Serieller oder paralleler Effektloop ?

von x-man, 07.03.05.

  1. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 07.03.05   #1
    ich weiss nich ob ich die richtige überschrift gewählt hab,
    mein problem wenn es überhaupt ein is, wenn ich mein replifex in den parallel loop meines access preamps anschliesse hört es sich vorallem im verzerrten bereich sehr metalisch an so das ich die effektlautstärke sehr weit runterdrehen muss. wenn ich es über den seriellen effektloop machen klingt es ganz normal. woran kann es liegen :confused:
    mit dem roland gp-8 habe ich dieses problem nich, der fühlt sich überall wohl

    danke und gruss
    x-man
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 07.03.05   #2
    Das hoert sich nach einem Pegelproblem an (ist aber trotdzem nur eine Vermutung :) ). Kannst du beim Replifex oder Access den PEgel anpassen?
     
  3. x-man

    x-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 07.03.05   #3
    welchen pegel meinst du denn jetzt :o

    gruss
    x-man
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 07.03.05   #4
    Quasi mehrere:

    bei einigen Geraeten kannst du den Eingangspegel einstellen, bei anderen den Pegel des FX-Loops... das sollte schon alles zueinander passen, denn wenn das eine Geraet mit Gitarenlevel arbeitet, das andere Line Level erwartet fuehrt das entweder zu unschoener Verzerrung, oder eben dazu, dass das Ganze zu leise ist.
     
  5. x-man

    x-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 07.03.05   #5
    ah so, ne beim access kennst du pegel nich ändern, beim replifex hat man die möglichkeit in- und output level zu verändern falls du das meinst. is es denn schlimm wenn ich das replifex im seriellen effektloop lassen oder sollte es doch lieber im parallelen eingeschliffen werden ?

    gruss
    x-man
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 07.03.05   #6
    SChlimm ist es auf keinen Fall.

    Es kommt dabei auch darauf an welchen Einfluss das Repliflex auf das Gesamtsignal hat, und wieviel es dir ausmacht: ich habe z.B. meinen JMP-1 im Loop des GX700 laufen lassen, vielen sind das zu viele Verluste (der Klang ist wg. der Wandlung nicht mehr so direkt), mich hat es nicht gestoert, bzw. ich fand es vertretbar.
     
  7. x-man

    x-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 07.03.05   #7
    es stört mich nich, fand es nur komisch das es so klang. das replifex beeinflusst den klang auf jeden fall nich negativ. für verzerrung nutze ich nur den equalizer des replifex um etwas mehr bässe zuhaben sonst bleibt der klang unbeeinfusst. ich muss mir mal nen tag zeit nehmen und alle einstellmöglichkeiten durchprobieren, vielleicht hab ich etwas falsch eingestellt.

    gruss
    x-man
     
  8. x-man

    x-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 07.03.05   #8
    warum denn so rum ?

    gruss
    x-man
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 07.03.05   #9
    Das GX700 bietet neben Modulations- und VErzoegerungseffekten eine analoge Zerrsektion (damit sind nicht die Amp Models gemeint, sondern Distortions und Overdrives), sowie noch Wah und Compressor.

    Bei dem Setup habe ich nun diese vor dem JMP1 und Chorus, Delay etc, hinter dem JMP1 gehabt.
     
  10. x-man

    x-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 07.03.05   #10
    also so änlich wie beim gp-8. wie sind der marshall und das gx700 kabelmässig miteinander verbunden ? was wäre denn wenn du zb. auch den chorus davor hättest.

    gruss
    x-man
     
  11. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 07.03.05   #11
    Ja, der Vorteil beim GX700 gebenueber dem GP8 liegt darin, das ich die Effektkette fuer jedes Preset frei anordnen kann (auch die Position der Loop).

    Urspruenglich ging das Signal in das GX700, von dessen Send in den JMP1 und von dessen Output in den Return des JMP1.


    CHorus oder Delay vor dem Amp (bzw. vor der Verzerrung) kann durchaus gut klingen, meist wird der Sound dadurch aber verwaschen und undefiniert.
     
  12. -clayman-

    -clayman- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    27.07.06
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.05   #12
    is zwar OT, aber was bitte heißt afaik??
     
  13. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 08.03.05   #13
    Ja, wenn dich da mal kein Mod bei erwischt!!!!


    As Far As I Know (Soweit ich weiss)
     
  14. heilsbringer

    heilsbringer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.04
    Zuletzt hier:
    6.11.14
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.05   #14
    Hi lennynero,

    ich habe gerade gelesen, dass Du Deinen JMP1 in den Effektloop des GX700 geschaltet hattest (oder hast) - und dadurch der Amp nicht mehr so direkt klingt. Gilt das für jedes Effektgerät mit Loopmöglichkeit und dieser Methode?

    Gibt es eines, welches nicht den Original-Amp-Sound mindert? Ich habe vor, mir ein Multi anzuschaffen, doch der Grundsound verzerrt/clean ist mir heilig.

    Sind - speziell dieses Problem betreffend - doch Einzeltreter mit Midi-Looper die bessere Wahl?

    Evtl. hat ja auch jemand anderes eine Antwort darauf... :)

    Gruß,
    Andi
     
  15. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 17.06.05   #15
    Bei den meisten Multi-FX durchlaeuft das Signal ja eine AD / DA Wandlung, bei einigen unter Umstaenden sogar 2mal (interessanterweise auch das neue G-System). Auch wenn wir auf der digitalen Seite von Bitraten etc. reden, die dem menschlichen Ohr ueberlegen sind (viele vergessen, dass das schwaechste Glied der Audikette sich meistens vor dem Lautsprecher befindet), verliert das Signal an Direktheit und Transparenz.

    Da bei der 4-Kabelmethode nun das ganze Signal gewandelt wird, ist der "Eingriff" in den Sound natuerlich groesser als bei einem Setup, in dem ich das GX700 (oder ein anderes FX) in den parallelen FX-Weg eines Amps haenge (wo das Wet-Signal ja "nur" hinzugemischt wird, vom Original bleibt genug uebrig, ohne das es gewandelt wird, bzw. ohne das es andere Bauteile durchlaeuft.

    Ich wuerde sagen da macht es die Kombination der Geraete... auch einige Einzel-FX vertragen sich nicht mit jedem Amp (das muss man fuer sich immer ausprobieren)... aber wenn du in dem Moment eine klassische FX-Kette faehrst (analoge Effekte vor dem Amp, analoge und digitale Geraete in der parallelen Loop) sollte da ein ordentlicher MIDI-Looper die bessere Wahl sein... solange du nicht alzuviele Einstellungen eines Geraetes brauchst :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping