Schönen Gesang noch!

von JeyPee, 07.03.06.

  1. JeyPee

    JeyPee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    134
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 07.03.06   #1
    Hi Freaks,

    ich hab mal ne Frage.

    Ich betreibe ein semi- bis professionelles Tonstudio und verdiene damit auch meinen Lebensunterhalt.
    (teilweise zumindest)
    Ich möchte gerne wissen, wie ich eisnen so breiten und transparenten Gesang hinkriege, wie z.Bsp.
    auf den letzten 3 Totoalben. Diesen breiten "Effekt" hört man auch bei den ganzen ChartPOPproduktionenen gut raus. Es liegt bei mir acuh nicht am Recording. Ich habe immer sehr gutes Audiomaterial vom Gesang. Hab zwar noch keine "perversen" Mikrostellungen ausprobiert, hab immer nur mit einem MIC aufgenommen, aber ich habs gut druff.

    Jetzt brauche ich eure Meinung bzw. Einstellung für einen guten transpartenten breiten Gesang.
    Am besten Plugin und EQ Einstellungen. annähernd natürlich.
     
  2. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.022
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 07.03.06   #2
    wichtig ist erstmal gescheites Outboardequipment, sprich Mic und Preamp + compressor. Wie ich deiner signatur entnehme benutzt du den ultragain von behringer. Dass ist schon die erste fehlerquella auf dem weg zum "breiten" Gesang.
    Schau dich mal in der mittelpreisliga von Fpcusrite avalon oder SPL um. dort wirst du fürs erste sicher fündig in sachen preamp+ compressor. 1500 euro wirst du aber sicher berappen müssen für einen channel oder auch einzel pre amp + compressor.
    Jetzt brauchst du ein gutes Mic.
    Keine ahnung welches du bisher benutzt aber so ein Studioprojekts oder t.bone tuts hier sicher nicht.
    Brauner phantom C wäre hier die richtige Adresse.
    Als nächstes betrachten wir mal die Aufnahmeumgebung. Klingt der Raum gut ?
    Ist er einfach nur mit noppenschgaum totgedämft oder gar garnicht bedämft?
    Hier sollte ein vernünftigres akustikkonzept vorhanden sein dass sicher nicht einfach mit noppenschaum abgehandelt werden kann.
    So dass hätten wir.
    Auf einmal klingts schon viel deutlicher und präsenter. nouancen werden sauber abgebildet und das ganze gewinnt an fülle und tranzparenz.
    jetzt suche wir noch nach effekten.
    Als erstes sollt man die stimme natürlich doppeln. Wird für dich sicher keine neuigkeit sein aber man kanns ja mal erwähnen. ;)
    Um so genauer man doppelt umso beser klingts später. wenn man beide spuren nurnaoch als eine wahrnimmt ists gut. Wenn man das hat kann man ein wenig mit dem panorama spielen. Für die strophen allerdings eher vorsichtig pannen 5% links oder rechts reichen hier völlig aus. bei der hook kanns dann auch mal extrem werden.
    ein chorus auf der stimme wirkt manchmal wahre wunder aber auch hier zählt weniger ist mehr. Exiter dürfen ruhig auch dezent eingesetzt werden.
    Reverb ist sehr wichtig um einen raumeindruck zu bekommen. etwas mehr pre delay nehmen um die stimme nach vorne rücken zu lassen. dem hall darf an auch ruhig etwas bässe wegschneiden wenn die stimme vorne wein soll. backing vocals etwas in den höhen beschneiden.
    Ordentlich und vor allem sauber komprimieren ist pflicht und wird sicher von dir schon jetzt so gehandhabt. ich liebe zb einen LA2A auf meinen vocals.
    Ein 1176LN klingt auch wunderbar.
    Stimmen die vorne sein sollen weniger comprimieren als backing vocals.
    Dass ist jetzt erstmal alles was mir spontan einfällt.
    jetzt muss ich mal i die Badewanne, mein Wasser läuft gleich über
    also viel erfolg:great:
    peace
    mika
     
  3. JeyPee

    JeyPee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    134
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 07.03.06   #3
    Der Ultragain ist in meinem Gitarrenrack drinne, weil ich noch neHE frei hatte und was mit Lampen reinsetzen wollte.:great:

    Gesang wird beim recorden schon schön durch SPL Preamp geschickt, dann leicht komprimiert, damit die Spitzen ein wenig Manieren beigebracht wird und dann rein.

    Ich habe bisher (übrigens weitere Verarbeitung Cubase SX2) mir einen schönen Gruppenkananl gemacht für die Leadvocals. Den dann feinschliffkomprimiert, wenn nötig. Ein wenig equalizing, und
    was noch so anfiel. (Also im GRCHANNEL nur Dynamik) Dann Effektkanal gemacht, Delay, Reverb Exciter Stereoexpander rein. Delay und Exciter recht wenig und Rewverb je nach Situation.
    Dann mit Stereoexpander auseinenadergezogen, bis es gepasstz hat. Aber er könnte (wie die Toto -zichtausendevoneuroproduktion- breiter klingen.

    Es kann auch sein, dass der Hall (StandardCubaseHall) nicht ausreicht.
    Bin noch nicht dazugekommen neue auszuprobieren.
    Kannst du mir da ein paar empfehlen so speziell für Vocals.???

    Achso:
    EDIT: Viel Spaß beim Schwimmen.
     
  4. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 07.03.06   #4
    Naja, der Cubase Hall, man kann damit arbeiten (ich nehme mal an, du verwendest den Reverb A, Reverb B) aber um eine richtig gute Räumlichkeit nachzubilden wirst du wohl zu anderen Mitteln greifen müssen. Nicht umsonst kommt es so oft vor, dass Profiproduktionen in verschiedenen Studios gemischt werden (sie "No Angels" etc.) - das eine Studio hat ein Hallgerät um mehrere tausend Euro, deshalb wird das gemietet und hinzugefügt. Es gibt Lexicon Hallgeräte, die sich durchaus bewähren, leider aber auch mehrere 1000 Euronen kosten. Jedenfalls ist es wichtig nach einem korrekten, zum Gesang passenden Hall zu suchen ... schau` dich mal im Internet um oder gib` einfach mal "Lexicon" in einem Online-Shop an und lese dir Bewertungen oder ähnliches durch, dadurch wirst du deinem Ziel sicherlich näher kommen! Wichtig (wie schon erwähnt wurde), Pre-Delay Zeiten bis 100 ms und kurze Reverbzeiten, so bringst du den Gesang sehr gut in den Vordergrund. Du kannst auch zwei Exciter (aber nicht in Reihe) hintereinander schalten und so noch etwas mehr Breite rausholen, aber vorsicht bezügl. Monokompatibilität!

    Grüße

    Manuel
     
  5. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.053
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    559
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 07.03.06   #5
    ....na dann schau Dir mal diesen Faltungshall an......

    http://www.knufinke.de/sir/


    und weitere Dateien bekommt man bei :

    http://www.echochamber.ch/


    Aber in wie weit hast Du dich mal mit dem Doppeln/Pannen usw. von Stimmen beschäftigt (siehe Beitrag von mika) ?

    Weiterer "Schnell-Tipp" : Melodyne von celmony. Hier kann man aus einem "dünnen" Stimmchen eine Stimme mit Volumen alla Martha Wash machen.

    http://www.celemony.com/cms/



    Topo :cool:
     
  6. JeyPee

    JeyPee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    134
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 09.03.06   #6
    Mit Melodyne habe ich mal bei nem Kollegen gearbeitet. Ist nicht schlecht, aber mir persönlich zu kompliziert.
    Von dem Faltungshall hab ich schon viel gehört, kann mir aber nicht ganz vorstellen, wie das funktioniert. Und: Hat den einer und kann mir da eventuell ne Demo.mp3 hier reinstellen?

    @topo: Mit Doppeln und Pannen hab ich mich schon sehr viel beschäftigt.
    Das Problem ist, in Strophen dopple ich eigentlich ungern, da es dann zu ungenau wird. AUch wenn ich die Dopplung sehr leise fahre. Und dazu hab ich auch nicht immer die erfahrensten Sänger und Sängerinnen bei mir im Studio. (Da ich sehr günstige Demoproduktionen anbiete).

    In den Refrains wird dann aber meistens gedoppelt und gepannt, was das Zeug hält.
    Hat einer den WizooVerb W2 schon mal getestet. Kann der watt?

    Trotzdem schonmal vielen Dank für die hilfe!:great:
     
  7. krummi

    krummi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.06
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.06   #7
    Kann dir nur kurz sagen wie wir unsere Vocal Produktionen "fahren"!

    Eine saubere Lead Vocal aufnehmen und dann alle Chöre 5-fach aufnehmen (sprich jede Harmonie wird 5x recorded) und dann im Panorama verteilt (L- R - Mitte - 10Uhr und 2Uhr). Natürlich bietet sich dieses Verfahren vorallem im Chorus oder bei der Aufnahme von Pop-Gruppen an!
    Dann wird jede Chor-Harmonie als Stereo-File gebounct und im Arangement angelegt - so wurden z.B. alle No Angels Vocal-Aufnahmen gefahren!

    Wichtig ist natürlich auch das Equipment... allerdings ist der Unterschied von Quality zu High-end nicht unbedingt ausschlaggebend - den Höhrern draußen ist es egal ob eine gute Hookline mit dem Brauner Valvet aufgenommen wurde oder man "nur" ein Rode verwendet hat.

    Viel Spaß

    Grüße
    krummi
     
Die Seite wird geladen...

mapping