sehne macht probleme

  • Ersteller No Idea
  • Erstellt am

N
No Idea
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.08
Registriert
12.12.04
Beiträge
456
Kekse
0
hallo trommler!
ich bin bassist, möchte aber was für meinen drummer fragen:
er hat schmerzen im unterarm, an der innenseite. oft auch an der innenseite vom handgelenk. er meint, es wäre irgendwas mit der sehne. er hat das auch nicht zum ersten mal, nur jetzt kann er nicht für ne weile aufhören zu spielen, da wir nächste woche n gig haben.
hat jemand von euch ne idee, was helfen könnte? voltaren schmiert er sich schon drauf wenn er spielen muss, er will auch mal quarkwickel probieren.

sollte er besser die nächsten drei tage proben und dann vorm auftritt 2 tage pause machen oder besser am einen tag proben, am nächsten tag ruhen?

ich wäre sehr dankbar für jeden tip!
 
Eigenschaft
 
bece
bece
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.22
Registriert
08.09.04
Beiträge
2.009
Kekse
6.391
Ort
Friedrichshain
soll zum arzt gehen...
 
WayneSchlegel
WayneSchlegel
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.06
Registriert
21.01.05
Beiträge
862
Kekse
743
Ort
Daheim
No Idea schrieb:
hallo trommler!
ich bin bassist, möchte aber was für meinen drummer fragen:
er hat schmerzen im unterarm, an der innenseite. oft auch an der innenseite vom handgelenk.....

Spielt er etwa OHNE Sticks? Das würde einiges erklären....:D (konnte einfach nicht widerstehen, sorry!)

Im Ernst, auf jeden Fall sofort zum Doc mit ihm, mit so etwas ist nicht zu Spassen!
Die Ursachen für Sehnenscheidenentzündung (wenn es das denn ist) sind mannigfaltig.
Zu verkrampfte Stickhaltung, falsche Technik, unergonomischer Set-Aufbau, zu exzessives Üben etc.....
Quarkwickel und/oder Sportsalbe mögen vielleicht kurzfristig Linderung verschaffen, sind aber keine Dauerlösung und beheben keineswegs die eigentlichen Ursachen für die Bechwerden.
 
S
Stick Seavers
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.06
Registriert
07.03.05
Beiträge
1.234
Kekse
467
WayneSchlegel schrieb:
Spielt er etwa OHNE Sticks? Das würde einiges erklären....:D (konnte einfach nicht widerstehen, sorry!)

Im Ernst, auf jeden Fall sofort zum Doc mit ihm, mit so etwas ist nicht zu Spassen!
Die Ursachen für Sehnenscheidenentzündung (wenn es das denn ist) sind mannigfaltig.
Zu verkrampfte Stickhaltung, falsche Technik, unergonomischer Set-Aufbau, zu exzessives Üben etc.....
Quarkwickel und/oder Sportsalbe mögen vielleicht kurzfristig Linderung verschaffen, sind aber keine Dauerlösung und beheben keineswegs die eigentlichen Ursachen für die Bechwerden.

^
Richtig!

Ab zum Arzt, nicht lange rauszögern.
So etwas kann schnell zu einem chronischen Leiden führen und dann kann es schlecht aussehen.
Falls die Entzündung verheilt worden ist, würde sich etwas leichtes Krafttraining anbieten, um die Musuklatur ein wenig zu stärken.
Ich habe öfter Probleme mit meiner rechten Schulter.
Seit dem ich ab und zu ein paar Übungen mach ist es deutlich besser geworden.
Naja, ein guter Arzt wird ihm schon die richtigen Tipps geben.

Gruß

T-Bone
 
N
No Idea
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.08
Registriert
12.12.04
Beiträge
456
Kekse
0
scheiße...
er spielt übrigens mit sticks :p

nuja, unser problem ist, dass wir eben diesen auftritt nächste woche haben und wir seit 5 wochen nicht mehr (zumindest vollzählig) geprobt haben. jetzt müssen wir noch mind. 3 proben reinquetschen.
also, dann soll er mal zum arzt gehen. zum normalen hausarzt oder was fürn facharzt ist dafür zuständig???
 
S
Stick Seavers
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.06
Registriert
07.03.05
Beiträge
1.234
Kekse
467
Geht beides!

Ich würde gleich zum Orthopäden gehen, der verschreibt einem gleich mal orthopädische Sticks!
;)
 
bichdrums
bichdrums
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.16
Registriert
06.06.05
Beiträge
562
Kekse
90
Ort
Stuttgart
hausarzt ist immer die erste anlaufstelle! und wenn der nicht weiterhelfen kann wird er ne überweisung zum facharzt ;)

Euer Schlagzeuger kann ja einfach mal bei den Proben paar Gänge zurückschalten, das wird ja wohl nicht das problem sein. er hat ja immernoch zwei gute füße und eine hand die nicht kaputt ist, damit lässt sich schon allerhand machen.
 
S
shitzo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.07
Registriert
18.01.05
Beiträge
253
Kekse
0
Ort
Stade
auf jeden fall zum dück und evtl dünnere und leichtere sticks er soll mal rumprobieren wenn er z.B. 2B mit dünnen ärmchen und untrainierten handgelenken spielt isses klar das er schmerzen bekommt. ansonsten ma n gyrotwister anschaffen und damit fleißig üben.
 
N
No Idea
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.08
Registriert
12.12.04
Beiträge
456
Kekse
0
danke leute, ihr habt mir (bzw ihm) echt geholfen!
ich hab ihn mal zum arzt geschickt und der meinte, es sei nicht soo schlimm. er kann schon proben. der doc hat ihm jetzt mal ne entzündungshemmende spritze gegeben.
und ich hab ihm gesagt, er solle mal seinen setaufbau und seine sticks und deren haltung überprüfen. hoffentlich wirds besser.
nochmal danke!
 
downwards
downwards
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.06
Registriert
13.12.03
Beiträge
249
Kekse
12
Ort
nahe Berlin
Ich hatte dieses problem auch ständig, trotz technik Änderung und dutzend Arztbesuchen.
Am Ende halfen bei mir Sporthandgelenksbandagen (So wie sie Tennisspieler tragen). Bekommt man recht günstig in jeder Apotheke.
 
-Tony Hajjar-
-Tony Hajjar-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.04.14
Registriert
11.03.04
Beiträge
613
Kekse
257
Ort
Leipzig
Franzbrantwein hilft bei allem! egal was. alleine wenn man dran riecht, wird schon alles besser.
 
L
Lite-MB
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
25.06.06
Registriert
19.02.05
Beiträge
2.065
Kekse
851
Ort
Nähe Karlsruhe
-Tony Hajjar- schrieb:
Franzbrantwein hilft bei allem! egal was. alleine wenn man dran riecht, wird schon alles besser.
...ich bitt dich, das Zeug schmeckt doch furchtbar!

und was sind das für Ärzte heutzutage, gegen die Sehnenscheidenentzündung hilft in erster Linie Ruhigstellen, in zweiter Linie entzündungshemmende Mittel,...

aber wie schon erwähnt, sollte man unbedingt nach den Ursachen (Haltung, Bewegung, Kraftaufwand,...) suchen und diese langfristig ausschließen. Wenn das nicht oder nur teilweise möglich ist, sollten sich Drummer (gilt natürlich für Musiker + Menschen allgemein) mal mit der "Alexander-Technik" auseinandersetzen. Alexander war ein australischer Opernsänger, der durch Fehlhaltung fast seine Stimme verloren hätte - als er das bemerkt hatte, hat er sich ein Übungsprogramm entwickelt, seinen Körper quasi in einem spannungsneutralen Zustand zu halten beim Singen (natürlich nicht die Organe, die er zum Singen gebraucht hat!!). Das System ist inzwischen für vieles weiterentwickelt, instrumentenspeziell, haltungsangepaßt, für Musiker, für Tänzer,...
Dummerweise braucht man dazu einen gutausgebildeten Therapeuten, gibt nicht so viele + und die sind nicht ganz billig - aber für Musiker, die eine Profikariere anstreben, eine lohnende Sache!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben