Snare Mikro

von Gretsch, 18.02.07.

  1. Gretsch

    Gretsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    18.10.09
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.07   #1
    Hallo,

    ich suche schon seit längere Zeit ein gutes Snare Mikro,
    da ich eine Gretsch-Snare spiel möchte ich auch diesen Sound auf der Aufnahme, bzw. Live haben ;-)

    Mir wurden in unterschiedlichen Musikgeschäften diese Mikros angeboten:

    Sennheiser E 604
    Sennheiser E 905
    Shure Sm 57
    Shure Beta 56 A
    Opus 88
    AKG C 118
    AKG D22

    Gibt es boch mehr, die empfehlenswert sind?,
    sollte nicht über 150 € gehen! ;-)

    Macht es Sinn auch Live ein Mkro am Snare-Teppich zu haben?
    Zur Info spiele in einer Rockabilly & Country - Band, Snare muss unbedingt gut durchkommen auch mit Hot Rods und Besen.

    Vielen Dank für Antwort!

    Gruß Pascal
     
  2. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 18.02.07   #2
    nun mein tipp wäre dieses hier :
    https://www.thomann.de/de/audio_technica_ae_3000.htm ist jedoch wohl zu teuer

    dann wäre noch das atm23 he auch von audiotechnica... dieses hat ein sehr ausgewogenes soundbild! dies sollte etwa für etwa 150 zu bekommen sein!
    dies benutzte ich meistens für die snare abnahme ....

    den snareteppich live abzunehmen halte ich ein wenig für zuviel! nun kann gut sein das ihr nur vor zig tausende von leuten spielt und der mischer ein as ist .....jedoch habe ich de erfahrung gemacht das bei vielen mischpulte man die phase nicht drehen kann und somit phasenschweinerei auftreten..denn bei der abnahme von unten muss man die phase drehen ;) ...von daher würde ich es lassen .....

    edit:
    Just Music - AUDIO TECHNICA - ATM 23 HE
     
  3. Gretsch

    Gretsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    18.10.09
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.07   #3
    Hallo,

    danke erstmal für deine Antwort

    joar also das für 239 ist einfach viel zu teuer. :)

    was ist denn "phasenschweinerei" hab ich ja noch nie gehört,
    ist aber auch alles Neuland für mich ;-)

    Wobei die Sache mit der Phasendrehung,
    da wurde mir empfohlen einfach ein Mkrokabel zu drehen
    und das dann nur für die Snare zu benutzen.

    Aber mal ganz allgemein, was macht diese Phasendrehung überhaupt aus?
    Hört man da den Unterschied? Oder was ist der Hintergrund?


    Gruß Pascal
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 18.02.07   #4
    Hallo, Pascal,

    wenn Du die Snare von oben und unten abmikest und beide Mic-Kabel sind identisch, dann geht bei jedem Schlag das obere Fell ja nach unten (weg vom Mic), das untere aber HIN zum Mic. Das heißt, einmal Unterdruck, einmal Überdruck, also ein gegenphasiges Signal. Je nachdem, wie die beiden Kanäle dann eingestellt sind, kann das bis zur fast völligen Unbrauchbarkeit des Sounds führen. Stichwort: Kammfiltereffekt, Auslöschungen etc. Der Klang wird dünn und flach, klingt im Extremfall wie eine Persiltonne. Also bei Abnahme von Schlagfell und Snareteppich im "Teppich"-Kanal den Phasenschalter am Mixer betätigen, falls vorhanden, oder ein Kabel verwenden, bei dem die Anschlüsse 2 und 3 auf der einen Seite vertauscht sind.
    Aus dem Bereich Sennheiser kann ich noch das Studiosound in die Runde werfen, das gibt's allerdings nur noch gebraucht; sollte recht günstig sein, da im Gegensatz zum bekannteren Bruder ProfiPower recht unbekannt. Ich habe damit schon gute Ergebnisse erzielt.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  5. Gretsch

    Gretsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    18.10.09
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.07   #5
    Vielen Dank Klaus für deine Antwort,

    wieder was dazu gelernt,
    aber von gebrauchten Mikros halt ich nix,
    sollte schon Neu sein.

    Gruß Pascal
     
  6. drum_machine

    drum_machine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    23.09.08
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.07   #6
  7. Bernd Neubauer

    Bernd Neubauer Offizieller Beyerdynamic Application Engineer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.15
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    894
    Erstellt: 19.02.07   #7
    Hallo zusammen,

    eine weitere, sehr gute Variante ist das M201TG als dynamisches Mikro. Ich selbst bevorzuge ein dynamisches Mikro an der Snare Top Position, da es normalerweise nicht so ganz "attacklastig" klingt. Die Kondensators sind mir hier etwas zu agressiv. Hängt aber auch sehr stark von der Snare ab.

    Liebe Grüße

    Bernd
     
  8. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 20.02.07   #8
    Für die Snare funktioniert das gute alte Sm57 eigentlich sehr gut. Richte es recht flach aus.
     
  9. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 20.02.07   #9
    Bei der von dir genannten Musik würde ich auf jeden Fall Top und Bottom mikofonieren.

    Anfangen würde ich mit einem Beta 57 an der top, und einem SM 57 an der bottom Seite.

    Würde das nicht meinen Vorstellungen entsprechen würde getauscht, bisher hat mir diese Kombi aber eigentlich immer sehr brauchbare Signale beschert.
     
  10. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 22.02.07   #10
    Ich verwende das Audix i5.

    Im Vergleich mit einem normalen SM57 hat es um einiges besser abgeschnitten. Es ist genau so ein Allrounder wie das SM57 klingt aber feiner und klarer.

    Teste am besten erst einmal mit einem Mikrofon deine Snarabnahme und wenn du dann nicht zufrieden bist nehme noch ein zweites Mikro für die Unterseite dazu. Gleich zwei Mikrofone würde ich aus Preislicher Sicht nicht kaufen:rolleyes:

    Viel Erfolg beim testen!
     
  11. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 26.02.07   #11
    hi,
    mal ne frage... ich überlege mir auch gad ein anständiges snare mikro zu kaufen, jedoch soll das auch fürn gitarren amp taugen. daher hab ich mir das hier mal näher angeschaut:

    https://www.thomann.de/de/sennheiser_e606_instrumentenmikrofon.htm
    (sry für thomann link hab des da nur gerade eben gefunden ;) ich bleib MS schon treu keine Sorge ;))
    Was sagt ihr dazu? Vorallem die Positionierung an der Snare würde mich interessieren... Klappt das einwandfrei?

    Mfg
    Wolle
     
  12. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 26.02.07   #12
    also ich würde es rein aus dem gefühl im ca. 60° winkel in die mitte richten, aber da müsste ich auch experimentieren.

    bedenken muss man das es relativ groß und globig für die snare ist. das knallt bestimmt ordentlich wenn man da mal drauf trifft.
     
  13. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 27.02.07   #13
    In diesem Fall würde ich wohl eher zum sm57 greifen
     
  14. Ghoulscout

    Ghoulscout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 08.03.07   #14
    Ich würd ansonten mal DAP PL07 oder Opus 53 in Erwägung ziehen, klingen beide schön offen und fett (das PL07, das ja ein Nachbau ist, klingt offener als das Sm75 Original).
     
  15. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 23.04.07   #15
    So war heut im Musikladen und hab mir SM 57 und e606 angeschaut und würde fast mal behaupten, dass das e606 um einiges kleiner ist, als man sich es von Bildern vorstellt. Ich hab mir jetzt das e606 geholt, weil es auch bei der Snare da keine großen Probleme zwecks Plazierung geben hier.
    (Für Leute, die vllt mal vorm selben Problem stehen sollten und das dann hier lesen können ;) )

    Mfg
    Wolle
     
  16. Funky Drummer

    Funky Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 20.11.08   #16
    gibts bei dem opus 53 eine billigere kopie?
    so wie bei dem sm57 das von dap.

    ich brauch das mic für snare beim auftritt und evtl. overhead bei demoaufnahmen.
    andere günstige mics sind mir auch recht. danke!
     
  17. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.768
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 20.11.08   #17
    hm - das Opus 53 ist doch schon so günstig - was willste denn noch ???
    Da musst du dann bei Behringer oder t.bone gucken. Aber da gibts so gut wie keine Erfahrungen. Täte ich mir ehrlich gesagt auch nicht an. Das Opus 53 ist für 79 Euro ausgezeichnet. Ich frage nochmal: wieviel billiger willst du es noch?

    Nimm halt das DAP PL07 für die Snare. Für Overheads würde ich IMMER ein Kondensator nehmen.
     
  18. Funky Drummer

    Funky Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 20.11.08   #18
    eben dachte ich so an den preisbereich von der sm57 kopie von dap.
    ist das opus 53 kein kondensator? sry hab da keine ahnung...
     
  19. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 20.11.08   #19
    Hallo, funky drummer,

    das Opus 53 IST ein Kondensator-Mic - steht ja auch so in der Artikelbeschreibung. Von den t-bones rate ich ab, das hat ein Bekannter mal probiert. Der eingebaute "Höhenboost" war grauenhaft. Mit dem Opus 53 fährst Du für den Preis sehr gut.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  20. Funky Drummer

    Funky Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 22.11.08   #20
    hey,
    es gibt also keine günstere kopie oder alternative. dann werd ich das mal auf meine "wunschliste" schreiben. xD danke euch!
     
Die Seite wird geladen...

mapping