Singen und Schlagzeuspielen?! Hat da einer Erfahrung?

von Rock_Mattez, 04.04.08.

  1. Rock_Mattez

    Rock_Mattez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.06
    Zuletzt hier:
    9.11.12
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 04.04.08   #1
    Hallo zusammen, ich werde jetzt in kürze bei meiner Band den Backgroundgesang über-
    nehmen und gleichzeitig natürlich auch Schlagzeug spielen.
    Jetzt stellen sich mir da einige Fragen... nämlich:
    Was für ein Microfon soll ich nehmen?
    Headset oder ein normales?
    Gibt es unterschiede zwischen den beiden Varianten?
    Muss ich da jetzt großartig an meiner Spieltechnik was verändern?

    Ich hätte von euch aúch gerne mal einfach einen kleinen Erfahrungsbericht in der Richtung!
    Bin für alles offen.
    Ach ja meine Band spielt Hardrock/Alternitive... also Schlöagzeugtechnisch nix großartig komplitizertes (kein Progrock oder sowas)?
    Gruss Mattez
     
  2. ehemaliger_006

    ehemaliger_006 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    2.12.10
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    8.979
    Erstellt: 04.04.08   #2
    ich shoute ab und an während des spielens und hab mir dafür einfach n mikro neben die hi hat gestellt, man muss halt nur aufpassen, dass man nicht die ganze zeit dranstößt

    ging alles locker ;)
     
  3. Funky Claude

    Funky Claude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 04.04.08   #3
    Also ich habe lange Zeit auch mit einem Headset gesungen. Nachteil: Man kann sich davon während des Spielens nicht entfernen, was auch sehr unangenehm sein kann (z.B. beim Husten, Niesen) - es ist ein ständiges Bewusstsein dessen beim Spielen nötig. Den Kopf sollte man dabei auch nicht gerade schütteln.
    Ein Mirko mit Stativ kann da angenehmer sein, da man es wegschwenken kann. Leider ist das Stativ aber schnell im Weg, gerade wenn es doch eher dauerhaft an der gleichen Position ist.
    Da das Mirko sich mit einem nicht mitbewegt, muss man relativ ruhig und gerade sitzen - das kann mitunter nicht nur uncool, sondern auch unangenehm für den Rücken sein.
    Ich würde am besten mal beides für eine Zeit ausprobieren, wenn du die Möglichkeit dazu hast.
     
  4. Tizii

    Tizii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.08
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Kisslegg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.08   #4
    also ich habe selber mal mit nem stativ gesungen und drums gespielt! hat leider nicht so geklappt, weil das stativ einfach im weg is wenn du abgehen möchtest! und ausserdem hab ich mit singen und drumsspieln nichmehr so gut spielen können... aber ich glaube das lässt sich antrainiern oder?
     
  5. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    2.670
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 04.04.08   #5
  6. Funky Claude

    Funky Claude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 05.04.08   #6
    Wenn man aber z.B. noch eine Side-Snare hat, wird das schwierig. Dann würde ich das Stativ lieber seitlich hinter mir positionieren.
     
  7. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 05.04.08   #7
    Ich nütze ein drahtloses headset, das geht eigentlich ganz gut und schränkt die Bewegungsfähigkeit nicht ein. Es stimmt aber natürlich, daß man sich tunlichst an die Existenz des Dingens erinnern sollte, auch wenn man als Backgrounder meist nicht so laut rüberkommt.
    Außerdem ist ein headset nach am Mund schlicht besser, weil darüber wenig vom Schlagzeug übertragen wird. Schwierig ist - wie immer bei uns Drummern - das Monitor Thema, denn sich selber zu hören in all dem ganzen Lärm ist auch nicht einfach, man singt häufig in den luftleeren Raum.
     
  8. ABZ

    ABZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    15.08.10
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.08   #8
    Du kannst natürlich auch mal die "Don Henley"-Methode ausprobieren.
    Das Stativ steht dabei hinter dir und das Mikro geht mit dem Galgen über deinen Kopf drüber. (Kann man schlecht erklären.)
    Hier ist das ab 0:47 recht gut zu sehen.
    Du hast den Vorteil, dass das Stativ nicht im Weg ist und du das Mirko bei Bedarf wegschwenken kannst. Was für dich am besten und angenehmsten wirst du wohl selber testen müssen.
     
  9. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 05.04.08   #9
    Egal für welche Art von Mic, ob Headset oder "normal", undbedingt auf die Richtcharakteristik aufpassen!

    So sollte das Mic wirchlich nur auf einer Seite, in die du hineinsingst, seine Empfindlichkeit haben. Sonst kannst du oder dein Techi entweder mords Probleme bzgl. Übersprechen des Sets geben oder auch Rückkopplungen mit dem Monitor vor/neben dir.

    Acht fällt also absolut raus (Bei Headsets gibts das eh nich afaik, bei dynamischen Vocal Mics auch eher weniger), Kugel fällt ebenso raus (Gibts hin und wieder bei Headsets, dyn. Mics eher selten), aber auch die recht gängige Super- oder Hyperniere fallen raus, da sie schon ein wenig Raum von gegenüber mit abnehmen. Bleibt also eigentlich einzig nur noch die klassische Nierencharakteristik. Alles andere macht hinterm Set keinen Sinn.

    Btw: Singen und Drummen ist wesentlich einfacher als Reden und Drummen ;)

    Gruß, Ziesi.
     
  10. Rock_Mattez

    Rock_Mattez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.06
    Zuletzt hier:
    9.11.12
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 06.04.08   #10
    Danke erstmal für die viellen Antworten.
    Ich hab mir von einen Kumpel mal ein Microfon geliehen. Und zwar ein Shure SM 85.
    Habs auf ein Stativ geschraubt und dann ein bissel mit der Position herum experiementiert.
    Also für mich hat sich am besten angefühlt wenn ich das Microfon rechts neben mich gestellt hab (da ich keine Sidesnare oder ähnliches hab passt es da gut hin).
    Hab das dann leicht angeschrägt und ein bissel von mir weg gestellt. So das ich bei Spielen nicht mit nehm Stick dranstoße ich aber immer noch bequem dran komme.
    http://http://www.youtube.com/watch?v=Jup5G0meTm4&feature=related Hier bei dem Nirvana Video ab 2:25 bis zum Ende kann man ungefähr die Höhe des Microfons sehen wie ich es auch aufgebaut habe.
    Also mit Rückkopplungen oder sowas hab ich kein Problem. Ebenso wird nichts von meinen Schlagzeug vom Microfon abgenommen und wieder gegeben. Weiß aber nich das jetzt Live aussieht.
    Ich werde aber auf jedenfall nochmal ein Headset ausprobieren. Das stell ich mir bestimmt noch entspannter vor.
    Mal sehen werd auch danach mal einen Frund fragen und dann nach dem Ausprobieren euch meine Erkenntnis mitteilen.
    Gruss
    Mattez
     
  11. bumbumbasti

    bumbumbasti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    30.03.09
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.08   #11
    Ich habe das mal gemacht, so ähnlich wie Bela B., also auch im stehen & dann mit Headset.
    Fand (vor allem im stehen) die Möglichkeit mit einem Headset viel angenehmer, weil es natürlich blöd ist wie ich finde, sich immer wieder zu dem Mikrofon hin orientieren zu müssen, so hat man es bei jeder Bewegung "dabei" :D

    Backvocals sollten damit eigentlich locker möglich sein...
     
  12. Localgroover

    Localgroover Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Zuletzt hier:
    21.04.08
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
  13. Born2Run

    Born2Run Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    56
    Erstellt: 09.04.08   #13
    Gibt es nicht evtl. Headsets mit einem Knopf an der Seite, sodass man sie ausschalten kann, wenn man sie nicht braucht?

    Noch eine andere Frage: Stören die Bewegungen beim Singen nicht? Besonders die schnellen? Ich meine, man hört doch wenn einer sich schnell bewegt während er singt?
     
  14. chadsmith

    chadsmith Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.08
    Zuletzt hier:
    9.11.13
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    94
    Erstellt: 09.04.08   #14
  15. bumbumbasti

    bumbumbasti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    30.03.09
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.08   #15
  16. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.710
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 17.04.08   #16
    Ein normales Mikro zum Wegschwenken funktioniert nur wirklich gut, wenn Du jemandem am Mischpult sitzen hast, der deine Einsätze kennt und so das Mikro runterziehen kann, wenn Du es wegschwenkst. (Sonst kanns schnell mal koppeln oder Du überträgst sachen die Du nicht übertragen willst.

    Ich singe deswegen schon einige Jahre mit Headset,
    Es gibt immer noch 3 Probs
    1) Übersprechung
    Hier hilft nur vorsichtiges Einstellen und eine gute Kapsel

    2) Du kannst den Singabstand zum Mikro nicht verändern
    Für Backinggegröhle nicht so ganz wichtig aber bei ganzen Songs nicht so gelungen.
    Viele Sänger Arbeiten immer etwas mit dem Singsabstand zum Mikro, mit Headset nicht möglich.

    3) Jeder Schnaufer von Dir geht über das Mikro.
    Ausser das sitze einer am Mischp ... hatten wir schon.
    Es gibt zwar Kabel mit Schalter, aber jeder Mischer hasst die Dinger weil es immer zu kleinen Schaltknacksern kommen kann. Dann hatte ich mal nen Mischer, der mein Mic immer höher gezogen hat weil das Signal von mir so leise war .... dann hab ich wieder eingeschaltet "knackwiiiiiiiiiiiiii" :D
    Also auch nicht wirklich gelungen .....
    Für mich funktioniert das Headset einfach besser weil ich mich relativ viel bewege. Ein Galgen wäre da hinderlich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping