[Software] VOX - JamVox Ampsimulator und Begleitsoftware für PC/MAC

von klaatu, 08.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.095
    Ort:
    München
    Kekse:
    100.791
    Erstellt: 08.11.08   #1
    [Zubehör] –JamVox Ampsimulator und Begleitsoftware für PC/MAC

    Ganz neu auf dem Markt ist der Ampsimulator JamVox (http://www.jamvox-online.com/), mit dem es auf dem PC möglich sein soll, zu bestehenden mp3 Dateien zu jammen und ganz nebenbei auch noch die originale Leadgitarre automatisch ausblenden zu lassen, um beim Solieren nicht vom Originalgitarristen an die Wand gespielt zu werden. Auf den einschlägigen Webseiten bei Vox und auch im YouTube klappt das wunderbar, also hab ich mir das Ding besorgt und seit gestern ein wenig herumgespielt. Der Preis von 199€ ist meines Erachtens angemessen .

    Lieferumfang

    Neben der „Basiseinheit“ (eine kleine Box mit zwei Speakern und integrierten Gitarren- und Mikrophoneingängen) und einem USB Kabel liegen eine Software CD mit der Simulationssoftware sowie2 CDs mit Backingtracks zum Jammen (durchwegs gut abgelagerte Rock-Stücke, z. B. Back in Black, Paranoid, Tush, Message in a Bottle, Hot for Teacher etc.) bei. Die Basisieinheit bietet noch einen Kopfhörerausgang und Line-Out bzw. Line-In Anschlüsse, mit denen externe Quellen genutzt werden können. Ein Netzkabel liegt nicht bei, es ist auch kein Netzbetrieb vorgesehen, so dass der USB Port für die Spannungsversorgung und den Betrieb der Lautsprecher herhalten muss.

    Die Ampsimulation bietet 19 Verstärker, 12 Boxen und ca. 50 Effekte, die einzeln parametriert und „verdrahtet“ werden können. Die Software bringt schon mal eine schöne Anzahl an Voreinstellungen für bestimmte Sounds mit (unter anderem z. B. einen Back in Black Sound und die Sounds, die für die Backing-Tracks erforderlich sind), man kann also sofort loslegen, ohne vorher tüfteln zu müssen.


    Installation/Inbetriebnahme

    Die Installation selbst war auf meinem Vista PC schnell vorgenommen, lediglich die Treiber wurden mehrmals(nach jedem Starten der Software) installiert. Grund war vermutlich, dass ich den JamVox über einen USB Hub angeschlossen hatte, was neben der ständigen Treiberinstallationen auch zu Soundproblemen führte. Es kam nur ein Knattern aus der Box, so dass ich das Teil jetzt ohne Umweg über den USB Hub direkt am PC angeschlossen habe. Danach haben sich die Treiber ein letztes Mal installiert und auch der Sound ist jetzt in Ordnung.


    Bedienung

    Neben der Ampsimulation ist auch ein Metronom und ein Stimmgerät vorhanden. Zum sofortigen Loslegen können die mitgelieferten Begleittracks genutzt werden. Für eigene Kreationen bzw. zum Üben bestimmter Songs können auch mp3, aif, aiff, wav, m4a, wma Dateien importiert werden. Die Songs können zum Üben in Pitch und Tempo angepasst werden, eine Loop-Funktion steuert das Wiederholen bestimmter Passagen. Eine Aufnahmefunktion ist ebenfalls enthalten, um die Werke für die Nachwelt zu konservieren.


    Weitere Features

    Soundeinstellungen können gespeichert werden, ebenfalls ist die Möglichkeit vorhanden, besonders gelungene Kreationen auf der Vox Website zur Verfügung zu stellen bzw. welche aus dem Internet herunterzuladen. Auch an die Gitarre wurde gedacht, es ist nämlich möglich, aus einem Single Coil einen Humbucker zu machen und umgekehrt. Meine Telecaster klingt jetzt jedenfalls richtig schön nach AC/DC, wenn es erforderlich ist.

    Ein spezielles Feature nennt sich GXT (Guitar eXtracktion), mit dem es möglich sein soll, aus einem Musikstück die Leadgitarre auszublenden. Ich habe das an einem Stück versucht (Dancing in the moonlight von Thin Lizzy) und bin leider erst einmal kläglich gescheitert. Der Leadgitarre war im Solo mit den gelieferten Einstellung nicht beizukommen, allerdings konnte ich mit etwas Feintuning das Solo deutlich leiser einstellen, so dass es nicht mehr stört, wenn man selbst dazu spielt. Einen weiteren Versuch habe ich dann mit Dokken (Lightnin‘ strikes again) gestartet. Hier war der Effekt sofort und ohne weitere Einstellungen hörbar, sowohl Leadgitarre1 als auch Leadgitarre2 wurden sehr gut unterdrückt, vermutlich, weil diese deutlich links und rechts im Spektrum aufgenommen wurden. Mal schauen, was weitere Versuche mit sich bringen.


    Fazit

    Ich finde, Lieferumfang und Qualität der Sounds sind sehr ansprechend. Das Spielen zu den Backing-Tracks macht Laune und wenn die Vox Community weitere Songs veröffentlicht, wird das Ding umso wertvoller. Mein „most wanted feature“ (GXT), weshalb ich JamVox gekauft habe, funktioniert ebenfalls zufriedenstellend bis gut . Dafür, dass ich mir JamVox erst gestern Nachmittag zugelegt habe, habe ich schon erfreulich viel Spielen können und ich denke, dass da noch mehr kommt, wenn ich die weiteren Möglichkeiten des Tools entdecke (derzeit bin ich noch im Backing-Track-Universum, was großen Spass macht). Einzig die verfügbare Lautstärke (sehr nachbarfreundlich), die durch die alleinige Verwendung des USB Ports als Spannungsversorgung kommen dürfte, ist ein wenig schade. Natürlich kann man den Line-Out als Weg zu mehr Lautstärke verwenden, mir hätte jedoch eine eigene Spannungsversorgung per Netzteil ebenfalls zugesagt.
     
  2. Ratzepuh

    Ratzepuh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    2.04.20
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Bodenseekreis
    Kekse:
    1.963
    Erstellt: 30.11.08   #2
    Sehr schönes Review!

    Mich würde interessieren wie Du nach über einem Monat über das Teil denkst, hat sich der Kauf gelohnt? Wie zuverlässig ist das Gerät?

    Bin momentan auf der Suche nach meinem eigenem Weihnachtsgeschenk ;).

    Ich hab allerdings noch ein paar Fragen:
    - Ist es möglich das Teil als VST Gerät irgendwo einzubinden? Oder muss ich alles doppelt verkabeln?
    - Ist es möglich seinen eigenen Loop einzuspielen und dadrüber zu jammen?
    - Wie gut ist die Simulation der Amps?
     
  3. Butzenqualm

    Butzenqualm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    1.677
    Kekse:
    8.987
    Erstellt: 30.11.08   #3
    Schönes Review :great:
    Hatte mich schon immer interessiert, wie der Kram so ist.
    Kommt die Simulation der Amps gut rüber ?
     
  4. klaatu

    klaatu Threadersteller E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.095
    Ort:
    München
    Kekse:
    100.791
    Erstellt: 30.11.08   #4
    Ja, ich bin zufrieden mit dem Einkauf. Einstecken, Software starten, loslegen. Bisher hatte ich keine Probleme mit Hard- oder Software (was bzgl. Software gerade bei neuen Geräten oft der Fall ist). Ich hab es nicht bereut, denn für meinen Bedarf (neue Stücke einüben, Soli üben ohne die Familie mitleiden zu lassen) ist es genau richtig.

    Nein, die Software kann nicht als Plug-In verwendet werden.

    Du kannst deine eigenen Loops oder beliebige mp3 Dateien zum Jammen benutzen, ebenso ist es nur als Metronom bzw. mit den mitgelieferten Drums als Schlagzeugbegleitung verwendbar.
    Ich finde die Simulationen besser als diejenigen, die ich aus den kleinen Vöxen vor einem Jahr gehört habe.
     
  5. Ratzepuh

    Ratzepuh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    2.04.20
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Bodenseekreis
    Kekse:
    1.963
    Erstellt: 03.12.08   #5
    Danke, ich hatte versucht bei den 2 lokalen Stores mal das Teil probezuhören allerdings hat keiner den Jamvox. Aus diesem Grund muss ich Dich nochmal quälen mit meinen Fragen ;).

    Wie sind die Boxen? Du hattest geschrieben das sie recht leise sind, ich hoffe es reicht aber um die Gitarre zu übertönen die man vor sich hat oder? Wie ist die soundmäßige Qualität der Boxen? Typisch kleine Desktopboxen oder kann man die ohne die Krise zu kriegen benutzen? Ich brauch sie nicht als Desktopboxen Ersatz sondern, wenn nur dafür.

    Wie steht es mit der Latenz zwischen gespieltem und dem was dann rauskommt? In den Youtube Videos hört bzw sieht man keinen Unterschied, ist es in real auch so? Schliesslich handelt es sich um einen USB Anschluss zur Eingabe und Ausgabe.

    Ich denke das der Jamvox wahrscheinlich das ideale Übungsgerät für mich ist um zu den Songs die wir im Unterricht durchnehmen auch wirklich mal mitzujammen. Tuxguitar oder Guitar Pro sind ganz nett um Tabs rauszubekommen, aber um wirklich mitzujammen reicht es dann doch nicht :(.

    Danke
     
  6. Seraph

    Seraph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    258
    Ort:
    Paderborn
    Kekse:
    91
    Erstellt: 03.12.08   #6
    Kannst du vielleicht ein paar Konkrete Samples zu den Verstärkern liefern?
    Sollte ja kein Problem sein, da du ja mit der Software aufnehmen kannst.

    Bin auch sehr interessiert am JamVox, da mein Rack wohl bald im Proberaum stehen soll.

    Vor allem würden mich die HighGain Channels interessieren.
     
  7. klaatu

    klaatu Threadersteller E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.095
    Ort:
    München
    Kekse:
    100.791
    Erstellt: 03.12.08   #7
    Sooooo leise ist die Box (es ist nur eine mit zwei Lautsprechern) dann nun doch nicht, dass man keine Nachbarn ärgern könnte, einen Auftritt würde ich allerdings nicht damit machen. Zur Qualität kann ich nur sagen, dass es ein sehr robustes Teil und nicht als Desktopbox gedacht ist. Das Ding ist spezialisiert auf Gitarristen, die zu bestehenden Backingtracks oder mp3 Files bzw. zum eingebauten Drumcomputer üben wollen.

    Die Latenzzeit ist mir nicht negativ aufgefallen, die Töne kommen dann raus, wenn ich sie spiele.

    Wenn du also zu deinen Songs jammen willst, schau es dir an - ich bin immer noch zufrieden damit, da es genau diesen Zweck erfüllt. Zur Kontrolle oder zum Archivieren von tollen Ideen kann man Backingtrack und eigenes Geklimpere auch aufnehmen, weitere Bearbeitungsmöglichkeiten einer Mehrspuraufnahme sind allerdings nicht möglich, soll heißen: Einmal verspielt --> Das Ganze von vorne

    Ciao
     
  8. klaatu

    klaatu Threadersteller E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.095
    Ort:
    München
    Kekse:
    100.791
    Erstellt: 13.12.08   #8
    Auf "vielfachen" Wunsch habe ich zwei Hörbeispiele ins Web gesetzt:

    http://www.thefuckingworld.de/html/jamvox.html

    Das erste ist meine Telecaster zum Back in Black Backingtrack, das zweite einfach irgendwas zu irgendwelchen Drums im JamVox

    Vielleicht wird's ja mal mehr, wenn ich die Zeit und Muße finde, bin ein wenig im Vorweihnachtsstress :)
     
  9. Cuberider

    Cuberider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    1.637
    Kekse:
    3.201
    Erstellt: 24.01.09   #9
    Hallihallo!

    ich hab mir den Jamvox jetzt auch zugelegt, ich find das Teil aufn ersten Blick bis jetzt echt super klasse - aber - hat das eure auch so komische "Furz-geräusche" bzw. "Motorrad-vorbei-fahr-Geräusche" gemacht? ja ich weiß die Bezeichnungen hören sich interessant an... :D
    es liegt jedenfalls nicht an der Gitarre, ich hab schon ne andere ausprobiert...

    ist das normal oder nicht? wenn nein (was ich hoffe), was ist kaputt (ich hoffe aber mal nix, will ihn ja nicht zurückschicken :D)

    danke schon mal für die Hilfe! :)
     
  10. PatPB

    PatPB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.08
    Zuletzt hier:
    27.06.12
    Beiträge:
    467
    Kekse:
    1.796
    Erstellt: 25.01.09   #10
    Hey ich hab mal ne Frage an alle JamVox-Besitzer:
    Wie gut funktioniert diese gxt-Funktion?! Klappt das auch vernünftig bei zwei oder drei Gitarren?!

    Bin nämlich momentan am schwanken zwischen L6 Toneport und JamVox und das wär eig ziemlich interessant ;)...
     
  11. klaatu

    klaatu Threadersteller E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.095
    Ort:
    München
    Kekse:
    100.791
    Erstellt: 31.01.09   #11
    Das war bei mir nur bei einem etwas älterem Rechner der Fall, wenn nebenbei noch Internet Explorer bzw. Firefox am Laufen waren. Vielleicht beendest du mal alle Programme außer JamVox und hörst dir das Resultat an
     
  12. Ratzepuh

    Ratzepuh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    2.04.20
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Bodenseekreis
    Kekse:
    1.963
    Erstellt: 04.06.09   #12
    So nach diesem sehr guten Review von oeatschie hab ich mir das Ding mitunter bestellt (ich kauf normalerweile im Laden, aber das ging diesmal nicht).

    Leider geht es die Tage wieder zurück. Hier meine Gründe (zur Info: das XP Proffesional ist recht frisch auf dem Rechner):
    - Das USB-Interface ist nen nettes Feature, wenn es sich nicht so aggressiv verhalten würde im Windows. Jamvox angeschlossen und die interne Soundkarte ist erstmal aus. Was ich persönlich Schade finde, da die Monitorboxen nicht das Gelbe vom Ei sind und mir die Ausgabe über die normale Soundkarte und den Boxen lieber wäre (Jamvox Software eigene Sache).

    - Dazu kommt das das USB Interface sich auch noch zickig anstellt, bedeutet Youtube angeschmissen und dadrüber was abgespielt. Jamvox abgestöpselt und der Sound bleibt intern auf dem abgestöpseltem USB Interface geroutet. Ok Firefox geschlossen und wieder auf, dann funzt es (ist imo aber wohl eher eine XP Eigensache).

    - Was aber wirklich ärgerlich ist, ist die Tatsache das sobald das Teil angeschlossen ist die andere Soundkarte nicht mehr reagiert. Ich kann das Routing ändern wie ich will, aber es bringt nix. Hinzu kommt das die USB Buchse dann auch noch schnell nen Wackler bekommen hat oder schon hatte. Ich also es mehrfach einstecken durfte bis es endlich eingebunden wurde. Ab und an kommt es dann auch noch vor das man die Treiber komplett neu installieren durfte, weil sich durch das hin und herstöpseln irgendwas verabschiedet hat.

    - Das so gut dargestellte GXP Feature in den Demos funktioniert nur mit mäßigem Erfolg. Bei Tracks mit einer Gitarre und ohne Gesang geht es noch ganz gut und auch das Ausblenden auf einer Seite geht dann auch .. aber sobald 2 Gitarrenspuren und noch eine Leadspur drüber sind gehts komplett baden. Ich habs nichtmal sauber hinbekommen bei unseren Roh-Aufnahmen aus dem Proberaum und da wurde noch nichts überlagert.

    - Die Oberfläche wurde anscheinend auf einem Mac angepasst, für Windowsuser werden einfache Standards nicht erfüllt und an der Übersetzung sollte Vox mal arbeiten. Gut man kann sich vorstellen das unter "Anloggen" sich das "Einloggen" befindet, aber wirklich deutsch wäre "Anmelden". Das setzt sich im übrigen auch auf der Jamvox Seite so fort.

