Signalgenerator gesucht

  • Ersteller murmichel
  • Erstellt am
murmichel

murmichel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
29.11.14
Beiträge
934
Kekse
3.140
Ort
Bonn
Bei der Fehlersuche in meinem sehr überschaubaren Gerätepark habe ich mir hin und wieder einen Signalgenerator gewünscht. Kein Laborgerät, eher etwas Ähnliches wie den Superlux Pink Stick oder den Millenium SG-1. Aber eben nur so ähnlich. Was ich gerne hätte
  • Sinus und Rosa Rauschen
  • nutzbar für XLR, TRS- und TS-Klinke, gerne mit Adaptern
  • ein paar definierte Ausgangspegel: Line, Mikrofon, E-Gitarre; also lieber ein Drehschalter, kein Poti
  • darf Phantomspeisung verwenden, aber nicht davon abhängen; also optional Batteriebetrieb
  • handlich
  • unter 100 EUR
Gibt's Geräte, die darauf passen?
 
siebass

siebass

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
17.10.11
Beiträge
2.787
Kekse
6.630
moin,
bei der preisvorstellung würde ich vielleicht eher eine softwarevariante als APP wählen, und dann entsprechende adapter von 3,5 mm klinke auf was auch immer.
gruß, horst
 
Signalschwarz

Signalschwarz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
19.02.11
Beiträge
10.508
Kekse
21.723
eBay-Kleinanzeigen
 
murmichel

murmichel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
29.11.14
Beiträge
934
Kekse
3.140
Ort
Bonn
bei der preisvorstellung würde ich vielleicht eher eine softwarevariante als APP wählen, und dann entsprechende adapter von 3,5 mm klinke auf was auch immer.
eBay-Kleinanzeigen

Ihr habt anscheinend beide spezifische Geräte im Sinn, die aber außerhalb meines Preisrahmens liegen. Welche wären das denn?

Mir geht es nicht darum, auf Biegen und Brechen möglichst schnell einen Signalgenerator zu finden. Ich komme auch ohne aus, aber es wäre manchmal praktisch, so ein Ding zu haben. Wenn es also einen SG gibt, der meine o.g. Anforderungen erfüllt, dann wüsste ich das gerne.
 
LoboMix

LoboMix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
23.01.15
Beiträge
2.319
Kekse
31.994
Die Anforderung, möglichst definierte Pegel, aber vor allem, sehr niedrige Pegel ausgeben zu können, dürften meiner Kenntnis nach allerdings tatsächlich nur Laborgeräte erfüllen. Die Laborgeräte, die ich kenne, geben aber nie symmetrische Signale aus, ebenso kein rosa Rauschen.
Für die Fehlersuche ist beides aber entbehrlich.

Hier eine Liste, die die übliche Auktionsplattform ausgibt, wenn man "Funktionsgenerator" in die Suche eingibt:
https://www.ebay.de/sch/i.html?_fro...&_sacat=0&LH_TitleDesc=0&LH_PrefLoc=1&_sop=15

Es sollte möglich sein, ein gut brauchbares Gerät für unter 100,- zu erstehen.
Ich selber nutze seit vielen Jahren einen alten Labor-Funktionsgenerator von Philips (günstig ersteigert), in Anbetracht der vielen Geräte, die ich damit schon geprüft und auch repariert habe, war das eine sehr sinnvolle Investition.
 
Signalschwarz

Signalschwarz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
19.02.11
Beiträge
10.508
Kekse
21.723
Ich hatte "Signalgenerator" bei eBay-Kleinanzeigen gesucht und nur kurz drübergeschaut, im angepeilten Preisbereich ist die Auswahl recht groß. Ein bestimmtes Gerät habe ich nicht im Kopf.
 
siebass

siebass

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
17.10.11
Beiträge
2.787
Kekse
6.630
wahrscheinlich würde ich in jedem fall inzwischen eine softwarelösung vorziehen. die zeiten, in denen ich den ganzen tisch mit hardware meßequipment vollhatte sind lange vorbei.
falls du mit android unterwegs bist guck mal hier:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.keuwl.functiongenerator
für die definierten pegel bietet sich ein multimeter mit entsprechendem frequenzgang an.
 
LoboMix

LoboMix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
23.01.15
Beiträge
2.319
Kekse
31.994
... für die definierten pegel bietet sich ein multimeter mit entsprechendem frequenzgang an.
Das dürfte dann aber wieder etwas mehr ins Geld gehen. Ein gutes, dabei noch günstiges Mulitimeter wie z.B. das UNI-T UT61E [https://www.pinsonne-elektronik.de/pi2/pd58.html] hat nur eine Bandbreite von 40 Hz-10 kHz [https://www.uni-trend.com/html/product/NewProducts/UT61 161 Series/UT61E+.html], also deutlich weniger als der übliche Audio-Bereich 20 Hz - 20 kHz.
Als Prüfsignal sollte dann auch nur ein sauberer Sinus vorliegen, damit der Pegel korrekt angegeben wird. Angezeigt wird der true-RMS-Wert, dB leider nicht.

Für Messzwecke im Rahmen von Reparaturen sollte das aber reichen.
 
murmichel

murmichel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
29.11.14
Beiträge
934
Kekse
3.140
Ort
Bonn
Wie gesagt, ich suche kein Laborgerät, wäre es so, hätte ich nach einem Funktionsgenerator gefragt. Ich suche auch kein Hilfsmittel, um Geräte zu reparieren. Viel einfacher will ich Signalwege überprüfen und dabei ein paar definierte Signale/Pegel zur Verfügung haben.

Ein kleines Ding, wie das schon eingangs erwähnte


wäre optimal. Wenn es denn auch ohne Phantomspeisung, also mit Batterie, funktionieren würde und wenn es eine kleine Auswahl an Pegeln gäbe.
 
LoboMix

LoboMix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
23.01.15
Beiträge
2.319
Kekse
31.994
Ich suche auch kein Hilfsmittel, um Geräte zu reparieren.
Aber du schriebst:
Bei der Fehlersuche ...
Daher kam ich auf Reparaturen.

Viel einfacher will ich Signalwege überprüfen und dabei ein paar definierte Signale/Pegel zur Verfügung haben.
Zum Überprüfen von Signalwegen reicht so ein "Pink Stick".
Definierte Pegel, bzw. Pegel-Abstufungen kann man aber von so einfachen Geräten nicht erwarten, das können erst die Laborgeräte.
Aber es sollte kein Problem sein, so einen einfachen Signalgenerator am Ausgang mit einem Poti (log.) als Spannungsteiler zu ergänzen, damit kann man den Pegel variieren. Will man den Pegel dann genau wissen, muss zusätzlich ein Mulitmeter wie das beschriebene her.
 
murmichel

murmichel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
29.11.14
Beiträge
934
Kekse
3.140
Ort
Bonn
Zum Überprüfen von Signalwegen reicht so ein "Pink Stick".

Wenn es an der relevanten Stelle keine Phantomspeisung gibt, reicht der eben nicht, weil er dann einfach nicht funktioniert.

Stell dir vor, ich suche nach einer fehlerfaften Verbindung in einem Pedalboard. Da brauche ich ein Eingangssignal und verfolge dann, wie weit es kommt. Ja, ich kann das Eingangssignal auf viele verschiedene Weise erzeugen, aber dass ein Gerät vom Format des Pink Stick dafür gut geeignet ist, ist schwer zu bestreiten.

Wenn etwas nicht funktioniert, dann will ich für die Diagnose den Aufbau nicht noch komplizierter machen müssen. Da hilft ein einzelnes Gerät, das zuverlässig seine einfache Funktion erfüllt und das wenig zusätzliche Fehlermöglichkeiten bietet.
 
LoboMix

LoboMix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
23.01.15
Beiträge
2.319
Kekse
31.994
Vielleicht ist dieses Gerät für dich geeignet: https://www.velleman.eu/products/view/?id=437582
Preislich im Limit, Betrieb mit Batterie, Anzeige auch in dBm (was für Audio-Zwecke deutlich anschaulicher ist), Ausgangsspannung bis 8 Volt (also auch ein ordentlicher Line-Pegel). Mitgeliefert werden ein Adapter BNC-Cinch, über den man entweder mit einem Cinch-Cinch oder Cinch-Klinke-Kabel - und bei Bedarf an letzterem noch ein Klinke-XLR-Stecker-Adaapter - schnell an alle üblichen Anschlüsse adaptieren kann, und ein BNC-Bananenstecker-Adapter. Dieser erlaubt die Nutzung von Messkabeln mit Klemmen, was in vielen Fällen sehr praktisch sein kann.
Ein Rauschsignal gibt er aber nicht aus, was ich aber für die Fehlersuche sowieso entbehrlich halte.

Hier noch eine Bezugsquelle: https://www.voelkner.de/products/11...-1Hz-1MHz-1-Kanal-Sinus-Rechteck-Dreieck.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
LoboMix

LoboMix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
23.01.15
Beiträge
2.319
Kekse
31.994
Wenn keine präzise und quantifizierbare Ausgangsspannung des Signalgenerators nötig ist (für eine einfache Kontrolle des Signalwegs ist das nicht ganz so wichtig), dann ist deine Lösung, @Ralphgue, auf jeden Fall die einfachste und günstigste. Über die Lautstäreeinstellung des Smartphones kann der Ausgangspegel ja auch grundsätzlich geregelt werden, man hat nur keinerlei Kontrolle über den RMS oder dB-Wert.
 
murmichel

murmichel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
29.11.14
Beiträge
934
Kekse
3.140
Ort
Bonn
Danke allen Beteiligten.

Wie es aussieht, kommt eine DI-Box, wie die Millenium dimode, in Verbindung mit einer App meinen Vorstellungen am nächsten.
 
murmichel

murmichel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
29.11.14
Beiträge
934
Kekse
3.140
Ort
Bonn
Ich habe gerade ein cooles Tool mit Signalgenerator entdeckt: Sonnect Sound Bullet.

Der Preis ist mit 220 EUR für ein professionelles Tool vermutlich ok, mir wäre es deutlich zu teuer gewesen. Ich habe inzwischen ohnehin das Millenium dimode, das für meine Zwecke passt.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben