Schraube am Korpus rausgerissen

von Blast Meat, 14.06.08.

  1. Blast Meat

    Blast Meat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    26.01.14
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Bayern!
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 14.06.08   #1
    Hi Leute!

    Habe ein recht unschönes "Problemchen".

    Ich habe vor ca einem hablen Jahr Marvel Straplocks an meiner Ibanez drangebastelt.
    Gestern musste ich dann nach der Bandprobe feststellen dass es die Schraube am Ende vom Korpus rausgerupft hat. Am oberen Zacken vom Korpus wird die andere Schraube auch andauernd locker.Kann ich das irgendwie reparieren ohne dass ich gleich viel Geld bei Musikläden investiere?

    Habe schon an neue Lock's mit dickeren Schrauben gedacht aber ich hab keine Lust dass es die schonwieder rausreißt und ich find es recht ärgerlich, da ich verdammt lange für die Ibanez gespaart habe. Längere Schrauben könnte ich auch nehmen aber rupfen die dann nicht wieder raus?

    Hab echt keine Ahnung wie ich das wieder hinbiegen soll.
    Habe übrigens auch schon im Forum gesucht aber nur einen Thread mit Warwick Locks gefunden nur was mit der schlechten Qualität der Schrauben zu tun hat. Hat also nichts mit mir zu tun. Wäre sehr dankbar wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

    Grüße, Psycho

    Edit:

    Hab ich da vll was Falsch gemacht?
    Schrauben zu fest/locker angezogen?
    Marvel Locks allgemein scheiße?
    Billiges Holz an Gitarre?

    Bin euch echt verdammt dankbar Leutz...
     
  2. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 14.06.08   #2
    Typisches Problem auch bei den Schaller Locks... Die Standardbohrlöcher sind meist etwas größer und je öfter man dran rumschraubt, desto ausgenudelter wird das Gewinde. ;)

    Lösung: Das Loch mit Leim und Holzspähnen (evtl. nen Zahnstocher zerteilen) ausfüllen, Schraube reindrehen und für ein paar Stunden trocknen lassen. Hält bombenfest, da muss man keine Bedenken mehr haben.
     
  3. Orthanc

    Orthanc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    168
    Erstellt: 14.06.08   #3
    Streichhölzer eignen sich hierführ perfekt....einfach leim und zwei bis drei streichhölzer in das loch pressen und die schraube reindrehen...hällt bombenfest!
     
  4. Blast Meat

    Blast Meat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    26.01.14
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Bayern!
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 14.06.08   #4
    CooL! ^^ ok ich werds mal probieren.

    Ja die schrauben der locks waren zu klein, und die köpfe der ibanez-schrauben zu groß, darum hab ich die schrauben in ner bohrmaschine eingesapnnt und die köpfe ein wenig abgeschliffen, damit ich die ibanez schrauben verwenden kann wegen dem gewinde weil das rausreißen mit der schraube is bei mri schonmal mit einer billiggitarre passiert! ^^ Vielen dank für die hilfe ;) Psycho :)

    Edit:

    ok! ^^ Hab nun 2-Komponenten Kleber genommen, ins hintere Loch ein eingeschmiertes streichholz mit rein, ins vordere nur ein wenig kleber und jetzt lass ich das mal bis morgen trocknen ^^

    Habe vorher noch bei dem Laden angerufen von dem ich die Gitarre habe -- Keine Garantie... Die hätten höchstens das gleiche gemacht wie ihr beschrieben habt und bevor ich jetzt n paar tage auf die reparatur warte mach ich es selbst und spar ne menge zeit xD Nochmal danke leute! Psycho
     
  5. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 15.06.08   #5
    Macht das bloß nicht mit Streichhölzern, die klingen fürchterlich! :D
     
  6. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 15.06.08   #6
    Deswegen benutz ich ja auch Zahnstocher. ;) Sind außerdem nicht entzündbar... :p

    @ Psychofreak321:

    Schön, dass es geklappt hat. Siehst ja, dass es keine große Sache ist. Das Prinzip lässt sich beim Gitarrenbau fast immer anweden: Wenn das Loch zu groß ist, einfach das Loch stopfen! Klingt nicht zweideutig, oder? :o
     
  7. trock

    trock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    166
    Erstellt: 15.06.08   #7
    Beim Gitarrenbau?einfach stopfen? cool..ich hab meine neue Gibson bekommen und an der Schraube sieht man Streichhölzer:confused:....:great: super...von dir werde ich keine Gitarren kaufen:D

    Ich hab das Problem bei meiner Epi SG.Die obere Schraube drehte sich immer raus. Hbas mit Locktied (schreibt sich das so?) probiert. Naja hat eine Zeit lang gehalten Jetzt aber nicht mehr. Ist Leim besser?hab keine Lust irgendwie das zu Stopfen...
     
  8. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 15.06.08   #8
    Ich glaube, du hast mich nicht ganz verstanden, obwohls eigentlich verständlich geschrieben war. ;)

    Was für eine, der 20 Schrauben in meiner Les Paul meinst du denn? Außerdem sagte ich, dass ich keine Streichhölzer benutze. Was denkst du, macht der Gitarrenbauer etwa bei einer benutzten Klampfe mit einem Floyd Rose, wo die Bohrungen für die Lagerbolzen zu groß sind (das Tremolo hat Spiel -> verstimmt sich)? Richtig, er wirft nicht den ganzen Korpus weg, sondern füllt die Bohrlöcher zunächst wieder mit Holzzapfen/Holzdübeln und bohrt dann die neuen Löcher.

    Ein Gitarrenbauer baut nicht nur neue Gitarren, sondern führt auch Reparaturen an bereits existierenden Gitarren durch, deswegen der Begriff "Gitarrenbau" in meinem vorigen Beitrag.

    Stell dich nicht groß an und schmier Leim mit Spänen rein, das ist ne Gitarre zum Rocken! :cool: Was soll so schlimm dran sein? Da sieht man nichts und es hat nen praktischen Nutzen (deine Gitarre erleidet keinem Halsbruch, wenn sie runterfällt, weil der Gurtpin sich gelöst hat). Klanglich wirkt sich das auch nicht aus, Cryin' Eagle macht doch nur Spaß. ;) Oder hört er mehr als andere... :confused:
     
  9. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 15.06.08   #9
    Zahnstocher betonen die Mitten ein bisschen stärker und klingen im Vergleich zu den Streichhölzern nicht ganz zu weich und feurig. :D

    ich lass mir jetzt echt mal Mahagoni und Erle Dübel patentieren ... das ist die Geschäftsidee, Bohrlöcher mit abgelagertem Holz, stehenden Jahresringen und netter Maserung an den Mann bringen. 10 Euro / Stück, bei 10 gibts 2 umsonst ... bei 100 Stück beginn ich mit der Produktion, Anfragen bitte via PM :D
     
  10. trock

    trock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    166
    Erstellt: 15.06.08   #10
    ne hab ich nicht so verstanden:p aber der letzte Abschnitt war durchaus überzeugend. Ich muss jetzt auch weg...meineGitarre muss gestopft werden:D
     
  11. Blast Meat

    Blast Meat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    26.01.14
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Bayern!
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 02.08.09   #11


    muhaha das is jetzt bestimmt n dreivirtel jahr her wo meine gitare kaputt war und ich kam wieder auf dieses thema :p

    ja astrei, hält bombenfest das zeug...
    bevor die schraube rausgeht bricht der korpus in der mitte durch und der is bei meiner ibanez mehr als massiv ^^ schön schwer :p

    das schlechte:
    hab ne nen fsten gurt, also ich weiß grad net wier manns nennt,a ber einen zum anclippen von schaller, der einrastet und net mehr abgeht wenn man keinen "hebel" betätigt und ihn rauszieht also so securitylocks!

    dafür muss man ja die alten gurtbefestigungen abschrauben und die neuen ersetzen aber die neuen nutzen sich langsam ab und kriege nimmer mehr spiel ^^
    jedesmal wenn ich den gurt nach benutzen abmache kann ich mit nem tuch schwarzen abgekratzen lack und metall rausreiben aus dem inneren wenn ich es reinige, und der vordere wackelt schon n bisschen :p kann nun halt net mehr die schrauben rausmachen weil die mitgeklebt sind ^^ oder geht das doch?

    ka :p wollt halt mal wiedes was in dieses thema schreiben

    auf jeden fall jungs:
    der Tipp ist astrein, das letzte was an der gitarre kaputt geht sind die schrauben die rausreißen!


    Psycho
     
Die Seite wird geladen...

mapping