Verstärkung des H&K edition blue 60R

von jam-jam, 07.07.06.

  1. jam-jam

    jam-jam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 07.07.06   #1
    Habe hier einen Hughes and Kettner Edition Blue 60 R und möchte ihn doch noch etwas lauter haben.
    Habe schon eine kleine Mini-PA mit zwei Boxen, ner Endstufe und einem Mischpult (Behringer Eurorack UB1202).
    Habe bis jetzt nur den Amp vom Line Out in das Mischpult gegeben und das dann via Endstufe auf die Boxen gebracht.
    Nur war der Sound entsprechend 'komisch'- Also nicht Amptypisch.
    Nun meine Fragen:
    Kann man den Sound besser werden lassen, zum Beispiel durch zwischenschalten der H&K Red Box?
    Oder kann man sogar irgendwie eine Git.Box anschließen?
    THX
     
  2. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 07.07.06   #2
    Du kannst natürlich ne Red Box nehmen - die klingt nichtmal so übel.
    Es gibt aber auf dem Sektor viele Wegen nach Rom.Du kannst auch ne Fanta nehmen...
    die ist ziemlich geil
    https://www.thomann.de/de/tube_ampdoctor_fanta_speakeremulator.htm
    https://www.thomann.de/de/palmer_pdi09.htm
    irgend sowas...
    bei dem 2ten Speaker müßtest Du auch deninternen Speaker wechseln.
    Die Endstufe hat nen 8Ohm Ausgang und der Speaker der drin ist hat auch 8.
    Du kannnst Dir noch ne 16er Box zulegen und noch nen 16er Speaker damit die Endstufe sicher betrieben wird.
     
  3. jam-jam

    jam-jam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 07.07.06   #3
    Also das mit dem Speaker auswechseln ist dann doch zu umständlich.
    Besonders weil ich ja halt die kleine PA habe.
    Ist bestimmt auch um einiges teurer.
     
  4. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 07.07.06   #4
  5. jam-jam

    jam-jam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 07.07.06   #5
    Kann jemand Erfahrungen und Unterschiede vom Sound zwischen Speakersimulation und Mikroabnahme posten? Wäre sehr dankbar.
     
  6. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 07.07.06   #6
    speakersim:
    +keine rumgehampel mit mikro
    +relativ wenig was man falsch machen kann, einfach plug&play
    -man muss eben mit dem sound der speakersim leben, wenig veränderungsmöglichkeiten

    mikro:
    -empfindlich gegenüber positionierung des mikros
    +variabler im sound (durch veränderung der position)
    +günstig (ok, kommt drauf an, man kann auch viel geld für 'n mikro ausgeben...)
     
  7. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 07.07.06   #7
    Live isses mir wurst - da lass ich mich auf ne Menge Sachen ein - im Grunde genommen ist der Techniker derjenige der was aus dem Signal machen muß.
    In der Bandprobe hab ich sowas noch nie gebraucht.
    Und im Studio würd ich n Mikro ner Simulation immer vorziehen.
    Slebst mit dem Antares Microphone Modeller bekommste nicht son schönes Ergebnis wie mit einzwei gescheiten Mikros.
    Da würd ich dan aber nicht sparen. N SM57 ist imo für Live super aber im Studio nicht der Hammer. Ich probier da viel rum und hab auch mal Mikros zweckentfremdet. Ein E602 klingt vor nem Amp für downtunigs supergeil.
    da würd ich rumprobieren wenn ich Du wäre - was Dir halt am besten taugt.
    Was ich gerne Live mitnehme ist auch das:
    https://www.thomann.de/de/sennheiser_md421u4.htm
    das bekommste bei Ebay oft spottbillig...
     
  8. jam-jam

    jam-jam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 07.07.06   #8
    ok, denke ein Mikro ist das Beste! Thx:great:

    Denke werde erst mal mit nem etwas billigeren Anfangen, denn im Studio sind wir noch länger nicht:(
    Hauptsache es kommt der Ampsound besser rüber als nur durch das Line out. Das Klingt ein bissl nach Rasenmäher:D
     
  9. jam-jam

    jam-jam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 07.07.06   #9
    Was ist mit der Marke THE T.BONE? Taugt die was?
     
  10. jam-jam

    jam-jam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 09.07.06   #10
    Ist bei einer Speakersimulation eigntlich der Sound dann so wie mann ihn mit dem Bodentreter gemacht hat, halt nur mit einem anderen Speaker, oder ist der Sound anders?
    Habe damit noch keine Erfahrungen und würde das gerne wissen
     
Die Seite wird geladen...

mapping