Schwaches Topteil mit Gitarren-/PA- Endstufe verstärken?

A

AlexOr

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.11
Mitglied seit
09.02.09
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo,

folgende Situation: Ich habe ein Behringer LX1200H Topteil und habe da einen Sound gefunden mit dem ich ziemlich zufrieden bin. (Über das Topteil will ich hier bitte keine Kommentare, ich weis welchen „Ruf“ der Amp hat… eigentlich zu unrecht, da die Einstellungen/Sounds einfach zu zahlreich um das alles über einen Kamm zu scheren, aber wie gesagt: darum gehts mir hier NICHT!).

Angeblich liefert das Top 120Watt an 4Ohm, was schlichtweg eine absolut lächerliche Angabe ist, da es einfach unterirdisch leise ist für die Leistungsangabe von 1x120W, bzw.2x60W.
Habe das mit verschiedenen Boxen, u.a. Marshall, H&K, 212, 412, anderes Kabel, andere Ampeinstellungen etc. getestet mit immer dem gleichen Ergebnis: Das Teil ist einfach zu leise für Bandproben und gigs (Bisher habe ich bei Auftritten und im Proberaum immer direkt aus dem Topteil über DI ohne externen Speaker abnehmen lassen, was aber immer „ziemlich umständlich“ ist, von Sound her schlechter als das was aus ner Gitarrenbox kommt und die Mischer waren meißtens nicht so erfreut).


Deshalb meine Überlegungen:

1. Möglichkeit:
Das Behringer Teil als Multieffekt kaufen (gebraucht bei ebay für 30-50€) was ja dann die selben Effekte hat und damit wohl auch einen vergleichbaren Sound liefert. Und noch ein günstiges Transentopteil mit ordentlich Leistung. Dachte dabei an z.B.: „Crate GT1200H“ mit 120 Watt,H&K Matrix/Attax, o.a. wie gesagt Haupstache ordentlich Leistung um den Sound aus dem Effekt laut zu bekommen.

2.Möglichkeit:
Gitarren- oder PA- Endstufe kaufen und die zwischen mein Top und die Box hängen.


Ich könnte mich eher mit der 2.Variante anfreunden, da ich son rumliegenden Multieffektkasten nicht so gern hab.
Aber da stellt sich mir die Frage ob ich unbedingt eine Gitarrenendstufe brauche oder auch eine PA-Endstufe nehmen kann (Speakon Ausgang würde ich dann per Adapter zu Klinkenausgang machen und damit auf die Box gehen)?
Dabei komm ich schon wieder zu nem Problem: Und zwar ist es meißtens so wenn ich mit der Band irgendwo spiele, dass die Boxen meißtens gestellt werden und ich nur mein Top mitnehmen brauche, jetzt is halt die Frage wie hoch die Gefahr ist damit eine Box zu schädigen?
Kommt das überhaupt in Frage oder kann ich das gleich vergessen und ich nach einem besseren Top umschauen ?!?!?

Puh, schon mal danke für jeden der sich den ganzen Text durchgelesen und nicht schon bei Behringer LX1200H weggeklickt hat :D
 
pat.lane

pat.lane

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Mitglied seit
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
also
wenn du wirklich 4 Ohm box(en) verwendest, kommen da 60 watt pro box an.
bei 8 oder gar 16 Ohm ist es wesentlich geringer, obwohl....
die endstufenleistung scheint selbst bei 4 Ohm weitaus weniger zu sein, aber für bandproben dürfte es in verbindung mit der DI-Abnahme durchaus reichen.

der Vampire hat verschiedene Konfigurationsmodi (z.b. DI inkl. Speakersim, die wirklich gut ist und über die Boxenausgänge ohne speakersim). hast du dort die richtigen Modi eingestellt?

ansonsten würde ich an deiner stelle mit DI in die PA gehen. ne externe endstufe zu besorgen halt ich nicht für wirklich sinnvoll, spare lieber langfristig auf einen besseren verstärker, der dir vom grundsound gefällt und auch die gewünschte/benötigte leistung bringt.

ich hatte den behringer selbst schon als combo und als topteil für daheim und kleinere bandproben/jamsessions. die sounds die der abliefert sind schon wirklich nicht schlecht.
eine denkbare alternative wäre z.b. der Vamp Pro plus eine 19" Rackendstufe (ala Marshall Valvestate 8004 oder 8008, Rocktron Velocity erst ab Velocity 120, die 100er ist ebenfalls zu schwach auf der brust) in einem gehäuse. hat wesentlich mehr leistung, aber immer noch den gleichen sound :great:
 
A

AlexOr

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.11
Mitglied seit
09.02.09
Beiträge
11
Kekse
0
der Vampire hat verschiedene Konfigurationsmodi (z.b. DI inkl. Speakersim, die wirklich gut ist und über die Boxenausgänge ohne speakersim). hast du dort die richtigen Modi eingestellt?

ich hatte den behringer selbst schon als combo und als topteil für daheim und kleinere bandproben/jamsessions. die sounds die der abliefert sind schon wirklich nicht schlecht.
eine denkbare alternative wäre z.b. der Vamp Pro plus eine 19" Rackendstufe (ala Marshall Valvestate 8004 oder 8008, Rocktron Velocity erst ab Velocity 120, die 100er ist ebenfalls zu schwach auf der brust) in einem gehäuse. hat wesentlich mehr leistung, aber immer noch den gleichen sound :great:

danke für die Antwort!

ja, mit den Modi des Tops hab ich reichlich rumgespielt, hat zwar den Klang beeinflusst, aber nicht die Leistung :(

Auf Rack umzusteigen hab ich mir auch schon überlegt. Wie ist das eigentlich mit so einem Rack, mal ganz doof gefragt, steht sowas gut auf ner Gitarrenbox? Weil meißtens sind die Endstufen ja etwas länger als Tops, wodurch sie ja von der Gitarrenbox fallen?!?? Oder ist das üblich dass man die neben die Box stellt? :D
 
blacksheep

blacksheep

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
14.01.07
Beiträge
602
Kekse
979
Hast du eine Box mit passender Impendanz angeschlossen?
Ich kann mir kaum vorstellen, dass 120 Watt nicht reichen.
 
B

Brigde

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.17
Mitglied seit
12.04.06
Beiträge
655
Kekse
804
1. Möglichkeit:
Das Behringer Teil als Multieffekt kaufen (gebraucht bei ebay für 30-50€) was ja dann die selben Effekte hat und damit wohl auch einen vergleichbaren Sound liefert. Und noch ein günstiges Transentopteil mit ordentlich Leistung.

Vielleicht wäre die Kombination Vamp Pro und ein Crate Powerblock die richtige Kombination für Dich, evtl. ergänzt mit einem FCB 1010. Den PB gibt es aber nur noch gebraucht.

Gruß
Brigde
 
pat.lane

pat.lane

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Mitglied seit
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
so ein rack steht schon relativ gut.
am boden des racks sind vorne und hinten jeweils ein paar gummifüsse
die stehen (besonders bei schrägen boxen) vorne und hinten etwas über und verhindern dadurch das rutschen auf der box. ansonsten gibts da keine nennenswerten probleme

das mit den betriebsmodi beeinflusst auch nicht die leistung, sondern den sound der am mixer ankommt. und wenn der mixer ne pfeiffe ist, dann ist auch klar, dass im das signal nicht gefällt.

kleiner schwank aus der jugend:
als vorband mal mit nem Vamp 2.0 in die pa gespielt und die endstufe von nem Diezel VH4 als bühnenmonitor mißbraucht (stand aber im 90-grad-winkel nur auf die bühne gerichtet)
die bühnenpolizeit hat mir dann die ohren voll-gesülzt wie geil doch der VH4 klingt. :D
kannst dir ja vorstellen, wie denen die kinnlade runtergeklappt ist, als ich denen die kleine blaue kiste gezeigt habe :D:D:D

was auf jeden fall hilft, ist ein speaker mit besserem wirkungsgrad (z.B. ne 212er box mit Vintage-30 speakern, weil die einfach wesentlich lauter wirken)
 
blacksheep

blacksheep

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
14.01.07
Beiträge
602
Kekse
979
Man kann, wenn das Rack groß genug ist, die Box auch auf das Rack stellen.
 
A

AlexOr

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.11
Mitglied seit
09.02.09
Beiträge
11
Kekse
0
Hast du eine Box mit passender Impendanz angeschlossen?
Ich kann mir kaum vorstellen, dass 120 Watt nicht reichen.

ja, hab ich alles probiert. Hab da auch bevor ich das Thema erstellt hab bisschen im Forum rumgesucht, anscheinend ist das bei dem Topteil "normal".....

danke für die Ratschläge, werd dann mal schaun was das günstigste ist ...:great:
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben