Sennheiser EW100 1g8 Mikrofon direkt per IEM empfangen

R
Rick11
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
19.09.16
Beiträge
7
Kekse
0
Hallo.
Als Sänger mit einem Sennheiser ew100 G3 möchte ich meine eigenen Stimme (ausschließlich) direkt per Funk an meinem Taschenempfänger empfangen.
Ich nutze das Bühnenmonitoring für die Instrumente und möchte meine Vocals unabhängig zumischen.
Meine Erfahrung zeigt, dass es immer wieder vorkommt, dass ich mich selbst ungenügend höre und möchte unabhängig vom FOH meine Lautstärke steuern.
Aktuell nutze ich ein unabhängiges IEM aber da ich nur meine Vocals benötige, sollte das doch auch auf direktem Weg möglich sein.
Kann jemand von euch weiter helfen? Dankeschön im voraus,

Rick11
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.231
Kekse
13.525
Fragen zur Grundvoraussetzung/Setup
Welches IEM System wird genutzt (Hersteller, Modell)?
Welches Pult wird genutzt bzw. wieviele AUX Wege stehen an diesem zur Verfügung?

Grundsätzlich legt man die einzelnen Kanäle auf AUX Wege. Jeder AUX Weg versorgt dann einen Monitor (klassisch) oder einen IEM Sender. Je mehr AUX Wege, desto mehr individuelle Monitormixe sind möglich. Ansonsten muss man sich in Gruppen einigen, welche Signale auf dem jeweiligen AUX Weg aufgemischt werden.
Wenn genügend AUX Wege vorhanden sind, dann kannst du dir also deinen eigenen, individuellen Mix erstellen, sofern nur du auch der Nutzer dieses Monitorkanals bist.

Wenn nun nur eingeschränkt AUX Wege da sind, dann kann man wie folgt verfahren: IEM nutzt in den meisten Fällen eine 2-kanalige Übertragung. Damit kann man Kanal 1 mit dem Monitormix speisen und auf Kanal 2 nur deinen Kanal legen. Abgriff z.B. an einem Direct out oder das Mikrosignal splitten und über einen Channelstrip an den Sender geben. Am Empfänger solcher IEM Anlagen kann man oftmals die beiden Kanäle mischen. Kommt auf das IEM System bzw. dessen Empfänger an. Der Empfänger muss auf 2-Kanal oder Mix Mode stehen und nicht auf Stereo. Dann kann man über den Pan Knopf die beiden Kanäle mischen.
 
R
Rick11
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
19.09.16
Beiträge
7
Kekse
0
Hallo Yamaha4711,
Danke für deine ausführliche Antwort.
Ich denke, du hast mich nicht wirklich verstanden.
Was ich erreichen möchte ist, dass mein Vocal-Funksignal an den Standart Empfänger Richtung FOH gesendet wird und parallel möchte ich dieses Signal direkt per Funkempfänger (IEM Beltpack) empfangen.
Ich möchte somit auf kürzestem Weg meine eigene Vocals abhören.
Möglichst unabhängig vom FOH und mit möglichst wenig Weg und Technik (wenige Störfaktoren).

Gruß Rick11
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Also 1 Sender (Funkmikro 1g8) und zwei Empfänger (FOH und ich selbst am Körper).
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ich habe bisher kein IEM Empfänger im 1G8-Bereich finden können.
Gibt es da keine?
 
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.267
Kekse
87.878
Ort
Tübingen
Gibt es da keine?
Möglich, mir ist noch keins über den Weg gelaufen, aber ich beschäftige mich damit nicht so sehr.

Aber ein anderer Punkt: Schön, wenn du nur dich auf dem Ohr haben willst ... eine extreme Form von "More me". Allerdings fehlt dir dann die Information, wsa um dich herum passiert, worauf du dich ja einstellen musst (Tonhöhe, Takt). Sonst machst du nämlich ganz schnell dein eigenes Ding am Rest der Band vorbei.
Ich würde ein Monitoring "only me" niemals haben wollen.
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.231
Kekse
13.525
Das einzige was mir spontan einfällt: Pocketempfänger (z.B. Sennheiser EK100 G4 vom EW112P Set) und evtl. ein kleiner Kopfhörerverstärker auch im Pocketformat.
Bei bestimmten Herstellern/Modellen gibt es sogenannte TV/Broadcast Empfänger für die Kamera. Das ist allerdings eine andere Liga.

Für die 1G8 Kisten hab ich das noch nicht gesehen. Die oben genannte Kiste ist im Bereich 490 - 698 MHz und in der LTE Mittenlücke angesiedelt.

Allerdings schreibst du, dass ein IEM vorhanden ist, oder nicht?
Dann kannst du das vorhandenen IEM über einen Channelstrip mit dem Mikrofonempfänger koppeln. Wenn der Empfänger Klinke und XLR hat und die Klinke frei ist, dann so, andernfalls Splitter, falls nicht im Channelstrip eingebaut. Oder eben AUX Weg über das Pult.
 
R
Rick11
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
19.09.16
Beiträge
7
Kekse
0
Möglich, mir ist noch keins über den Weg gelaufen, aber ich beschäftige mich damit nicht so sehr.

Aber ein anderer Punkt: Schön, wenn du nur dich auf dem Ohr haben willst ... eine extreme Form von "More me". Allerdings fehlt dir dann die Information, wsa um dich herum passiert, worauf du dich ja einstellen musst (Tonhöhe, Takt). Sonst machst du nämlich ganz schnell dein eigenes Ding am Rest der Band vorbei.
Ich würde ein Monitoring "only me" niemals haben wollen.
Die Band inkl mich selbst höre ich über die Monitorboxen.
More-me steuere ich über das IEM.
 
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.267
Kekse
87.878
Ort
Tübingen
Dann brauchst du "durchlässige" IEM Hörer und dann habe ich den Eindruck, dass ihr ohnehin auf eher zu hohem Lautstärkepegel fahrt.
 
R
Rick11
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
19.09.16
Beiträge
7
Kekse
0
Ich habe bisher kein IEM Empfänger im 1G8-Bereich finden können.
Gibt es da keine?
Das einzige was mir spontan einfällt: Pocketempfänger (z.B. Sennheiser EK100 G4 vom EW112P Set) und evtl. ein kleiner Kopfhörerverstärker auch im Pocketformat.
Bei bestimmten Herstellern/Modellen gibt es sogenannte TV/Broadcast Empfänger für die Kamera. Das ist allerdings eine andere Liga.

Für die 1G8 Kisten hab ich das noch nicht gesehen. Die oben genannte Kiste ist im Bereich 490 - 698 MHz und in der LTE Mittenlücke angesiedelt.

Allerdings schreibst du, dass ein IEM vorhanden ist, oder nicht?
Dann kannst du das vorhandenen IEM über einen Channelstrip mit dem Mikrofonempfänger koppeln. Wenn der Empfänger Klinke und XLR hat und die Klinke frei ist, dann so, andernfalls Splitter, falls nicht im Channelstrip eingebaut. Oder eben AUX Weg über das Pult.
Da ich ein Handmikrofon habe schwierig.
Letztlich möchte ich einen Sender (Handfunkmikro) und 2 Funkempfänger parallel (einmal FOH und einmal am Körper - Beltpack betreiben).
Was wäre damit: https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Xvive-U4-Monitor-Wireless-System/art-PAH0021563-000
Kann man dieses Ausgangssignal dem FOH anbieten?
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Das gibt es als Einzel oder Bus zu 4 Empfänger
 
Zuletzt bearbeitet:
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.231
Kekse
13.525
Ich denke du hast hier ein Verständnisproblem bzw. zu geringes technisches Verständnis, wobei man dies hier nicht mal benötigt.

Deinem Handsender ist es zunächst vollkommen schnuppe wieviele Empfänger das ausgesandte Signal empfangen. Wichtig ist, dass die Empfänger mit dem Signal etwas anfangen können und am Ende ein sauberes Audiosignal ausgegeben wird.

Für die EW100 G3 gibt es einen Broadcastempfänger, jedoch nicht im 1,8 GHz Band.
https://de-de.sennheiser.com/drahtlose-clip-on-lavalier-mikrofon-set-praesentations-ew-100-eng-g3
Manuel: https://assets.sennheiser.com/global-downloads/file/10933/Set100PG3_DE_INT.pdf
Der Haken am Broadcastempfänger ist, dass der Ausgangstreiber meist nur ein Linepegel Signal (für die Kamera eben) auswirft, d.h. für InEar Kopfhörer braucht es einen zusätzlichen kleinen Kopfhörerverstärker.

Nochmal für dich:
Der einfachste Weg ist am Pult über einen weiteren AUX Weg (sofern eben vorhanden) ein Signal nur für dich aufzubreiten und dieses dir per IEM zu zuführen. Fertig. Damit bist du nicht vom Rest der Band abgekoppelt und hast deinen Mix.
Die von dir avancierte Lösung wäre eben dein Mikrofonsignal am Empfänger zu splitten, bestenfalls auf einen Channelstrip zu legen und dies dann über eine IEM Strecke zu senden. Wäre allerdings vollkommen für die Katz, wenn eben das Pult einen AUX Weg noch hat.

Die IEM Strecke, die du da gefunden hast wäre das was du brauchst. Diese dann eben wie eben beschrieben mit einem Signal belegen. Fertig.

Ob du dann nur deine Stimme auf die IEM Strecke gibst oder doch einen für dich individualisierten Mix sei dir überlassen. Bei letzterem bist du halt akustisch mehr oder minder abgekoppelt.
Allerdings trau ich diesem System nicht wirklich was zu wegen
1. WLAN Band (2,4 GHz)
2. Latenz
Durch die Digitalisierung hat man unvermeidlich eine Latenz und bei günstigen Systemen kann dies schon deutlich im Bereich supernervend liegen. Daher verwendet man bei IEM meist noch analoge Übertragung.
 
R
Rick11
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
19.09.16
Beiträge
7
Kekse
0
Dankeschön für die ausführliche Antwort.
Eine Standartlösung mit einem Funk-IEM über Mischpult vom FOH versorgt habe ich ja bereits.
Mag es Pech sein oder auch schwierige Kommunikation mit dem FOH, es hat jedenfalls immer Mal Situationen gegeben wo ich im Blindflug singen musste da ich mich nicht hören konnte und das empfinde ich schon als sehr übel.
Von daher wünsche ich mir halt ein Setup, wo ich mich nicht zwingend auf andere verlassen muss.
Und wenn es nur als Backup dient.
Ich bin halt im ambitioniertem Hobbybereich unterwegs und somit ist ein Profi-Tonmann bzw Frau nicht standart.

Gruß und Dank

Rick
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ich werde mit diversen Setups experimentieren.
✋
 
monithor
monithor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
06.11.03
Beiträge
150
Kekse
792
Wo ist denn das Problem einfach eine Verbindung zwischen dem Empfänger des mikros und dem Sender des in ears herzustellen? Notfalls einfach mit einem y-kabel parallel zum foh, besser mit einem Splitter.
 
R
Rick11
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
19.09.16
Beiträge
7
Kekse
0
Da gibt es kein Problem.
Ich wünsche mir nur eine möglichst einfache Lösung, mit möglichst wenig Equipment und Aufwand.
Ein zweiter Sender, ein Zusätzliches Audiokabel und eine weitere 230v-Versosorgung die letztlich nicht für eine technische Umsetzung meines Wunsches notwendig sind und dabei noch ausfallen könnten, könnte ich mir ersparen.
 
monithor
monithor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
06.11.03
Beiträge
150
Kekse
792
Warum zweiter Sender? Die iem Strecke ist doch vorhanden.
Das Vorhaben so wie du es möchtest funktioniert nicht. Die Gründe würden in diversen beiträgen oben beschrieben. Also alles schön in ein Rack und Zack fertig.
 
R
Rick11
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
19.09.16
Beiträge
7
Kekse
0
Monithor, das Setup das du beschreibst habe ich bereits. Dankeschön für deinen Beitrag.
 
monithor
monithor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
06.11.03
Beiträge
150
Kekse
792
Na denn ist doch alles gut.
 
S
svenyeng
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
13.11.19
Beiträge
254
Kekse
256
Hallo!

Die einfachste Lösung ist das übers Pult zu machen.
Ich nutze ja auch InEar. Letztendlich braucht man pro Musiker einen Aux-Weg, bei InEar wegen Stereo sogar 2
Wir machen es so, das jeder seinen Monitor-Mix per Tablet oder Smartphone selber mixen kann.
Das ist genau das was Du möchtest.

Die modernen Digitalpulte bieten alle die Möglichkeit dazu.
Wi haben das Presonus Studiolive. Da kann man sogar Rechte vergeben.
Das hat den Vorteil das die Musiker nur ihren eigenen Monitormix mixen können.
Auch die Leute die eine normale Monitorbox nutzen, können das machen.
Der FOH-Mann hat mit dem Monitormix dann nix mehr am Hut.

Gruß
sven
 
tombulli
tombulli
HCA Digitalmixer
HCA
HFU
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
08.06.04
Beiträge
4.285
Kekse
17.237
Ort
Golling an der Salzach
Wi haben das Presonus Studiolive. Da kann man sogar Rechte vergeben.
das kann jedes Digipult und ist keine Besonderheit des Presonus.

Auch die Leute die eine normale Monitorbox nutzen, können das machen.
Der FOH-Mann hat mit dem Monitormix dann nix mehr am Hut.
können ja, aber kein normaler FOHler gibt einen Monitormix auf wedges aus der Hand - es sei denn, an seinen Monitormann, aber niemals an einen Musiker.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S
svenyeng
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
13.11.19
Beiträge
254
Kekse
256
Hallo!

können ja, aber kein normaler FOHler gibt einen Monitormix auf wedges aus der Hand - es sei denn, an seinen Monitormann, aber niemals an einen Musiker.

Was spricht dagegen?
Der FOH Mann hört die Monitormixe ja gar nicht.
Es bedeutet weniger Arbeit für ihn.

Wenn der FOH deswegen zickt muss man nen anderen Weg gehen.
Dann stellt die Band ihren eigenen Mixer auf die Bühne für den Monitor Mix.
Mittels eines Splitters wird jeder Kanal an den FOH weiter.gegeben.

Gruß
sven
 
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.267
Kekse
87.878
Ort
Tübingen
Was spricht dagegen?
Uuuuuuuuuiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiek

Wenn da einer so rumdreht, dass es pfeift, hast du verloren, wenn du den Monitor da nicht schnell runterziehen kannst.
Es gibt genügend "Schrauber", die ein Talent dafür haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
tombulli
tombulli
HCA Digitalmixer
HCA
HFU
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
08.06.04
Beiträge
4.285
Kekse
17.237
Ort
Golling an der Salzach
Was spricht dagegen?
diese Frage disqualifiziert dich für den Job eines FOHlers (der gleichzeitig wedges-Monitormix macht)
Mittels eines Splitters
das hat ja nun GAR NIX mit einem Splitter zu tun. Ein Musiker bekommt niemals nie Gewalt über einen Wedge-Mix. FOHler, die das zulassen, haben entweder keine Ahnung oder sind derart masochistisch angehaucht, dass sie sich eigentlich einen anderen Job suchen sollten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben