Single-Coil-Signal dreiteilen?!

von DrScythe, 28.11.06.

  1. DrScythe

    DrScythe Endorser der Herzen

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.312
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    1.368
    Kekse:
    30.478
    Erstellt: 28.11.06   #1
    Moin!

    Kurze Frage, kurze Erklärung:

    Brauche das Signal des P90 dreimal. Wozu ist irrelevant, Frage ist nur wie: einmal ans Ende des Kabels n Klumpen Lötzinn und drei Kabel dadran, oder einmal anlöten und von da aus zu den anderen Lötstellen des Schalters??
    Oder anders?

    Vielen Dank an alle, damit erledigt sich dann nämlich auch meine Frage in LLL ^^

    MfG
    Bommel
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 28.11.06   #2
    Ich glaube, es ist doch nicht irrelevant, was mit den Signalen passieren soll. Je nachdem, was du vorhast, ist das eine oder andere womöglich sinnvoller.

    Rein vom Stromfluss her müsste es schnurz sein. Zwischen allen drei Punkten besteht Verbindung.

    Übersichtlicher und stabiler ist es sicher, das Kabel an einem Punkt anzulöten und von da aus dann zwei weitere kleine Drahtbrücken zu erstellen. Anstatt da drei eigene Kabel an das PU-kabel dranzulöten.
     
  3. DrScythe

    DrScythe Threadersteller Endorser der Herzen

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.312
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    1.368
    Kekse:
    30.478
    Erstellt: 28.11.06   #3
    DANKE! :D

    Genau das wollte ich hören. Dass es prinzipiell egal ist :)
    Hach Tach gerettet! Dankeeeee Raaaaaay

    (dafür mach ich dir auch noch mal nen Ava...wenn mir was richtig gutes einfällt
    ;))
     
  4. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 29.11.06   #4
    Das ist leider nicht so ganz egal, denn jede äußere Belastung durch Widerstand und Kapazität verändert die Übertragungscharakteristik, sprich Sound, des Tonabnehmers!

    Man muß also von Fall zu Fall prüfen wie weit sich dort etwas verändert. Gegebenenfalls ist es sinnvoller, die Verteilung aktiv zu machen, um dem Tonabnehmer eine konstante Last zu geben.

    Ulf
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 29.11.06   #5
    Das gilt aber doch dann für beide Fälle. Ob nun das Kabel sich vorher trennt oder nicht.

    Ich hab das so verstanden, dass er wissen wollte, ob z.B. in dem angehängten Bild die schwarze Verbindung vom PU zum Schalter identisch ist mit der roten. Und das sollte doch sein, oder?

    Oder Beispiel rechts: Masse kommt auf dem Schaltplan mit 4 Kabeln auf die ersten 4 Kontakte auf Ebene A. Da würde bei der realen Umsetzung aber doch kein Mensch 4 Kabel von Masse auf jede Ebene führen, sondern schlichtweg nur eins, und dann winzige Brücken auf dem Schalter (blaue Verbindung im Verdrahtungsplan).
     

    Anhänge:

    • dings.gif
      Dateigröße:
      2,9 KB
      Aufrufe:
      58
    • plan.jpg
      Dateigröße:
      22,9 KB
      Aufrufe:
      57
  6. DrScythe

    DrScythe Threadersteller Endorser der Herzen

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.312
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    1.368
    Kekse:
    30.478
    Erstellt: 29.11.06   #6
    Genau das wollte ich wissen. Und ich werd's einfach mal ausprobieren, nur eine Verbindung->Klangtest und verteil's dann...hoffentlich...im Falle einer Klangänderung hätte ich keine Ahnung, was ich tun sollte:D
     
  7. El Bombero

    El Bombero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.15
    Beiträge:
    631
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    541
    Erstellt: 29.11.06   #7
    hihi,
    da mir im LLL auch nicht mehr geantwortet wird, poste ich jetzt auch mal hier...
    ich wollte wissen ob diese schaltung hier, mit dem minischalter quasi als gitarren an/aus schalter, funktioniert:
    [​IMG]

    darauf hin wurde mir empfohlen den "steckplatz" des minischalters über einen widerstand an masse zu löten.
    Aber wieso, ist das wirklich nötig?
    Und ich hätte sonst noch gern bestätigt ob das wirklich so funktieniert, weil ich nicht weiss ob das Poti dann wirklich ein Volume poti ist, müsste es ja oder?

    also ich hoffe diesmal auf ne antwort :)

    MfG Elbombero
     
  8. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 29.11.06   #8
    Dann wird das hinkommen. 1000 Leute mit Schaltplänen können nicht irren. :D

    Ich hab noch nie eine Umsetzung von Schaltplan auf Verdrahtungsplan gesehn, wo man derartigen Kabelsalat produziert hätte. Bei der Tele-Schaltung, die ich da oben als Ausschnitt hatte, wäre das ein einziges Mörderchaos gewesen, wenn ich das Massekabel aufgespleisst und überall einzeln angelötet hätte. Soviel Platz ist da gar nicht ;).

    Ich sehe da auch keinen Unterschied, ausser, dass paar cm Draht weniger verwendet werden. Aber da Strom afaik mit Lichtgeschwindigkeit fliesst......äh.....ja. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping