Sec Locks Squier Bass

von Scordie, 15.09.07.

  1. Scordie

    Scordie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 15.09.07   #1
    hey,
    ich hab nen Fender Squier bass und folgendes Problem
    also ich spiel noch ne Fender stratocaster da hab ich schaller security locks dran.. jetzt hab ich mir gedacht wenn ich die an den bass auch dranbau dann kann ich den gurt immer schön wechseln aber jetzt hab ich mal so geschaut und bin der Meinung das die schraube vom bass schon wesentlich größer aussieht oder ?ß

    https://www.thomann.de/de/schaller_security_locks_v.htm

    Naja jedenfalls dürften das die sein die ich an der Gitarre hab passen die fürn bass auch ?
    ich hab die von der gitarre gut verankert da se mal bisl locker warn deswegen will ich se net rausbaun und dann beim bass probieren ..
     
  2. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
    Erstellt: 15.09.07   #2
    Die Schraube beim Bass sind tatsächlich grösser und Länger als die von den Locks. Sie würden sich nicht festbeißen. Am Besten du verwendest passende Holzdübel mit Leim, damit nichts ausreißen kann. Gegebenenfalls musst du die Löcher etwas ausbohren.

    Edit: Von der Leim/Zahnstocher/Streichholz-Methode rate ich ab.
     
  3. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 15.09.07   #3
    Hallo Scordie,

    meistens bin ich der geleichen Meinung wie Bassterix. :great:
    Diesmal allerdings nicht ... :o

    Von der Dübel-Methode halte ich nicht viel, weil man da das Loch noch größer machen muss und mit einer Bohrmaschine ganz schön Schaden am Bass anrichten kann.

    Ich statte seit über 20 Jahren alle meine Gitarren und Bässe mit den Schaller Security Locks aus und verwende Zahnstocher oder Schaschlikspieße. Anfangs habe ich auch Streichhölzer genommen, was auch geht aber nicht so gut ist.

    Man kann Holzleim verwenden, muss es aber nicht.
    Zuerst längt man die Holzstüke möglichst passend ab und setzt sie ein. Etwas Luft für die Schraube sollte über bleiben. Dann dreht man die Schraube des Security Locks ein.

    WICHTIG
    ist, dass die Schraube fest sitzt. Am "ersten Tag" ist das aber garniht sooo wichtig! Gut reindrehen, dass sich der Gurthalter nicht mehr auf der Schraube dreht. Nicht wie ein Wahnsinniger anziehen. Am nächsten Tag sollte man die Schraube unbedingt nachziehen! Kann sein, dass die Schraube sich noch mal eine 1/4 Umdrehung (oder so) drehen lässt. Das ist normal.
    Nach ca. einer Woche unbedingt noch mal überprüfen, ob die Schraube sicher sitzt!
    Durch die Vibrationen des Basses kann sich die Schraube evtl. noch mal etwas "setzen" und ist leicht locker. Also wieder anziehen.
    Wenn sie dann richtig fest sitzt, wird sie es über Jahre hinweg bleiben.

    TROTZDEM:
    Bässe vibrieren noch viel stärker als Gitarren. Daher sollte man jedes halbe Jahr mal schauen, was die Schrauben am Bass so machen. Nur wenn eine Schraube wirklich fest sitzt, bleibt sie auch fest.

    Schrauben arbeiten sowohl Kraft- als auch formschlüssig!
    Ist eine Schraube richtig angedreht, hindert nicht nur die Form der Schraube, sondern auch das Aneinanderpressen der Teile (Kraftschlüssig) die Schraube am los vibrieren. Ist die Schraube locker, wirkt einzig die Formschlüssigkeit - und das reicht nicht!

    Aber: Nach fest kommt immer ab!
    Also: Wohl dosierte Kraft und nicht fest drehen wie wild!

    Gruß
    Andreas
     
  4. snook

    snook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 17.09.07   #4
    Meiner Meinung nach eine der einfachsten und sichersten Methoden:

    Es gibt von verschiedenen herstellern so eine Zweikomponentenpaste, die man wie Knete zusammenkneten kann und die beim vermischen nach einiger Zeit fest wird. Daraus kann man eine kleine Wurst formen und die in das schraubenloch reindrücken. Danach in die noch weiche Paste die Schraube hineindrehen, überquillende Paste einfach abwischen. Ein paar Stunden liegen lassen und die Schrauben halten bombenfest.
     
  5. Scordie

    Scordie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 18.09.07   #5
    okay erstmal danke an alle drei .....

    Die Frage ist was mach ich jetzt :D .. naja ich lass mir mal alles durchn kopf gehen
     
Die Seite wird geladen...

mapping