Shure PGX2/4 mit KSM9 Kopf

von Mahaax84, 21.04.19.

Sponsored by
QSC
  1. Mahaax84

    Mahaax84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.19
    Zuletzt hier:
    12.07.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.04.19   #1
    Hallo und Frohe Ostern in die Runde,

    ich und mein Kumpel sind gerade wieder Feuer und Flamme.
    Wir sind ein Duo mit Gesang und Gitarre und machen Kneipenmusik.

    Stichwort Soundoptimierung

    Boxen: Aktuell: 2x dB Technologies Opera 12 und 1x Sub 15
    Zukünftig vllt: 2 WESTLAB (Audio Labrat twelve) investieren. Der Sound hatte uns sehr gut gefallen.
    Mischpult: Soundcraft ui 12 (Hier sehe ich vorerst eher keinen Optimierungsbedarf)

    1. Was haltet ihr von der Zusammenstellung?

    Jetzt zum Mikrofon:
    Ich singe aktuell über ein PGX2/4 mit einem Beta58A Kopf, Frequenz 846 – 865 MHz

    Ich habe eigentlich keine Störsignale. Ich besinge das System seit 2007 (mit längerer Pause zwischendurch).
    Aktuell kann ich eine 2 Jahre alte KSM9 Kapsel bekommen für 350€. Macht das Sinn? Oder würdet ihr da auch eine neue Funkstrecke empfehlen?

    Vorerst beste Grüße

    Max
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    17.07.19
    Beiträge:
    5.170
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.557
    Kekse:
    33.468
    Erstellt: 22.04.19   #2
    Hallo Max und herzlich willkommen im Musiker-Board!

    Die Boxen von Westlab sind eher etwas abseits des Mainstream, allein schon durch den Preis bedingt, aber wenn man Dirk Wedell und seinem Bericht unter http://www.prosound.de/pa-beschallung/test-westlab-labrat-12 vertraut (und der testet Lautsprechersysteme ja auch nicht erst seit gestern), dann müssen das wohl tolle Teile sein - angenehm und tief in den Basskeller hineinreichend, dabei aber sehr neutral und deutlich klingend. Wenn es vom Budget her passt, schlagt zu!

    Solche superdeutlich klingenden Boxen sind allerdings gleichzeitig Fluch und Segen: Ich habe eine zeitlang eine Band regelmäßig über eine gute PA gemischt, aber dann haben die mal drei Abend in einer Location gespielt, in welcher Material von L'Acoustic hängt - perfekt aufgebaut und auf die Räumlichkeiten eingemessen. Da hast Du jeden noch so kleinen Fehler im Mix gehört. Ich habe die drei Abende dazu genutzt, um die Effekteinstellungen und Kompressorsettings zu optimieren - Dinge, die Du sonst nicht so deutlich wahrnimmst, dass Du jede kleine Änderung bemerkst. Aber da ging das. Und so ein Effekt wird Euch mit den Westlab Boxen auch bevorstehen. Bezieht das in Eure Kalkualtion mit ein, es könnte sich da vorübergehend ein Effekt von Ernüchterung oder sogar Genervtheit breitmachen. Aber wenn Ihr Euch da durcharbeitet, dann habt Ihr hinterher einen besseren Sound als vorher.

    Zu dem Mikrofonkopf: Zuerst einmal würde ich das der deutlicheren Hörbarkeit wegen auf die Zeit nach der Anschaffung der Boxen verlegen. Die Beta58a-Kabsel und die KSM9 sind beide sehr gut, technisch gesehen, färben den Sound aber schon recht unterschiedlich, Du solltest vor dem Kauf also mal unverbindlich testen, ob die Kapsel auch wirklich zu Deiner Stimme passt. Was ist denn der Grund für den Verkauf?

    Und Deine Funkstrecke kannst Du sicher weiter benutzen (solange der neue Kopf kompatibel ist, das ist natürlich auch Bestandteil des Tests - manche Kapseln passen halt mechanisch auf einen Handsender drauf, aber die Software verbietet ein Zusammenspiel), solange Du Frequenzen in dem schmalen Band zwischen 863 und 865 MHz nutzt - das sogenannte ISM-Band ist ohne Anmeldung oder Gebühren benutzbar, darüber und darunter machst Du Dich strafbar. Du musst nur bedenken, dass sich in diesem recht schmalen Bereich jede Menge Amateurequipment tummelt, d.h. es könnte eng werden, wenn andere Musiker in der Nähe sind.

    Gruß
    Jo
     
  3. Mahaax84

    Mahaax84 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.19
    Zuletzt hier:
    12.07.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.04.19   #3
    Hallo,

    ja, die Boxen klingen toll. Wir haben die Dinger mal Probe gespielt. Im direkten Vergleich klangen die Opera matschig, nicht differenziert, mit viel weniger Druck. Da wir aber nicht so recht wussten, inwieweit wir zusammen weiter machen, haben wir nur in die Opera investiert.

    Da wir nur zu zweit sind, ist einpegeln, mischen und die Prise Effekt immer recht schnell gemacht. Wobei ich kein Techniker bin und kein geschultes Gehör habe.

    Für den Gesang nehmen wir die Presets vom Soundcraft. Den EQ, Kompressor und die Effekte für Echo und Hall passen wir dann an die Gegebenheiten an.
    An weitere Effekte denken wir hier erstmal nicht, auch wenn sich das mit den WestLab Boxen sicherlich ändern kann.

    Die KSM9 Kapsel gefällt mir besser als die Beta Kapsel, hauptsächlich in der Nahbesprechung. Deshalb würde ich sie gerne haben. Aber ich muss tatsächlich nochmal im direkten Vergleich testen.

    Die Frage ist, ob die Qualität des PGx Systems von der Soundqualität dem SLX oder einem digitalen System unterlegen ist. Auch das werde ich Mittwoch testen. Aber hier gibt es ja viel Erfahrung, vllt könnte ihr da konkret was raten. Der Kopf passt in jedem Fall. Der Kollege der es wegen Bandauflösung verkauft, hat es selbst mit den PGx benutzt.
     
  4. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    17.07.19
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    429
    Kekse:
    9.500
    Erstellt: 24.04.19   #4
    Servus,

    nur noch aus technischer Sicht:
    Ja - die KSM9 Kapsel passt (natürlich) auf dein PGX2.

    Ein Umstieg auf SLX würde ich nicht empfehlen. Entweder BLX (was klanglich und HF technisch auf selbem Level befindet wie SLX) - oder gleich auf digitale QLXD Strecke.

    Beste Grüße
     
  5. Mahaax84

    Mahaax84 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.19
    Zuletzt hier:
    12.07.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.04.19   #5
    Danke Jürgen,

    d. h. ich werde meine PGX Funkstrecke spenden und mir entweder die BLX Strecke (analog) oder die QLXD Strecke zulegen. Auf die BLX Strecke passt der Kopf ja auch.
    Für die QLXD Strecke brauche ich eine andere Kapsel oder?

    Hier ein interessanter Artikel zum Vergleich, allerdings mit einem SM58. Da werden keine -oder nur marginale Unterschiede (klanglich) beschrieben:
    http://www.musicnstuff.de/-stage/article/test-shure-blx24esm58-glxd4esm58.html

    Habt ihr bis dato ähnliche Erfahrungen?

    Ich teste die Tage selbst und melde mich dann,

    Max
     
  6. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    17.07.19
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    429
    Kekse:
    9.500
    Erstellt: 25.04.19   #6
    Servus,

    sorry sorry sorry - ich hatte gestern ein Stück zu kurz gedacht. KSM9 gibt es ja leider nicht für die BLX Serie.

    Also entweder PGX mit KSM9 Kapsel - oder doch gleich auf QLXD. Bzw. hier würde es sich dann doch noch anbieten die SLX Serie zu nutzen. Wobei ich dann doch gleich mehr € investieren würde und bei QLXD zuschlagen.

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping