Schneller spielen - suche Tipps

von Punkrock21, 21.05.06.

  1. Punkrock21

    Punkrock21 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    15.09.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.06   #1
    Hallo
    Ich spiele seit 3 1/2 Jahren Schlagzeug, kann gut spielen, aber an einer Sache hängt es und zwar das meine Finger nicht so flink sind die Stiks so schnell laufenzulassen wie ich es möchte.
    Wie habt ihr das geübt und wie oft, habt ihr lange gebraucht das hinzubekommen?
    Habt ihr die stiks normal in der Hand und spielt nur mit den letzten 3 Finger oder aus dem Handgelenk?
    Danke für eure Antwort!!
     
  2. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 21.05.06   #2
    also um schnell zu werden gibts nur eine möglichkeit - üben...

    welche technik du übst ist eigentlich egal...hauptsache du schaffst es sauber und ENTSPANNT!

    ich zB spiele viele techniken zusammen..linke hand traditional, rechte hand ausm handgelenk(basler(oder moeller^^ -> hörn sich alle an wie ex dortmunder fussballspieler) technik) + mit den "letzten 3 fingern" (stick control ;) )

    hab eigentlich nicht wirklich viel dafür geübt (schaff mit den händen recht entspannt ~ 210 bpm 16tel einzelschläge...

    spiele jetzt 10 monate...also hab ich nicht lange gebraucht um das hin zubekommen
     
  3. JC

    JC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.07
    Beiträge:
    760
    Ort:
    Franconia
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    412
    Erstellt: 21.05.06   #3
    Geschwindigkeit ist keine Hexerrei. Es ist oftmals das Problem, daß die Leute zu schnell - schnell werden wollen. Als allererstes ist die Technik am wichtigsten, denn ich habe schon oft Kollegen gehört die zwar schnell waren aber es klang furchtbar bzw. die Technik war fehlerhaft.

    Wenn deine Technik stimmt, sollte es kein Problem darstellen deine Geschwindigkeit zu steigern.

    Übung:

    Spiele einige Rudiments oder Fill Ins (Tomübungen) in intervallen immer schneller, aber nur so schnell sodas die Technik nicht darunter leidet. Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen, aber du wirst sehen es lohnt sich.

    Wichtig ist - nicht schneller üben - alsdas es der jetzige Technikstand zuläßt. Danach immer weiter steigern.

    Viel Glück.

    Groove,

    JC
     
  4. racw_disaster

    racw_disaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.05
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 22.05.06   #4
    Schnell werden - dafür gibts ne ganz gute Übung von Thomas Lang, die beide Hände trainiert:

    R l r l r l r l r l r l r l r l R l r L r l R l r L r l r l r l r l r l r l r l r L r l R l r L r l Wdh.

    ---- wichtig ist die Unterscheidung zwischen BETONTEN und unbetonten schlägen! ----


    Diese Übung jeden Tag 10min Tag machen, nach kurzer Zeit wirst du deutlich schneller :great:
     
  5. symon

    symon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 22.05.06   #5
    @racw_disaster:

    Meinst du bei der Übung, dass man sie mit Rebound spielt?

    greez
     
  6. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 22.05.06   #6
    was mir geholfen hat schneller zu werden (ausser dem üben)
    ist ein ordentlicher aufbau des sets...
    ggf. kannst du da ja noch was verbessern, d.h. alles so nah wie möglich beieinander (ohne dass es unbequem wird) sodass die läufe einfach zu machen sind.
     
  7. racw_disaster

    racw_disaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.05
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 01.06.06   #7
    Eigentlich nicht, man muss jeden Schlag bewusst ausführen, nur einige halt besonders betonen.
     
  8. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 01.06.06   #8
    Einzelschläge werden in der Regel sowieso selten mit Rebound gespielt. Es wird auch fast keine gelegenheit dazu geboten. Es sei denn, du schlägst einfach primitiv und schnell rlrlrlrl durch. Da kann es durchaus sein, dass die Sticks mal per Rebound etwas mehr zu hüpfen beginnen. Bei einfachen Figuren wie Paradiddel z.B. ist das bewusste Schlagen ja eigentlich die Kunst.

    Limerick
     
  9. Rey

    Rey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    245
    Erstellt: 01.06.06   #9
    Mit der Übung von racw_distaster solltest du schneller werden. Am besten das Metronom dazu benutzen, immer wieder kontrollieren dass du noch sauber spielst.

    Du kannst die Übung ruhig auch ab und zu mal viel zu schnell spielen, danach aber wieder in dem Tempo trainieren wo du noch alles unter kontrolle hast.

    Ich würde die normalen Schläge aus den letzten 3 Fingern spielen, und die Betonungen mittels einer peitschenden Handbewegung.

    speed up
     
  10. racw_disaster

    racw_disaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.05
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 02.06.06   #10
    Das wird unter Umständen Probleme bereiten, wegen des 9ers... den müsste man dann als Triolen spielen oder so.
     
  11. trommler_13

    trommler_13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    17.06.09
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 04.06.06   #11
    was willst du den spielen mit deinen händen? doublestrokes, oder einfach nur schnelle singles?
     
  12. marsthebest

    marsthebest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.06   #12
    Double Strokes!
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.06.06   #13
    Punkrock21: Dein Name verleitet mich zu der Vermutung, dass Du Punk spielst.

    Alles, was die Übungen angeht, ist wohl richtig und zu beherzigen.

    Ich möchte dem nur beifügen, dass in der Zeit, in der ich Punk gespielt habe, ich ziemlich laut spielen mußte (drums natürlich unverstärkt), um lautstärkemäßig durchzukommen. Ich habe ziemlich dicke Sticks genommen und mußte natürlich etwas weitere Wege gehen, um den nötigen Wumms zu haben. Das hat meine Geschwindigkeit stark eingeschränkt.

    Als ich dann mal andere Sachen wie Jazz oder so gespielt habe, hatte ich nie mehr Probleme mit der Geschwindigkeit.

    Vielleicht liegt´s also auch da dran. Oder eben - wie schon gepostet an einem ergonomisch ungünstigen Aufbau Deines drum-sets.

    x-Riff
     
  14. trommler_13

    trommler_13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    17.06.09
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 16.06.06   #14
    also wenn du doublestroke spielen willst, dann musst du mit geschlossener hand auf dem fell aufkommen!!!!!!!!(das is ganz wichtig, ohne das geht es nicht). dann musst du den rebound mit den fingern "abfangen", indem du deine hand bzw. die finger öffnest. der zweite schlag erfolgt, indem du die hand wieder schließt, also du ziehst die gestreckten finger wieder zur hand hin. was dabei noch wichtig ist, ist das du locker bleibst und deine arme eine schöne "wellenbewegung" machen. naja achte darauf, das die schläge gleichlaut sind, und das sie sauber sind, nicht irgendsoein gehuddel und gezuckel =). aber wenn dus nciht gleich hinkriegst nciht verzweifeln;). ich hab auch lang gebraucht, ich üb das nun schon seit 2-3 jahren, hab leider nie richtig was gemacht, aber in letzter zeit isses gut geworden. naja viel spass beim üben!
     
  15. tobster

    tobster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    13.01.07
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.06   #15
    hmm also bei mir is es so das ich die geschwindigkeit
    A: durch üben
    und
    B:dadurch das ich jetzt fast immer mit ziemlich schweren sticks spiele
    erlangt habe..

    soll heissen das ich mit den schweren sticks jetzt das hoechste tempo von frueher spielen kann aber wenn ich jetzt mit leichteren sticks spiele bin ich noch schneller..

    aber vllt is es bei jedem anders..
     
  16. carbine

    carbine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.06   #16
    Also ich trainiere meine Geschwindigkeit folgendermaßen,
    1. Ich benutze oft schwerere Sticks, als die die ich normalerweise benutze(zB Carbonsticks, sauschwer die Teile), das bringt dannschon einiges
    2. Spiele oft auf Kissen oder ähnlichen Sachen, die wenig Rebound haben
    3. Habe mir jetzt so nen Gyrotwister gekauft, damit kann man super alle Muskeln im Arm trainieren, Finger mit eingeschlossen
     
  17. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 21.08.06   #17
    Also ich kann die Vorschläge von racw_disaster und rey empfehlen, genau das hat mir auch geholfen.
    Früher habe ich dabei die Sticks schwerpunktmäßig zwischen Daumen und Zeigefinger gehalten, nach einem Tipp von meinem Drumlehrer habe ich dies einen Finger nach hinten verschoben, d.h. der Schwerpunkt liegt nun zwischen Mittelfinger und Daumen, der Zeigefinger rutscht etwas nach vorne. Mit dieser Haltung kann ich nun etwas schneller spielen, vor allem aber aber auch gleichzeitig leiser und habe genug Power in den Fingern für Betonungen, während eines Rolls konnte ich das vorher nicht, jetzt gelingt dies auch bei 4 oder 5 Vorschlägen bei höheren Tempi besser.
     
  18. Chris____

    Chris____ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.06
    Zuletzt hier:
    27.03.07
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 21.08.06   #18
    Halte ich persönlich gar nichts von. Das ist doch ein völlig anderes Spielgefühl, da fängst du ja wieder bei null an. Wenn du dann später zu deinen "alten" Sticks wieder übergehst, musst du dich wieder neu dran gewöhnen. Da halte ich die Idee mit dem Kissen und dem "GyroTwister" für wesentlich angebrachter.

    Naja naja das Üben am Set ersetzt allerdings auch das nicht. ;)
     
  19. Frawo

    Frawo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    270
    Ort:
    In der Lüneburger Heide
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    500
    Erstellt: 21.08.06   #19
    Nun ja, selbst der gute Tony Royster Jr. empfiehlt das Üben mit schwereren Sticks, um Geschwindigkeit zu trainieren. Siehe hier: Tony Royster - Pure Energy

    Ich denke, da ist schon was dran ... so ganz schlecht ist der Junge ja nun auch nicht! ;):great:

    Gruß,
    Frawo
     
  20. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 21.08.06   #20
    Joaaa, aber seine Methode ist nicht die einzige, durch einige Drummer wie Jojo Mayer ist die Möller-Technik zur Zeit unheimlich Hip. Allerdings führt der Weg auch über andere Methoden, z.B. der alte Terry Bozzio spielt fast nur German Grip als alter Orchestertrommler und ist dabei auch sehr schnell.
    Und Leute wie Marco Minnemann (einem der technisch fortschrittlichsten Drummer die es überhaupt gibt), Horacio Hernandez und Johnny Rabb, der immernoch den Guiness-Rekord in Singles auf der Snare hält benutzen auch nicht die Möllertechnik, das sollte man nicht vergessen.
    Im Prinzip findet wohl jeder früher oder später "seine" Technik mit der er/sie am besten klarkommt, nur Üben muss man so oder so, und zwar kontinuierlich, wie der Tony das auch sagt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping