sind die mechaniken scheisse? oder warum verstimmt sie sich so arg?

von Squealer, 13.02.06.

  1. Squealer

    Squealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 13.02.06   #1
    Hi,

    hab mir ne neue Tokai Les paul gekauft und musste feststellen, dass sich die gitarre sehr schnell verstimmt! Vor allem die G saite und wenn ich alle saiten nen halbton runter stimm, verstimmt sich die gitarre noch schneller - man kann sie runtergestimmt fast gar nicht richtig stimmen!

    Bundreinheit und oktavreinheit etc. was es alles gibt ist zu 100% richtig eingestellt - daran liegts nicht...

    Die saiten sind weder neu noch alt - genau eine Woche alt und sind mittlerweile locker eingespielt! aber das Problem ists immer noch da! billig saiten sind auch nicht - ernie ball!



    Vielleicht liegt es an den Mechaniken?!!? Es sind "Billig" mechaniken, die sich sehr schwer drehen lassen...also no name!
    Die restliche hardware ist zwar werksher von gotoh, aber die mechaniken sind anscheinend echte grütze!

    Jetzt meine Frage: neue Mechaniken - aber welche?

    klar, es gibt sie von Schaller, Gotoh und Kluson - aber welches sind nun die besten? Ich will auf jeden Fall keine Lock Mechaniken und sie sollten auch diese vintage Tulpenflügel haben - die haben lockmechaniken eh nicht, odeR? also fallen die eh schon mal weg.. *g*

    Bei meiner Gibson les paul studio sind original Gibsons drin und die ist stimmstabil!

    Also schaller, gotoh oder kluson? und was ist der unterschied bei kluson zwischen single- und double line?

    Grüsse
    Dennis

    PS: Grover gibts ja auch nur mit Metallflügeln, oder? was ist von denen zu halten?
     
  2. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 13.02.06   #2
    Eigentlich sind die Tokai Mechaniken nicht so schlecht. Welche Saitenstärke hast Du denn drauf. Auf ne Paula würde ich nichts unter 10 er machen und wenn runter gestimmt eher noch dicker. Bei der G-Saite tritt oft, wegen dem Knick in der Saite das Phaenomen auf, das die Saite im Sattel "Klemmt". Da hilft dann nur reinigen bzw. vorsichtig nachfeilen.
     
  3. Squealer

    Squealer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 13.02.06   #3
    hi,

    es sind 0.10 saiten drauf und was für einen knick meinst du?

    hab gelesen, dass wenn es beim stimmen "zing" macht, also so ein geräusch an der saite beim drehen der mechanik, stimmt was mit dem sattel nicht... und dieses "ZING" tritt bei mir sehr häufig auf!

    und mit schlechtem sattel lässt sich eine gitarre nicht gescheit stimmen - was meint ihr?
     
  4. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 13.02.06   #4
    Zitat Goeldo Katalog:
    "Single-Line / Double-Line
    In den 50's hatten Klusons eine mittige KLUSON DELUXE Prägung. Diese werden nun für uns spitzenmäßig von Gotoh hergestellt.
    Anfang der 60's gab es dann die Double-Line Prägung.
    Diese lassen wir uns von einem preiswerten Hersteller fertigen.
    Ebenfalls 1 A Qualität."

    Ist also alles in allem nur die günstigere Variante. Wie es da qualitativ aussieht, kann ich Dir leider nicht sagen.
    Vor allem mußt Du jedoch auf den vorhandenen Bohrungsdurchmesser im Headstock achten (also ob 8mm, 10mm oder gar 12mm) und auf den Winkel der Verschraubungslasche hinten auf den Headstock (90 oder 45 Grad Lasche, oder sogar Old-style).
    45 Grad
    [​IMG]

    90 Grad
    [​IMG]

    Old-style
    [​IMG]

    Das Übersetzungsverhältnis ist nicht so irre wichtig, das entscheidet eigentlich nur über die "Empfindlichkeit" beim Stimmen.
    Gerade bei Mechaniken würde ich aber ruhig etwas mehr Geld ausgeben, da diese wirklich ein wichtiger Faktor bei Stimmstabilität und Komfort sind.

    Ich würde jedoch auch noch mal kontrollieren, ob der Sattel gut gangbar ist und die Saiten ordentlich darüber gleiten können, ohne hängenzubleiben. Vielleicht sind die Kerben zu eng für Deine jetzige Saitenstärke? Das ist viel häufiger der Grund, weshalb sich bei Tremolobenutzung die Saiten verstimmen.

    Ansonsten kann man bei Mechaniken, egal ob Schaller, Gotoh oder Kluson, glaube ich nicht viel falsch machen. Von der Qualität wird es sich im mittelpreisigen Segment nicht viel nehmen.

    edit: wenn deine Saiten beim Stimmen dieses "zing" machen, ist es der Sattel.
    Also entweder andere (dünnere) Saiten oder Sattel nachfeilen und mit 600 Schleifpapier ganz vorsichtig weiten.

    mfg
     
  5. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 13.02.06   #5
    Genau das ist der Punkt. Oft sind die Sättel ab Werk nicht sauber gefeilt, das muss man dann halt nacharbeiten, damit die Saite nicht klemmt. Das sollte das Problem eigenlich lösen. Wenn Du das Ding gebraucht gekauft hast, kann es auch verdreckt sein, dann sollte reinigen auch genügen
     
Die Seite wird geladen...

mapping