schnelle Hilfe gebraucht problem mit rhythmik

von vert, 24.01.07.

  1. vert

    vert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    1.11.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 24.01.07   #1
    hi, ich muss bis freitag meine facharbeit sauber notieren, ich schreib kompositionen zumn modernen gitarrenspiel auf der klassischen gitarre.
    folgendes problem, ich habe ein intro in dem ich ein tremolo motiv habe der länge 1/8 dieses wird 25 mal wiederholt worauf ein thema im 5/8 takt folgt.
    Das Motiv ist aber die 25 mal gleich betont bzw. unbetont damit meine ich es gibt keinen puls, es steigert sich nur von der dynamik aus dem pp zum Forte. Nun ist meine frage welcghen Takt ich angeben soll wie ich die einzelnen achteln miteinander verbinden soll also die balken ... schnelle hilfe wär cool ^^ :> gru´ß andy
     
  2. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 28.01.07   #2
    Irgendwie versteh ich jetzt nicht so ganz, wie es gedacht ist. lad doch mal die Noten hoch, ohne die richtigen balken, dann kann man bestimmt mehr dazu sagen.
     
  3. brasseur

    brasseur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 05.02.07   #3
    Hallo und moin, moin!

    Wenn dem Intro schon ein 5/8-Takt folgt und dein Intro aus 25 Wiederholungen einer 1/8-Figur besteht, möchte ich meinen, man könnte 5 Takte zu 5/8 damit füllen. Die Balken würde ich dann über jeweils 5 Noten - also 1 Takt - gehen lassen. Damits in der Notation deutlich wird, dass alle Noten gleich betont sind, würde ich über jede Note ein ">" setzen.

    War's das, was du meintest?

    Hat de bra!
     
  4. brasseur

    brasseur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 06.02.07   #4
    Noch mal hallo!
    Mir ist gerade noch ne Variante eingefallen: Weiß grad net, wie du das Tremolo auf der Gitarre spielst (bin kein Gitarrero), aber wenn's denn nur eine Note ist, die mit tremolo 25 8tel lang ausgehalten wird, könntest du auch in einem Takt z.B. 1/4 und punktierte Viertel mit Haltebogen versehen und über das Ganze eine Fermate setzen. Darunter kommt dann ein cresc.

    Hat de bra!
     
  5. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 06.02.07   #5
    Im Prizip kannst du dabei nicht auf herkömmliche Notationsregeln zurückgreifen.
    weil in der Zeit wo unsere Notenschrift erfunden wurde, brauchte man kein tremolo, dass sich genau 25 achtel lang erstreckte, wo alles gleich betont war.
    Im Prinzip kannst du da also frei handeln. Du kannst einen 1/8 Auftakt schreiben und dann achtel in 3 takte packen, du kannst alle über die taktstriche mit einem balken verbinden.
    du kannst die hälse ganz weglassen, du kannst akzentzeichen setzen du kannst sogar eine 1/8 Note malen, den Kopf langziehen und eine 25 drüberschreiben.
    Du kannst auch einfach im 5/8 Takt Notieren und in Worten "gleich beztont" drüber schreiben.
    In unserer Notenschrift gibt es keine Universallösung für alles. Man hat entweder freie Wahl, zwischen Dingen, die vielleicht nicht ganz das gewünschte wiedergeben, oder man kann sich was passenderes ausdenken. Stichwort graphische Notation.

    Interessant dazu vielleicht diese Seminararbeit
    Geschichte und Stand der musikalischen Begabungsforschung
     
Die Seite wird geladen...