semiprofessionelles Studio-Mikrofon für Gesang

von Der D?nsch, 02.02.07.

  1. Der D?nsch

    Der D?nsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    227
    Erstellt: 02.02.07   #1
    Wir sind gerade dabei ein kleines Studio zusammenzustellen um Demos für uns und andere aufzunehmen. Was uns dabei noch fehlt und wobei wir ziemlich wenig Ahnung haben ist ein Mikrofon um Gesang gut aufnehmen zu können. Was ich brauche sind ein paar Tips, sodass ich evtl. beim Ansingen nicht 200 Mikros ansingen muss.
    Wir nehmen zur Zeit mit meinem Sure Beta 58 auf. Was uns also zusätzlich wichtig bei der Auswahl ist, ist, dass der Sound sich hörbar zum Beta verbessert.
    Preislimit sind ca 800€.

    Gefunden habe ich z.B.
    SE Electronics Z-5600A
    Sontronics Omega
    Audio Technica AT-4050 Studio Mikrofon
    Shure KSM-32-SL Kondensermikrophon

    Sind diese Mikros brauchbar?


    Danke schonmal

    PS: SuFu hab ich schon benutzt, aber...
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.657
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 02.02.07   #2
    Ich würde noch was drauflegen und dann direkt das Brauner AE holen. Aber wie sieht es mit der Vorverstärkung aus? Die sollte auch adäquat sein.
     
  3. Der D?nsch

    Der D?nsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    227
    Erstellt: 02.02.07   #3
    Danke für die Schnelle Antwort.

    Einen sehr guten Vorverstärker haben wir schon, das ist kein Problem.

    Toller Tip, da muss ich aber mind. noch 1 wenn nicht 2 Monate sparen. Und dann bekommt mans evtl. nur noch gebraucht...
     
  4. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 03.02.07   #4
    und du bist dir sicher, dass du nicht mit kanonen auf spatzen schiesst???
    recht übertrieben für demo aufnahmen würde ich sagen
     
  5. dirk

    dirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.04
    Zuletzt hier:
    5.11.11
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    153
    Erstellt: 03.02.07   #5
    Also ich mache Demo- und Live-Aufnahmen (Klassik: Gesang und Klavier) mit dem hier Studio Projects B-1 Studio Mikrofon
    und zwei Kleinmembran-Mikros und bin sehr zufrieden! Aber wenn Ihr Geld übrig habt, nur zu...
    Allerdings fehlen mir auch Equipment und Fachwissen für die professionelle Nachbearbeitung der Aufnahmen. Aber wenn Ihr so professionelle Kenntnisse und Ausstattung habt (UND VOR ALLEM SO TOLL MUSIK MACHT !!), lohnt es sich vielleicht...
     
  6. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 03.02.07   #6
    Und es lohnt sich, oder will hier jemand ernsthaft die Studio-Projekts mit Brauner auf eine
    Stufe stellen ?
     
  7. dirk

    dirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.04
    Zuletzt hier:
    5.11.11
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    153
    Erstellt: 03.02.07   #7
    Natürlich kann man die verschiedenen Qualitäts- und Preisklassen nicht auf eine Stufe stellen! Wer macht denn schon sowas...
    Aber die Bemerkung mit den Kanonen und Spatzen fand ich gut. Wir kennen ja nicht die musikalischen und Toningenieur- Qualitäten des Fragestellers. Und sicherlich soll ein Demo immer so gut wie möglich sein!
    Aber wenn allein Mikros für 700,-/Stück angeschafft werden sollen, dann dürfte, wenn das gesamte Equipment auf der Stufe steht, diese Studioeinrichtung (Raumausstattung, Software usw.) wohl mal locker 15000,- kosten. Oder liege ich da sehr falsch? Ist nur die Schätzung eines Laien!
    Für "semiprofessionell" ist das doch schon ne Menge Kies. Auch wenn ein Profi-Studio ein vielfaches kosten mag. Aber da nimmt man ja auch richtig Geld für die Produktion.
     
  8. Der D?nsch

    Der D?nsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    227
    Erstellt: 03.02.07   #8
    Naja, das beantwortet zwar jetzt alles meine Fragen nicht, aber egal.
    Warum wir das machen? Wir haben ein paar Bands an der Hand, die gute Demos bei uns für relativ wenig Geld für den Preis, den wir bieten, aufnehmen wollen (Da gibt es in Berlin nämlich seeeehr viele). Ausserdem wollen wir selbst auch eine Demo präsentieren können, mit der wir mehr erreichen können als immer nur in den kleinen Clubs zu spielen. Es gibt eben wenig billige Studios, in denen man qualitativ hochwertige Demos aufnehmen kann. Und für die Demos, die wir produzieren (wir geben kein wirkliches Zeitlimit, sondern achten auf Qualität...), hätte man auch in einem kleinen Studio mehrere Hundert bis Tausend Euros gelassen... Damit hat sich das für uns nach nicht allzuvielen Demos allein schon wieder gelohnt. Ausserdem hört sich die CD dann einfach geil an, was man von unseren früheren Aufnahmen nicht behaupten kann...
    Das Zeug haben wir uns in jahrelanger Kleinarbeit zusammengekauft... Das war zwar schon ein ganzer Haufen Geld, aber auf die Monate gerechnet, wars dann doch nicht sooo viel.

    Nein, das stimmt nicht ;). Es war zwar viel, aber so viel nun auch wieder nicht.

    Danke, aber das haben wir schon ausgeschloßen... Da kannste nämlich gleich mit dem Beta58 weiter aufnehmen... Equitment haben wir, Fachwissen eignen wir uns gerade an, und TOLLE Musik machen wir :rolleyes:!!! Aber wie schon gesagt, wir wollen Demos auch für andere machen, die dafür Geld zahlen...

    Ein paar Tips zum Mikrofonkauf wären noch ganz cool :D.
     
  9. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 03.02.07   #9
    nur noch mal zur aufnahme frage: wie wollt ihr denn aufnehmen??? mit dem einem mikro als raummikro, oder jede spur einzelnd und und und und was ist mit den drums, gitarren, bässen und anderen "spezial" instrumenten???

    was habt ihr denn für ein interface/preamp/mischpult?
     
  10. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 03.02.07   #10
    Zudem will ich anmerken, in Berlin gibt es viele junge Bands die billig aufnehmen wollen aber genauso viele ambitionierte SemiStudios. Zumindest bei uns in Hellersdorf-Marzahn Gegend, die das für ein Appel und Ei machen.
    Ich kenne drei ;)
     
  11. StringTheory

    StringTheory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    72
    Erstellt: 03.02.07   #11
    Und wie wäre es mit einem Rode K2?
     
  12. Der D?nsch

    Der D?nsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    227
    Erstellt: 04.02.07   #12
    Da hast du Recht ;). Aber Bands haben wir ja wie gesagt schon an der Hand... Sonst würde ich auch nicht so investieren. (Bei uns in Kreuzberg fallen mir da bestimmt 20 ein, die dasselbe machen :rolleyes: )

    Ums große Geld gehts ja gar nicht. Ich will einfach ein paar geile CDs machen und das wars.


    Wenns noch nicht ganz angekommen ist: Den Rest haben wir schon. Und da steckt lange am A.... abgespartes Geld dahinter. Ich suche ein gutes Gesangs-Mikro...

    Wir haben mit dem Equitment, was bereits vorhanden ist, ja auch schon erfolgreich aufgenommen, aber wie gesagt, hats bis jetzt beim Gesangmikro am Geld gehapert, weswegen ich (lange) gespart habe, und mir jetzt eben ein Gutes und nicht irgendeinen 200 Euro Mist von Behringer kaufen will.

    Die Ganze Zeit wird hier gemeckert, dass jeder Schüler eine ganze Band mit weniger als 200 Euros aufnehmen will. Und was ist dann immer der Tip? Sparen und was Gutes kaufen... Und genau das habe ich vor. Denn wer billig kauft, kauft zweimal.

    Jaaa, darüber habe ich auch schon nachgedacht... Das ist auf jeden Fall beim Ansingen mit dabei... Hast du damit gute Erfahrungen gemacht?
     
  13. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 04.02.07   #13
    Ich will dirs ja auch nicht ausreden, hatte nur ne vermutung, dass es als mikro für alles, oder besser gesagt als raummikro für die proberaumaufnahme verwendet werden sollte, und da währe es rausgeschmissenes geld.

    Wenn der rest des equipments stimmt, habe ich keine einwände gegen eine solche investition. wenn es behringer mixer/preamps sein sollten, dann währen es perlen vor die säue
     
  14. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 04.02.07   #14
    Naja, ich war vor kurzem antesten, wegen meinem Gesangsmikrofon (Overhead + Raummik).
    Im Vergleich standen die Rode-Teile, ein sehr teures Neumann Mic, MXL V69 M und auch die CAD teile.
    Und ich muss sagen, mich hat dass 1200€ Neumann Mikrofon enttäuscht. Na klar das Mikrofon war besser, von der Klarheit und Auflösung, aber jetzt nicht wirklich bedeutend. Ich fand da die warmen Miks von MXL und Rode um einiges besser, da ich gerne warm abmixe und man einen sterilen Mik selten warm bekommt.
    Zumal der Preisunterschie dfür mich nicht im entferntesten erkennbar war.
    Deshalb mein TIpp es gibt auch im unteren Preissegment gute Miks. AM Ende hab ich mir das MXL geholt was meiner Meinung auch noch mal besser als das Rode mic war für unglaubliche 200€;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping