Singen lernen mit 37 für eigene Songs?

von Clarissa271, 10.07.18.

  1. Clarissa271

    Clarissa271 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.12
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.18   #1
    Ein fröhliches Hallo in die Runde,

    ich war schon Jahre nicht mehr hier im Forum und würde mich nun über euren Rat / eure Einschätzung zu einem für mich noch recht neuen Thema freuen..

    Ich bin nun 37 Jahre alt und seit geraumer Zeit wächst in mir der Wunsch, meiner Stimme mehr Raum zu geben und mich intensiver mit dem Singen zu beschäftigen. Ich singe eigentlich, mal von zwei vorsichtigen Youtube-Karaoke-Aufnahmen ;-) abgesehen, nur für mich. Gesangserfahrung im Sinne professionellen Unterrichts / Ausbildung / etc habe ich nicht.

    Früher hätte ich mich lange nicht getraut, das Thema überhaupt anzugehen. Aber ich spüre mittlerweile sehr drängend diesen „Ruf“ in mir, das Singen zu wagen. Nicht mehr nur für mich.

    In mir ist ein Bild davon, wie ich meine jetzige Arbeit (ich arbeite im kreativen / künstlerischen Bereich, teilweise such therapeutisch), mit Musik verbinde. Ich stelle mir Songs vor, die ein wenig in den „spirituellen“ / meditativen Bereich gehen - zum Beispiel wie Gila Antara, wenn die jemand hier kennt...
    Dazu würde ich gerne auch eigene Texte schreiben und komponieren. Und dann mit und vor Menschen singen :-)

    Ich stehe da aber noch total am Anfang. Unkreativ bin ich nicht, unmusikalisch auch nicht (habe lange Jahre Geige gespielt, ein wenig Klavier kann ich auch, aber nur rudimentär).
    Aber ich habe natürlich keine Ahnung, ob ich „gut genug“ bin oder womöglich auch zu alt für all das.
    Ich kann kein klassisches Begleitinstrument (Klavier nicht gut genug).
    Ich habe null Vorerfahrung im professionellen Gesang.
    Ich weiß nicht mal, wo anfangen- klassischer Gesangsunterricht?

    Chor und Gruppe ist weniger was für mich im Moment. Ich würde ich gerne ausbilden lassen, besser werden, Technik lernen, von der ich überhaupt keine Ahnung habe im Moment. Ich singe nur intuitiv.

    Was meint ihr denn, „lohnt“ sich das? Kann und sollte ich das wagen?
    Oder ist das alles Spinnerei? ;-)

    Ich habe gelesen, man kann hier Hörproben hochladen? Könnte ich auch gerne mal machen wenn das weiterhilft...

    Ich danke euch für eure Meinungen!

    Liebe Grüße
    Clarissa
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.668
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.477
    Kekse:
    109.577
    Erstellt: 10.07.18   #2
    Für wen? Für dich? Bestimmt, wenn du diesen "Ruf" in dir hörst. Für deine Zuhörer? Mal gucken.

    Du bist nicht die erste hier, die im fortgeschrittenen Alter :p noch einen Quereinschnitt ins Gesangliche wagt. Ich hatte übrigens auch in dem Alter das erste Mal Gesangsunterricht. Gesungen und Musik gamacht hatte ich aber ich aber schon über 20 Jahre.

    Mach aber nicht den Fehler, zu denken "erst erlerne ich das singen, dann wage ich mich an meine eigene Sachen".

    Fang einfach direkt an und nutze jedweden Unterricht, den du gerne hättest, als unterstützende Maßnahme. Mach deinen Plan aber nicht davon abhängig. Denn singen lernen kann mitunter lange dauern

    Und außerdem: Willlkommen :hat:
     
  3. Der Gepuschelte

    Der Gepuschelte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.10
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    1.689
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    3.516
    Erstellt: 10.07.18   #3
    Sehe ich genau so wie Antipasti: einfach lossingen.
     
  4. Clarissa271

    Clarissa271 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.12
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.18   #4
    Danke euch, das macht echt Mut! :-)
    Das mit dem „erst Singen lernen, dann was Eigenes machen“ - Danke für den Hinweis, da wäre ich jetzt vermutlich genau reingetappt

    Hier mal ein Video, wenn jemand hören mag....

    Kann ich ja nachher wieder löschen :-D

     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.668
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.477
    Kekse:
    109.577
    Erstellt: 10.07.18   #5
    Morgen dann (bin jetzt nicht mehr allein und es gäbe Mithörer)
     
  6. Clarissa271

    Clarissa271 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.12
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.18   #6
    Danke ich bin gespannt... Mithörer eher noch nicht :-D
     
  7. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.917
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.378
    Kekse:
    50.233
    Erstellt: 10.07.18   #7
    Hallo, Clarissa,

    ...und das machst Du schon sehr gut, finde ich. Vielleicht ist der Klang ein wenig "breit" - Achtung, ich muß dazu sagen, ich komme gesangsmäßig aus der Klassik, da sieht man einiges ein wenig anders ;) - aber Du bist musikalisch sicher, die Basis stimmt. Unbedingt weitersingen!
    Unterricht wird Dir sicherlich stimmlich noch andere Horizonte eröffnen - ein "zu alt" gibt es eigentlich nicht. Meine Gesangslehrerin hat einige Schülerinnen im weiter fortgeschrittenen bzw. fast Rentenalter, und auch die profitieren vom Unterricht. Mach' doch mal eine Schnupperstunde bei einem/einer GL Deiner Wahl...

    Viele Grüße
    Klaus

    P.S.: Ich bin gesanglich auch eher ein Spätberufener - ich habe mit 27 Jahren ernsthaft angefangen, allerdings vorwiegend in der Klassik. Unabhängig davon: Ein wunderbares Hobby - den Nutzen, den ich daraus schon gezogen habe, kann ich gar nicht hoch genug bewerten ;)
     
  8. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.455
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.215
    Kekse:
    21.354
    Erstellt: 11.07.18   #8
    Ja, dann mach halt.
    Ne, aber es gibt ja google ;) Das kriegst Du hin.
    Therapeutisch kannst doch z.B. eh mit den Klienten tönen, da brauchst nicht einmal singen.
    Das ist nochmal 'ne andere Hausnummer, aber warum nicht?
    Ja, spürste nun den Ruf oder nicht? Wenn Du gern Unterricht nehmen willst, mach das. Klassischen Unterricht brauchst Du für die Art von Musik, die Du machen willst, denke ich weniger. Kannst Du aber auch machen. Um anzufangen zu singen macht man in der Regel erst mal den Mund auf ... ;) Kannste aber eigentlich schon :)
    Das musst schon Du selber wissen. Was dabei rauskommt, kann niemand vorhersagen. Wenn Du es nicht ausprobierst, wirst Du es nie erfahren.
    Aus klassischer Sicht bestimmt ;) Aber ich glaube, das will Clarissa gar nicht, da würde hoch brillanter, geführter klassischer Kuppelklang nur stören.
     
  9. Clarissa271

    Clarissa271 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.12
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.18   #9
    Guten Morgen,

    ui, danke für eure motivierenden Worte! :-)
    Das macht Mut, dass doch im fortgeschrittenen ;-) Alter noch nicht Hopfen und Malz verloren ist .. und man einfach probieren sollte!
    Ich werde mich mal hier nach Unterricht umschauen und es einfach mal wagen..sonst ärgere ich mich nur, es nicht versucht zu haben.
    Komisch, beim Malen bin ich total frei und unterrichte das ja auch so, dass man auch unperfekt sein darf usw - beim Singen bin ich da viel blockierter..

    Das mit dem „breiten Klang“ empfand ich übrigens auch so! Das hätte ich auch gerne noch etwas heller und schöner :-) Kann man an so was arbeiten?

    Eine Aufnahme hab ich noch, da ist es glaube ich nicht ganz so stark.. oder?

     
  10. drowo

    drowo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.376
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    841
    Kekse:
    5.555
    Erstellt: 11.07.18   #10
    Ein sehr deutsches Problem. Wir Deutschen stilisieren das Singen irgedwie immer zum Tabu-Thema. Etwas, dass man nur darf wenn man voher amtlich bescheinigt bekommt dass man "Talent" hat und ein "Superstar" ist.
    In die erste Aufnahmen hab ich kurz reingehört, klingt tadellos. Du bist musikalisch und singst ja bereits. Mach da einfach weiter, autodidaktisch oder mit Unterricht. In Letzteren kann man auch erstmal "reinschnuppern" (1. Stunde häufig kostenlos) und bei Gefallen mal ein paar Stunden nehmen. Hab ich auch so gemacht, Anfang der 90er und letzes Jahr.
    Ja, aber dafür würde ich (obwohl überwiegend Autodidakt) schon zu GU raten. Falls die klassische Stimme deinem Klangideal nahekommt, wäre klassischer Unterricht dann doch nicht so verkehrt. Autodidaktisch würde ich meinen Stimmklang erstmal so akzeptieren wie er ist und da das Beste rausholen.

    EDIT: "verschönern" mußt du deine Stimmfarbe eigentlich nicht, die ist bereits schön. Es ist eher die Frage was dein Klangideal ist. Aber generell ist es nicht verkehrt erstmal bei der Stimmfarbe zu bleiben die man schon hat und statt dessen an Intonationssicherheit, Timing (bei dir keine Baustelle) und Ausdruck zu arbeiten.

    LG Robert
     
  11. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.668
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.477
    Kekse:
    109.577
    Erstellt: 11.07.18   #11
    ... würdest du Songs von Anastacia covern wollen, wäre dieser twangige Klang wiederum Gold wert.


    Bei "The Rose" hört man, dass diese bemäkelte "breite Sonud" eher bei den tiefen Tönen auftacht als bei den hohen. Die höheren Stellen klingen eigentlich schon recht hell.

    Der Poisel steht dir auf den ersten Eindruck dennoch besser. Das könnte evtl. an der Sprache liegen, aber wahrscheinlich eher an der Phrasierung. The Rose hat wenige, aber dafür längere Töne, die sehr gut intoniert werden müssen. Da werden auch kleine Schwankungen nicht verziehen. Poisel ist silbenreicher und stellt diesbezüglich weniger Fallen auf.
     
  12. Clarissa271

    Clarissa271 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.12
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.18   #12
    Danke euch für eure Meinungen, das hilft mir echt viel!

    Ich glaube, mir fehlt auch noch das Gefühl was mir überhaupt liegt, Stil, Tonlage, Sprache, Art der Musik.. ich kann das noch nicht so wirklich spüren. Aber auch da hilft ja vermutlich nur ausprobieren...
     
  13. Koksi01

    Koksi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.14
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    2.532
    Erstellt: 11.07.18   #13
    Hallo Clarissa,

    du hast eine schöne Stimme, keine Scheu hier Proben zu posten und daher vermutlich auch kein all zu großes Problem vor Zuhörern zu singen.
    Und da du auch das Verlangen hast zu singen: dann mach es doch einfach!

    Ich habe überhaupt erst mit 40 meine ersten Töne außerhalb der Dusche gesungen :-)
    Da kann ich Klaus zu 100% zustimmen!
    Suche dir eine Gesangslehrerin/Gesangslehrer und nimm mal einige Zeit Unterricht. Dann zeigt sich das normalerweise alles von selbst.

    lg Thomas
     
  14. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.455
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.215
    Kekse:
    21.354
    Erstellt: 11.07.18   #14
    Wie @drowo sagt - das ist ziemlich normal, leider. Das kommt von all den Erwartungshaltungen, die so an uns herangetragen werden.
    Aber sicher doch. Dann doch eher klassischen Unterricht :)
    Es ist weniger stark, das sieht man übrigens auch direkt an der Mundstellung. The Rose liegt insgesamt höher als der Poisel. Vielleicht liegt es mit daran - bei den tiefen Tönen bügelt man leichter mal drüber. So hoch ist The Rose zwar auch nicht, aber sie geht in einen Bereich, wo man schon langsam überlegen anfangen sollte, es doch mit leichterer Stimme und technisch sauber zu singen, wenn man den Stimmapparat nicht strapazieren will.
    Den ersten Song sprichst Du deutlicher; ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass er deutsch ist.
    Und, wenn Du eine/n fähge/n GL hast, bekommst Du da auch Tips.
     
  15. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.917
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.378
    Kekse:
    50.233
    Erstellt: 11.07.18   #15
    Hallo, Clarissa,

    ...wie Robert schon sagte, ein echt deutsches Problem :D Wenn man halt kein Papier mit Stempel und zwei Unterschriften vorliegen hat... ;)
    Spaß beiseite - das Problem mit dem "Denken" kenne ich auch aus eigener Erfahrung nur zu gut, und ich höre heute noch die Bemerkungen meiner ersten GL: "Ich hör' Dich schon wieder denken - laß das doch mal!" oder "Mehr singen, weniger denken!" Hat bei mir ein Weilchen gedauert :D

    Kann man - für so was ist Unterricht da, da gibt's die Tips, auf die man vielleicht selber nicht kommt... wie aber antipasti schon zu Recht bemerkte, je nachdem, was Du machst, kann auch schon Dein jetziger Klang Gold wert sein.
    Die zweite Aufnahme ist auch nicht schlecht, aber schwächer als die erste - sie leidet unter einigen Intonationsproblemen. Aber nichts, was Du nicht in den Griff kriegen kannst. Nicht entmutigen lassen, einfach singen, herausfinden, was Du gerne singst, und alles wird gut (...wie man so schön sagt). :great:

    Viele Grüße
    Klaus
     
  16. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    6.689
    Zustimmungen:
    1.474
    Kekse:
    23.704
    Erstellt: 11.07.18   #16
    Super Stimme für Country und Americana! Lass sie ausbilden, das lohnt sich sicher.
     
Die Seite wird geladen...

mapping