Schöne Drums aber zu wenige Toms

von ArtofDrums, 22.02.08.

  1. ArtofDrums

    ArtofDrums Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.08
    Zuletzt hier:
    26.02.08
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Im norden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.08   #1
    Nabend !

    Ich weiß nicht ob einige auch schon das Problem hatten aber es nervt mich massiv an !

    Ich bin dabei mir ein Professionelles Drumset zusammen zu ackern, das Problem das ich dabei habe ist folgendes.

    Finde ich ein gutes Set wo auf dem Bild bspw. 6 Toms abgebildet sind, kriegt man bei jedem mir bekannten Online Shop immer eine 3 Tom Variante, ich brauche aber mindestens 3 - 4 Hänge toms und 1 Stand Tom.

    Nun bin ich ja nicht ganz doof und denke, okay hauste einmal ein 3 Tom + BD Shell Set in den Warenkorb und gehst dann auf Einzel Toms, da wird ja was ergänzendes bei sein.
    Aber nein, nichts dergleichen...

    Zwar bekommt man beim großen T einige Ergänzungstoms aber wenn dann sind diese in der falschen Größe oder Farbe oder aber aus einer komplett anderen Serie.

    Deswegen meine Frage an euch, welche Erfahrungen und Tipps könnt ihr mir geben, welche Händler müsste ich abklappern um bspw. ein Pearl BMP oder Tama Starclassic Bubinga oder etwas hochwertiges von DW mit mehreren Toms zu finden.

    Bei uns gibt es leider keine gescheiten Musikläden, deswegen meine Frage nach Online Shops, da kann man ja falls ein Set überhaupt nicht passt es wieder zurück schicken.

    Edit: Sehe grade die Werbung unter mir, das gibbet aber auch nur immer Toms in falscher Farbe oder Größe oder aus komplett anderen Serien also nur mal als Hinweis :)

    Danke schön :) !
     
  2. OM

    OM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.07
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    60
    Ort:
    50° 07' N, 8° 41' O
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.08   #2
    Du kannst überall die Sachen, die du willst, bestellen lassen. Nicht alles ist immer in den Online-Shops gelistet.
     
  3. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 22.02.08   #3
    Böse Zungen mögen jetzt behaupten schöne Drums = wenige Toms ;).
    Aber Spass beiseite.

    richtige "proffessionelle" Drums bestellt man auch nicht im Onlineshop sondern
    entweder beim Custom Shop direkt oder nach persönlichem Gespräch mit einem Händler.
    In aller Regel wird das ganze dann auch nach persönlichen Vorlieben zusammengestellt
    und extra bestellt. Ich kenne kaum jemanden der sich ein Hochpreisset fertig von der Stange
    kauft wenn es nicht grade extrem günstiger wäre ;).

    Bei welchem Shop man das dann kauft ist eigentlich relativ egal.
    Ich würde mal den nehmen der dir am nächsten liegt so das du auch wirklich
    vorbei fahren kannst. Zur Not Telefonieren. Aber das es gar nichts gibt kann ich mir
    nicht vorstellen wo bist du denn wohnhaft :).
     
  4. ArtofDrums

    ArtofDrums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.08
    Zuletzt hier:
    26.02.08
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Im norden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.08   #4
    Naja es gibt schon 2 - 3 Läden hier bei mir aber die schlagen da extreme Preise drauf bzw. bin ich gänzlich unzufrieden mit denen !

    Das nächst größere wäre Justmusic bzw. Amptown in Hamburg, da fand ich die Drum Abteilung immer Klasse was den Service angeht !

    Naja werde ich dort mal anfragen, bzw. hinfahren !

    Aber stimmt das ich net selber drauf gekommen bin, Händler haben ja wieder ganz andere möglichkeiten, da nicht jeder Trommler sich auch massig Toms dazu kauft gibbet die ja nur auf Anfrage ... den geb ich mir mal selber :screwy: - :D

    Also Thema kann dicht gemacht werden... von mir aus !
    Frage ist beantwortet !
     
  5. Hitman_klausi

    Hitman_klausi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.07
    Zuletzt hier:
    23.08.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.08   #5
    natürlich musst du bei Bestellung direkt beim Hersteller mit langen Lieferzeiten rechnen. normalerweise so um die 16-20 Wochen. Ein Freund von mir hat sich so ein Bubinga bestellt und wartet jetzt schon seit einem Jahr. ?keine Ahnung wieso das so lange dauert?
     
  6. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.946
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 23.02.08   #6
    Ich würde, wenn ich schon soviel Geld ausgeben würde, auf die "Großen" sch.... Ich würde einfach zu einem Customdrumbauer (einen ECHTEN wie Troyan, Handschuh, etc. ) gehen und mir mein Traumset bauen lassen. Die bauen das Set so wie ich es haben will und sind auch nicht wesentlich teuerer als die bekannten Marken. Und ich hab ein individuelles Set, das kein anderer hat.
     
  7. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 23.02.08   #7
    das dauert (u.a.) deswegen so lange, weil die Hersteller ihre Fabriken zum allergrößten Teil auf Massenware fahren. Die Produktionskapazitäten gerade bei Herstellern, die nicht nur Custom-Drums bauen, sind insofern für solche vergleichsweise gering; bei anderen Herstellern, die nur Custom bauen kann das schon schneller gehen... Zudem ist ein Bubinga nun eben ein Set, das ja auch ein bisschen gescheites Holz braucht, das eben nicht an jeder Ecke zu finden ist - anders als Ahorn usw. - und da schon im Vorfeld der eigentlichen Prouktion Verzögerungen auftreten können...
     
  8. rubberbeat

    rubberbeat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    667
    Erstellt: 23.02.08   #8
    Sorry für's Klugscheißen, aber ich habe beruflich etwas mit Holzexport zu tun und Bubinga ist massig auf dem Markt. Vom Preis her bewegt es in der gleichen Region wie Bergahorn.
    Nordamerikanischer Bergahorn ist des öfteren sogar teurer im Einkauf und die Nachfrage danach absolut nicht geringer als nach Bubinga. Am Bubinga liegt es nicht wenn es länger dauert.
    gruß rubber
     
  9. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 23.02.08   #9
    *ich nehm diesbezüglich alles zurück* :)
     
  10. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 23.02.08   #10
    die frage ist ob "lizensiertes" bubinga häufig auf dem markt zu finden ist.
    es gab dazu mal eine sehr sehr interessante diskussion im drummerforum, in der es zb darum ging, dass viele lizenzen gefälsch werden und man bei manchen herstellern nicht sicher sein kann, woher das bubinga wirklich stammt.
    in folge dieser diskussion wurde genannt, dass zB sonor stark darauf achett, dass sie wirklich kein "illegal geschlagenes" holz bekommen und von daher ist das schonwieder etwas kniffeliger als irgendeine fuhre bubinga zu kaufen ;)

    bei ahorn/birke hat man dieses "legalitätsproblem" halt nicht ;)
     
  11. rubberbeat

    rubberbeat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    667
    Erstellt: 23.02.08   #11
    Lizensiertes Bubinga, im DF ist damit ja das FSC-Zertifikat gemeint, gibt es nicht. Für niemanden. Sonor benutzt für viele Exoticfurniere ein Imitat der italienischen Firma Alpi, Alpilignum genant. Die produzieren noch weit mehr Varianten als auf der Seite zu sehen sind.
     
  12. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 24.02.08   #12
    Also, ich versteh Dein Problem nicht wirklich.
    Du suchst ein professionelles Set, da geh ich von aus, daß Du kein Anfänger bist. Frag doch einfach mal in diversen Läden an. Solltest natürlich wissen, was Du ungefähr willst. Anfertigen lassen kannst Dir alles.

    Ich habe mich in ein Starclassic maple verliebt, diverse Häuser angeschrieben und nach meiner Konfiguration gefragt. Bestellt, bezahlt und jetzt isses meins;-)

    Klar, hast halt ne Wartezeit, isses aber wert;-) Ich geb meins nicht mehr her...

    Wenn es Dich interessiert, ich hab 3 HTs und 2 FTs...
     
  13. FonsäÄ

    FonsäÄ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 24.02.08   #13
    Müssen es denn un-be-dingt sooo viele Toms sein? Wenn man sich mit ein bisschen weniger zufrieden gibt (und richtig gute Drummer holen aus weniger noch mehr raus), hat man gleich viel mehr Möglichkeiten.

    Wie Haensi schon meinte, ich würde dann zu einer Customschmiede meiner Wahl gehen, und da mein absolutes Traumset bauen lassen. Wenn du n paar Toms weniger einplanst, kannst du da massig Geld sparen, das man dann vll auch in Hardware oder Cymbals investieren kann.

    Ein "schönes" und "gutes" Drumset zeichnet sich nicht durch die Zahl der Toms aus. Vielmehr zählt der, der dahinter sitzt und das, was er draus macht.
     
  14. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.946
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 26.02.08   #14
    Und ganz böse Zungen sagen: Je mehr Toms desto schlechter das Spiel. Das ist zwar hart gesagt. Aber ich hab schon erlebt, dass riesige Sets aufgefahren wurden und man wunder was dachte was jetzt kommt. Dann stellte sich aber heraus, das der Drummer nicht so viel draufhatte. Alles nur Show.
    OK, dass muss natürlich nicht so sein aber ein guter Drummer holt auch auf einen 4-Piece- Kit soviel raus, dass einem die Kinnlade runterfällt. Es kommt aufs Können an, nicht auf die Größe des Kits. :D
    Wer braucht eigentlich soviele Toms? Mit einem normalen 5-Piece-Kit und 5 Becken, kann man bestimmt die Mehrzahl aller heutigen Songs (von Folk bis zum brutalsten Metal) spielen.
     
  15. Jusp

    Jusp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    12.04.08
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #15

    oh ja, habe ich auch schon erleben dürfen. das set war zwar nicht allzugroß (3 HT), aber davon hat er nur 1 benutzt. zusätzlich noch 3 crashbecken von denen sich 2 angehört haben als wären sie ein und dieselben.
    aber nunja, es ist eben auch eine sache von spielgefühl. und außerdem tut man denke ich nicht immer songs 100% kopieren, man kann ja auch noch etwas reinmischen, wofür man mehr toms benötigen könnte.
    odre häufig sehe ich auch drummer in bands die ihre eigenen lieder komponieren und der drummer eben mehr oder weniger viele toms benötigt.
    ich persönlich denke das 3 HT un 1 FT ausreichen. auch wenn ich kein problem damit hätte noch ein 2. FT zu haben :D
     
  16. St. Anger

    St. Anger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    9.03.15
    Beiträge:
    180
    Ort:
    THÜRINGEN
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 26.02.08   #16
    nuja, ich in meinem jugendlichen leichtsinn hatte es auch übertrieben und geschlagene 6 (!!!!) toms am set :eek::eek::eek: - :D

    aber die haben sich mittlerweile auf 3 (2xht + 1 ft) reduziert,
    ich hab einfach gemerkt das ich das zeug überhaupt nicht ausnutzen konnte und kam mir dann irgendwie selber nen bisschen dämlich vor :screwy: ;););)

    nuja, und außerdem noch was:
    ich muss sagen das viele sets mit weniger auch erst richtig zur geltung kommen.
    wenn ich manche sets sehe (wie meins damals) kommts irgendwie übelst gequetscht rüber da eine 2m - armverlängerung für drummer ja soweit ich weiß noch nicht aufm markt ist :rolleyes:

    ich find meins zumindest jetzt schöner,
    lieber nen paar schöne becken mehr als zu viele toms!



    aber an den threadsteller:
    wenn du so viele willst/brauchst find ichs genauso cool :cool:

    mfg St. Anger
     
  17. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.946
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 27.02.08   #17
    Das mit den Becken, kann ich voll verstehen. Ich hab auch lieber einen "Beckenwald" als viele Toms.
    Mich würden schon so viele Toms wegen der Schlepperei nerven. Einen Roadie kann ich mir leider nicht leisten Und solange ich das Set selber aufbauen und vor allem alles selber auf die Bühne schaffen muss, nehme ich sowenig wie möglich mit. Wie gesagt mit 3 Toms, BD und Snare kann man eigentlich alles spielen.
     
  18. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 27.02.08   #18
    mich nervt meine sauschwere Beckentasche mehr als je ein leichtes Tom über jeder Schulter ;) und schneller aufgebaut (Bruttozeit mit Haltern usw.) hab ich die Toms auch - aber ansonsten stimme ich grundsätzlich mit Euch überein, lieber ein paar mehr Becken als Toms...
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping