sind gitarren wasserresistent??

von metalkaiser, 28.03.07.

  1. metalkaiser

    metalkaiser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.07   #1
    mal widder ne blöde frage die mich schon öfters beschäftigt hat:
    sin gitarren eig wasserresistent (ich meine damit z.b. auch im regen verwendbar)?

    hab gestern n slayer video geschaut (raining blood live) und davor werden alle mit roter farbe vollgekippt, aber den instrumenten scheint des ja nix auszumachen!
    oder liegt es z.b. auch an den EMGs, da die ja geschlossen sind...?
    hab die sufu benutzt aber nix gefunden....
     
  2. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 28.03.07   #2
    Wird wohl kurzzeitig nicht soo viel ausmachen, aber In Punkto Spielgefühl und Langlebigkeit und und und nicht empfehlenswert. Auch weil dir Wasser (oder Blut :D) ins Innere Kommen kann.

    Also wenn du eine Gitarre länger haben willst , nicht empfehlenswert.

    lg
    Steve
    PS : Slayer könnten ja Playback gespielt haben? :D:D Bin schon weg...
     
  3. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 28.03.07   #3
    Also, generell gibt's erst bei den Amps wirklich Probleme, wenn die dem Regen oder irgendwelchem Spritzwasser ausgesetzt sind. Ich möchte ungern in der Nähe sein, wenn sich möglicherweise 350 Volt durch mein Gitarrenkabel schlängeln. den Gitarren macht das wenig bis gar nichts aus, wenn das Holz behandelt, also lackiert, ist kann da auch nichts saugen. In die Badewanne solltest du dein gutes Stück trotz aller Liebe aber trotzdem nicht, denn es gibt immer Stellen, an denen das Holz nicht oder nicht ganz so gut behandelt ist und da kann es dann quellen und Risse verursachen.
     
  4. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 28.03.07   #4
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Band wie Slayer Playback spielt. Wahrscheinlich brauchen die das Blut, um diesen Sound zu erzeugen, weil mit Blut getränkte Humbucker irgendwie truer klingen als normale...

    Für den normalen nicht-Metal-Gott-seienden Gitarristen gilt der Grundsatz, der in jedem Gibson-Manual steht: If you are comfortable, so is your guitar. WIe fühlst Du Dich, wenn Du mit Blut vollgekippt wirst?
     
  5. middle

    middle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    70
    Erstellt: 28.03.07   #5
    Naja... TRVE! ^^

    Aber ich würde auch sagen dass ein paar Tropfen nichts ausmachen, man schwitzt ja auch mit der Gitarre am Körper (und Schweiß ist aggressiver als Wasser), und es passiert nichts, kurzfristig schonmal gar nichts und langfristig nur wenn man die Gitarre nicht abwischt

    Aber gut ist Wasser auch nicht, es hat schon einen Grund warum die Musiker für ihre Musikvideos die irgendwie mit Wasser zu tun haben billigere Instrumente nehmen (da gabs doch mal ne Diskussion darüber warum im TH Video von durch den Monsum der Klampfer auf einmal ne Gitarre mit anderen Inlays hat... nämlich sobald der Regen kommt ;) )
     
  6. crazy-iwan

    crazy-iwan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.774
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.025
    Kekse:
    5.515
    Erstellt: 28.03.07   #6
    aber ich denk dass die saiten nicht so schwingen wie sie sollten wenn se nass sind, wa?
     
  7. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 28.03.07   #7
    Naja - ich glaube aber nicht, dass das Wasser die Saitenschwingung so arg beeinflusst, wenn die Temperatur nicht unter 0° liegt *lol* ("Mist - meine Finger sind an den Saiten festgefroren!")
    Allenfalls wenn nebenbei die Saiten verrosten.

    Aber wenn jemand bereit ist, das auszuprobieren, wäre ich froh über einen Bericht XD

    PS: Ich tu mir jetzt mal das TH-Video an, das interessiert mich jetzt *lol*

    EDIT: Also der Bassist wirkt irgendwie peinlich, soweit ich das beurteilen kann, sieht man da was ganz anderes, als man hört :D
    Und ja- der hat auf einmal Dot-Inlays und der Headstock ist einfach schwarz. *lol*
    EDIT2: Der Bassist hat beim Regen aber einen ganz anderen Bass XD
     
  8. Seansy

    Seansy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    935
    Ort:
    Neusiedl am See
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    852
    Erstellt: 28.03.07   #8
    Solange man damit nicht baden geht is das denke ich nicht wirklich schlimm...
    Wenn Wasser direkt zum Holz gelangt könnte ich mir vorstellen das es langfristig Probleme geben könnte, aber irgendwas kann immer passieren wennman seine Gitarre badet:rolleyes: .

    so etwas würde ich aber nicht machen:D :
    http://www.youtube.com/watch?v=HU9-QFqgY9E
    (bei ca. 1:50)
     
  9. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 28.03.07   #9
    holz und wasser ist keine gute kombination, selbst wenn lack als schutz drauf ist.
    metall (saiten, bünde) und wasser ist keine gute kombination.
    spulen (tonabnehmer) und wasser ist keine gute kombination.
    strom (tonabnehmer, aktive potis, amp) und wasser ist keine gute kombination.
    hohlräume (tonabnehmer, potis) und wasser ist keine gute kombination.

    aber sonst paßt eigentlich alles.
     
  10. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.505
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    14.865
    Erstellt: 29.03.07   #10


    Also ich hab das Interview mit dem Kerl gelesen der die DVD produziert hat, der da meinte das der Sound bei den Songs immens nachbearbeitet werden musste.
    Bei den Drums wurden die Beckenschläge etc nachher per Hand eingefügt. Muss wohl cool aussehen aber ansich totale Kacke sein. Kerry Kind hat in eben diesem Interview gesagt das die auch kaum noch richtig spielen konnten...also speziell bei diesen Songs is garantiert nich das richtige Live Konzert zu hören. (Die Interviews standen mal im Hammer oder Rock Hard, weiß nich mehr genau)
     
  11. middle

    middle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    70
    Erstellt: 30.03.07   #11
    Also bei CD Produktionen ist es glaub ich ziemlich üblich nochmal nachzubessern... aber Playback ist es damit ja nicht, denn die Zuschauer hören beim Konzert ja schon die Band (in diesem Fall Slayer) spielen

    Naja... für den Metallica Sound braucht man EMGs, für den Slayer Sound EMGs mit Blut drüber ;)
    um das noch auszubauen: Blutiger Sound, klingt doch cooler als "sahniger", "rotziger" und was es sonst noch nettes gibt
     
  12. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 30.03.07   #12
    Das war auch eher sarkastisch gemeint. Aber das Live-Alben selten live sind, weiss man schon lange. ALs ich noch jung und schön war, sprach man von der "Unleashed In The East" von Judas Priest immer als "Live in the Studio"...
     
  13. Reakwon_Floyd

    Reakwon_Floyd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    22.06.16
    Beiträge:
    615
    Ort:
    tønsberg, norwegen
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.838
    Erstellt: 02.04.07   #13
    Pink Floyd live at Knebworth in 1990

    stroemender regen.. beim 2. solo sieht man wie nass das griffbrett ist...
    sound ist dennoch 1. sahne, und kaum schlechter gespielt als auf einer trockenen..

    natuerlich sollte man, sofern man im regen spielt/gespielt hat, die gitarre danach ordentlich reinigen

    http://www.youtube.com/watch?v=QTHLYFxY5Ao
     
Die Seite wird geladen...

mapping