Six Feet Under / Slayer Sound

von Ridden_Lightning, 12.11.06.

  1. Ridden_Lightning

    Ridden_Lightning Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    3.05.10
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #1
    Hallo!

    Wie der Titel schon sagt, würde ich mal gerne wissen, wie ich mit meinem V-Amp am besten diese Sounds nachmachen könnte. Spielerisch hab ich es drauf, aber der Feinschliff fehlt noch, will es nämlich aufnehmen! Sollte also möglichst originalgetreu klingen.

    Welche Einstellungen brauch mein Amp?!

    Danke!
     
  2. Pett

    Pett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 12.11.06   #2

    Naja, Six Feet Under und Slayer sind soundmäßig schon ein eher gewaltiger Unterschied. Also ich versuchs mal:

    Für Slayer: Nimmste eine Marshall Simulation, am besten so JCM 800 Simulation oder ähnliches (Schau mal im Handbuch nach, ob da die gemodelten Verstärkertypen stehen). Davor am besten einen Overdrive. AFAIK kann man bei dem Ding aber keinen Overdrive davorschalten, deshalbt einfach einen Brit High Gain dingens nehmen. Und wichtig: Viele Mitten und nicht zu viel Gain sonst matscht es!

    Für Six Feet Under: Eher ein amerikanischer Sound, in Richtung Mesa Rectifier (das Ding spielen die AFAIK) und auch viele Mitten, sonst klingt das eher Richtung Black Metal. Da geht dann auch ein wenig mehr Gain, aber so fetten Albumsound wirste alleine natürlich net erreichen....
     
  3. TonSucher

    TonSucher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    78
    Erstellt: 13.11.06   #3
    Hi,
    dazu mein Tipp:

    - für Slayer würd ich den Modern HighGain-Sound hernehmen. Das Marshall JCM800-Model klingt nicht so sehr nach Metal. Für SFU dann eher den UltimatePlus(oder wie der auch heißt), allerdings mit relativ wenig Gain. Klingt meiner Meinung nach wesentlich besser als das Mesa-Model.

    - auf jeden Fall die Drive-Option einschalten, dafür das Gain zurücknehmen. Klingt wesentlich besser und nicht so komprimiert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping