Sinnfrage zu Effektpedalen

von el_hombre, 27.09.07.

  1. el_hombre

    el_hombre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.593
    Erstellt: 27.09.07   #1
    Hi,

    mir is leider kein passenderer Titel eingefallen, ich hoffe das is nich schlimm. ^^

    Also meine Frage die ich mir gestellt habe, da ich noch relativ neu auf dem Gebiet Effektgeräte/pedalen bin und ich mittlerweile weiß, dass es Geräte gibt die gefühlte 10000 verschieden Optionen haben, ist:

    Ist es dann nicht eigentlich egal ob man 400€ oder 1000€ für einen bestimmten Amp ausgibt wenn man sowieso versucht seinen Sound durch Effektgeräte zu generieren? Ich spreche da jetzt in erster Linie natürlich OD/Dist Pedalen an. Ist dann die klangfarbe des Amps wurscht? Kann der nach Hund klingen und wenn man ein supertolles Distortion Pedal davorklebt ist alles super toll?
    Genauso mit diesen Racks...wenn dort eh schon 12 verschiedene Effektgeräte drin sind, ist dann überhaupt noch was vom Klang des eigentlichen Amps übrig, oder bleibt dieser dann komplett außen vor?

    Sorry für diese "evtl" dumme Frage, aber wie gesagt ich bin da komplett neu. ^^
    Ich bitte da um Verständnis. :D

    mfg hombre
     
  2. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 27.09.07   #2
    hombre

    ist wie bei ALLEM!

    Das schwächste Glied bestimmt die Qualität der KEtte!

    --und wenn EIN Effekt Frequenzmässig was "versaut" nützt auch der geile Amp dahinter nichts ... kann aber auch

    - Gitarre
    - Kabel
    - Saiten
    - Box
    .... sein!

    gruß frank :-)

    PS: Alles in Massen!!!
     
  3. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 27.09.07   #3
    Stell dir folgendes vor: In der Kette Gitarre>Effektgeräte>Verstärker>Amp>Lautsprecher (in der Reihenfolge in der das Signal durchgeht) ist, wie in der Malerei, jedes Teil der Untergrund (die Grundierung, die Leinwand, was auch immer) für die davor. Und wie in der Malerei gilt: Du kannst dir Ölfarben für verdammt viel Geld kaufen, an eine dreckige Betonwand gepinselt werden sie kein tolles Bild ergeben. Die Farben strahlen nicht richtig etc. Die Gitarre wird durch das Effektgerät klanglich verändert und dieser Klang wird vom Amp verändert. Wenn jetzt eins dieser Teile völliger Murks ist, wird auch am Ende nichts gutes dabei herauskommen. Als würdest du eine Kette aus titan schmieden und ein Glied durch Bindfaden ersetzen: Egal wie gut die Kette ist, sie kann maximal so stabil sein wie ihr schwächstes Glied. (wobei es da noch Unterschiede gibt, eine schlechte Gitarre ist meist weniger schlimm für den Sound als ein schlechter Amp).
     
  4. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 27.09.07   #4
    Finde die Frage/Überlegung durchaus berechtigt.

    Kurz gesagt: Wenn der Amp klingt wie Hund, wird auch die Kombination von Amp und Effektgerät klingen wie Hund.

    Ein guter Amp hingegen liefert dir eine vernünftige Ausgangsbasis, die du durch sinnvollen Einsatz von Effekten noch verbessern kannst. Ein guter Amp klingt aber eben auch ohne zigtausend Effekte gut. Von daher würde ich mich immer zuerst um einen guten Amp kümmern. Wenn dann noch Geld und Bedarf nach mehr Effekten vorhanden ist, kann man ja in Tretminen, Multieffekte oder whatever investieren.

    Es ist auch nicht so, dass "die Klangfarbe des Amps wurscht" ist, ganz im Gegenteil: Auch wenn du relativ neutrale Einstellungen wählst, bleibt doch der Grundcharakter des Amps immer erhalten. Und zumindest für feinere Ohren wird dieser Grundcharakter immer hörbar bleiben.
    Das bedeutet umgekehrt, dass z.B. ein Distortion-Pedal an unterschiedlichen Amps auch unterschiedlich klingt (und manchmal auch schlicht nutzlos ist).
    Als Beispiel: Wenn du einen Boss Metalzone vor einen Fender Twin hängst (was ich niemandem empfehlen würde - das ist fast ein Sakrileg! ;)), klingt das deutlich anders als vor einem Peavy Bandit.

    Wenn du so ein Multi-Rack vernünftig einsetzt, sollte der Grundklang des Amps schon erhalten bleiben. Viele Effekte (u.a. Reverb, Delay, Chorus, Kompressor) verändern daran ja nicht sooo viel.
    Natürlich kannst du so wild an deinem Multieffekt rumdrehen, dass der Grundcharakter des Amps verloren geht. Erfahrungsgemäß sind solche Sounds dann aber meist sehr "verwaschen" und nicht wirklich das Gelbe vom Ei - finde ich jedenfalls. Aber das ist auch ein Stück weit Geschmackssache.
     
  5. el_hombre

    el_hombre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.593
    Erstellt: 28.09.07   #5
    Alles klar, eure Antworten haben mir jetzt schon sehr viel mehr Erleuchtung geboten, danke! :great:

    Dann weiß ich ja jetzt bescheid... ;)

    mfg hombre
     
Die Seite wird geladen...

mapping