Ska / Reggae

mYa

mYa

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.16
Mitglied seit
21.02.07
Beiträge
910
Kekse
3.434
Ort
Nordwestschweiz
Moinsen =)

Will ab und zu auch mal weng was auf die "unds" bzw. Offbeat spielen ;)...allerdings klingt das bei mir einfach grauenhaft, weil ich nicht genau weiß, wie ichs anstellen soll.
Also meine Frage wäre wie schlägt man am besten die Saiten an fürn Ska/Reggae-Rythmus im klassischen Stil (also eben Offbeat oder auf die "unds")

Lieber Downstrokes (schreibt man doch so, oder?) oder lieber Upstrokes (?) anschlagen.
Soll ich nach jedem Schlag mit der rechten Hand abdämpfen? Aber wenns schneller Ska ist, klingt des nicht weng grausam?
Und mit der linken dann immer den Barrégriff lockern damit der Ton auch wirklich nicht weiterklingt?
Oder irgendwie anders?

Also ich habs mal mit Downstrokes, mal mit Upstrokes probert und links/rechts immer gedämpft, etc.. Aber es klingt einfach total mistig.
Bin ratlos.
Hab ich da einfach was total übersehen wies funzt?
Oder könnte es sein, dass meine Chords einfach unsauber und scheisse "gestoppt"/unpräzise klingen, weil ich einfach noch kein richtig guten Barré kann (hab mir zwar eingebildet das ich ihn eigentlich ganz anständig kann...aber man weiß ja nie). Oder mach ich rechts nen Fehler?

Gibts da vielleicht ne (Video)Lession zu?

Danke schon im vorraus!

mYa
 
Zatziki

Zatziki

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.21
Mitglied seit
20.05.06
Beiträge
79
Kekse
43
Ort
Berlin
Ein gemuteter downstroke (auf die ganzen) und dann der angeschlagene upstroke(auf die "unds"), so würd ich's machen...

MfG

Henner
 
guinness

guinness

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
09.12.11
Mitglied seit
07.09.05
Beiträge
925
Kekse
2.531
Ort
Braunschweig
Ein gemuteter downstroke (auf die ganzen) und dann der angeschlagene upstroke(auf die "unds"), so würd ich's machen...

MfG

Henner

Ich auch, und dazu bei den Downstrokes noch den Griff "lockern". Probier mal nur die hohen 3-4 Saiten zu greifen, dass reicht für Ska und Reggae eigentlich schon aus, da die Gitarre ja fast nur Rhythmus macht und kein Fundament braucht.
 
H

Hormic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.21
Mitglied seit
21.10.06
Beiträge
203
Kekse
165
hab hier eine gute übung für solche fälle.
in diesem fall ist es der hendrix-chord.
aber im prinzip ist es egal mit welchen akkord du das übst.

abwechselnd down und upstroke und bei den x die linke hand locker auf die seiten legen, beim akkord dann niederdrücken.
fang in der geschwindikeit an wo du dich wohl fühlst und steiger dann das tempo.
vielleicht ist es am anfang gut, wenn du die takte einzeln übst.
 

Anhänge

  • Rocco-exercise_funk.gp4
    2,1 KB · Aufrufe: 125
mYa

mYa

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.16
Mitglied seit
21.02.07
Beiträge
910
Kekse
3.434
Ort
Nordwestschweiz
vielen Dank ihr Drei, das hilft mir schon enorm.

Merci!
mYa
 
P

pL3k3R

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.10
Mitglied seit
23.02.06
Beiträge
154
Kekse
417
Ort
Bochum
also.. bei reaggea und bei Ska (meistens) auch, da wuerde man doch eh keinen "vollen" Barré greifen. Also ich benutz nur D, G, B(h) und die E-Saite. Und da reicht auch n Faehrmann's Griff (korrigiert mich mal einer, hab vergessen wie der heisst..).
Bei (schnellem) Ska versuch ich erst gar keine Downstrokes, Up's sind da viel praktischer und die kriegse auch schneller hin. Du musst das halt ueben.. du strokst up, und sofort danach laesst du den Akkord "los".. der Akkord soll nur ganz kurz klingen.
Hoer mal n bisschen Sublime!^^ 2lieder..
Wrong Way (schnell, upstrokes)
Santeria (eher ruhig, kannse aber up und downstrokes richtig gtu spielen^^

MfG
Dennis
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben