher, der bietet dir aus seinem Programm schon das passende an). Oder hat der Saxophonist möglicherweise ein eigenes (Clip-)Mikro?

    Um Mikropreamps brauchst du dir bei einem normalen Livemischpult keine Gedanken zu machen, die sind eingebaut.

    So, jetzt zu den Sachen, die in deinen Ausführungen noch nicht vorkommen, und an die du möglicherweise noch nicht gedacht hast:
    Monitore (die Band muss sich auf der Bühne auch hören können), 2Stück mindestens, bei größeren Besetzungen auch gerne drei oder vier. Entweder aktive Floormonitore oder passive, dann aber separate Endstufe nicht vergessen.
    Multicore - Der Mischer wird ein paar Meter von der Bühne wegstehen (müssen), ohne Multicore gibt es Kabelsalat ohne Ende und es wird allein an Kabeln mindestens genauso teuer. 30 Meter sollten reichen (Entfernung Bühne - Mischpult plus 5-10 Meter, um gut auf die Bühne zu kommen)
    Effektrack - auch sowas kann man in Standardausführung komplett mieten, da sollte minimal je ein Equaliser für die Front und die Monitorwege drinsein, insbesondere bei einer "auf Disco getrimmten" PA. Zusätzlich ein oder zwei Multieffektgeräte für Gesangshall und evtl. (nicht zwingend, ber ist in Standard-Racks normalerweise drin) einige Gates und Kompressoren.

    und schlussendlich:

    jemanden, der das ganze bedient! Es steht zu befürchten (nein, es ist relativ sicher), dass du dich bei deinem Kenntnisstand mit so einer Anlage hoffnungslos übernimmst! Entweder der Verleiher bietet dir einen entsprechenden Techniker an, der dann auch den Aufbau der ganzen Geschichte macht (msichen muss i.d.R. extra bezahlt werden, vorher klären!), oder du kennst jemanden, der wirklich Ahnung hat.
    Also jemanden, der auch schon Auftritte dieser Größenordnung (an Kanälen, meine ich) gemischt hat. Sonst kommt ihr da keine zwei Meter weit!

    Wenn du uns einen Tipp gibst, wo ungefähr das ganze stattfinden soll, kann dir vielleicht auch jemand aus dem Forum bei der Vermittlung des Materials / Personals behilflich sein.

    Glückauf,
    Jens
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    13.603
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    782
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 16.09.03   #4
    Am besten erzählst du auch mal, was du da wirklich an PA bekommst. Ein Amp 1500 Watt??? Das macht mich n wenig stutzig.
    mfG
     
  5. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    1.10.16
    Beiträge:
    9.931
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    527
    Kekse:
    31.696
    Erstellt: 16.09.03   #5
    @ jens:

    Ehhh du lässt den bassisten nicht erst durch seinen preamp???
    Also ich wär sauer....
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    10.542
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.842
    Kekse:
    22.981
    Erstellt: 16.09.03   #6
    @Ede: Du (und jeder Bassist mit separatem Preamp bzw. intergriertem Amp mit Möglichkeit zum Abgriff nach dem Preamp) weisst aber dann auch, wo die DI-Box stattdessen dann hinkommt, oder? ;)

    Ausserdem habe ich nur gesagt "zwischen Bass und Amp" - wenn es dazwischen mehrere Möglichkeiten gibt, bin ich für alles offen... 8)

    Jens
     
  7. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    1.10.16
    Beiträge:
    9.931
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    527
    Kekse:
    31.696
    Erstellt: 16.09.03   #7
    okok
    is n bisschen komisch wenn sich musiker-sprache mit PA-sprache mischt!!
    Bei musiker-Sprache ist mit Amp auch der Preamp gemeint!! Fast jeder Amp (im musikersinne :)) hat n DI Out... Ich hab dich schon verstanden... war mir auch klar dass der bass nicht komplett trocken kommt!! :)
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    10.542
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.842
    Kekse:
    22.981
    Erstellt: 16.09.03   #8
    Sagen wir's mal so: Wenn man vorher nicht weiss, was genau der Musiker (in dem Fall Bassist) da mitbringt, wird eine DI-Box eingeplant (darum ging es ja erstmal hier).
    Vor Ort wird dann festgestellt, ob der Amp einen DI-Out hat (RedBox oder was immer) - a) wenn ja, wird der natürlich benutzt. b) Wenn nein, hänge ich die DI erstmal zwischen Bass (bzw. evtl vorhandene Tretminen) und Amp - es sein denn, der Basser protestiert und nennt mir einen anderen Punkt zum abgreifen.

    Abgesehen davon hat die Frage "Preamp oder nicht" bei den meisten Bassern (so sie denn in Turnhallen spielen :D ) für die Front ohnehin nur wenig Relevanz. Denn auf das, was der Mischer mit dem EQ und evtl. Kompressor am FoH anstellt, hat der Musiker eh keinen Einfluss... Es sei denn, er weiß ganz genau was er will, hört sich das beim Soundcheck an und macht eine entsprechende Ansage. Das sind aber dann auch Bassisten, die Punkt a) erfüllen...

    So gesehen, sind wir uns längst einig.

    Jens (im übrigen auch Musiker ;) mit Hang zur PA-Technik)
     
  9. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 16.09.03   #9
    also ich geh meistens mit dem bass direkt in die DI-box und dann in den mischer, hört sich oft besser an als über den amp. oder mit dem hangebauten bass direkt in den mixer, denn der hat eine symetrische xlr buchse ;)
     
  10. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 17.09.03   #10
    @ Fums: Wnn ihr niemanden habt der sich mit sowas auskennt (eigentlich unumgänglich und es findet sich bestimmt jemand wenn ihr bei den Bands oder in ein paar Foren nachfragt) nur die Vocals, das Saxophon und eventuell die Bassdrum über die PA (1500W ist auch nicht besonders viel wenn sie nicht einen hohen Schalldruck @1W/1m hat, unser Drumfill hat auch 1000W), Effekte weglassen, denn Rest sollen die Bands mit ihren Amps direkt machen.
    Grüße, Peter
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    10.542
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.842
    Kekse:
    22.981
    Erstellt: 17.09.03   #11
    @Campfire: Damit kommst du aber in einer Turnhalle mit 500 Leuten nicht annähernd in die hinteren Reihen...
    Mein Tipp wäre ja noch (wenn man das vorhandene Holz unbedingt verwenden möchte und das Amping zu knapp ist), noch einen Controller und Amprack dazuzustellen und aktiv zu fahren.

    Aber ich fürchte, allein das, was ich oben aufgezählt habe (und das ist wirklich eine Minimallösung für 500pax), könnte FuMS preislich etwas verschreckt haben...

    Jens
     
  12. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 17.09.03   #12
    Meine Beobachtung ist halt, dass dann meistens doch nicht soviele Leute kommen wie man in der ersten Euphorie erwartet, und außerdem war mein Vorschlag nur als Notlösung gedacht, wenn sich niemand kompetentes als Mischer finden lässt.
     
Die Seite wird geladen...