    - Das Installationshandbuch fällt auch sehr schnell auseinander .. binden ist dann doch besser als leimen.

    --------------------

    Positiv aufgefallen sind die Sounds, da gibts nix zu meckern.

    Im übrigen passt der Footswitch von Framus (FR S2 L) an den Jamvox und der kostet über die Hälfte weniger als das hauseigene Pedal von VOX, was ich mit 42 € schon unverschämt finde da der Jamvox knapp unter 200 € kostet.

    Sorry VOX, aber da muss noch einiges nachgebessert werden. Ich hätte es wahrscheinlich behalten, wenn die Treiber sich ordentlich verhalten hätten. Da gibt es weniger Probleme mit 2 gleichen Soundkarten im System oder einem USB Kopfhörer + Soundkarte.
     
  13. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    17.03.18
    Beiträge:
    2.726
    Ort:
    fast in Flensburg
    Kekse:
    10.586
    Erstellt: 04.06.09   #13
    Na, dann ist das Ding ja was für mich! :D

    Ich hab schon überlegt das mal zu kaufen, sieht ja spannend aus.
     
  14. capone00

    capone00 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    13.09.09
    Beiträge:
    59
    Kekse:
    138
    Erstellt: 04.06.09   #14
    Hallo.

    Bei mir funktioniert der onboard Sound parallel zum Jamvox einwandfrei!

    In Windows können die Standardeinstellungen für Sound Ein und Ausgabe beibehalten werden. Es braucht nix umgestellt zu werden.

    Als kurze Konfig Erläuterung: Onboard Sound an Logitech Z4
    Jamvox Kopfhörer Ausgang an zweites Logitech Z4

    Funktioniert ohne Einschränkungen und klingt zudem wesentlich besser, als die internen Aktivlautsprecher!

    Die Treibereinbindung funktionierte anfangs nicht optimal, inzwischen gibt es da weniger zu meckern. Zwei Kleinigkeiten gefallen mir nicht so gut.

    Das sind folgende: Jamvox Audiointerface wacht nach Nutzung des Ruhemodus in Windows nicht mehr auf. Ein Neustart ist erforderlich. Und der Windows Bildschirmschoner wird zwangsweise deaktiviert, sobald das Jamvox Interface mit Strom versorgt wird.


    Momentan nutze ich das Teil nur als Audiointerface und Overloud TH1.
    Das ist klanglich nochmal eine Steigerung zur Vox Software!


    Gruß Peter
     
  15. Rostfrei

    Rostfrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    17.07.20
    Beiträge:
    71
    Kekse:
    711
    Erstellt: 20.12.11   #15
    Hallo zusammen,
    ich hol das hier mal hoch, weil es Neues gibt:
    Jamvox 2.0 seit 19.12.2011 verfügbar!
    Exakte Reproduktionen von 19 begehrten Amps, 12 Cabinets sowie 57 gefragten Effekten ermöglicht dem JamVOX User, virtuell das Equipment seiner Träume zusammenzustellen und fast jeden Gitarrensound zu kreieren. Die revolutionäre GXT (Guitar XTraktion) Funktion entfernt den Gitarrenteil aus jeglicher Audioaufnahme, sodass man in jedem beliebigen Song anstelle seines Gitarrenhelden spielen kann. Zusätzlich bietet diese Funktion die Möglichkeit, Gitarrenpart zu extrahieren, sodass man die einzelne Sequenzen loopen und verlangsamen kann, um sie ganz einfach zu lernen.

    Jetzt wurde JamVOX mit dem lang erwarteten Plug-in Feature sowie der Möglichkeit mit beliebigen Audio-Interfaces zu arbeiten geupdatet, was jedem Gitarristen ermöglicht, das enorme Potential von JamVOX flexibler als je zuvor zu genießen.

    JamVOX 2.0 ist auch jetzt als Effekt Plug-in nutzbar

    JamVOX kann von nun an als Effekt Plug-in benutzt werden. Somit kann der individuell gestaltete Sound in jeden beliebigen Song eingebaut werden. Das Plug-in ist einzigartig und wurde von Top-Ingenieuren kreiert, die bis auf das kleinste Detail Vintage-Amps wie z.B. den legendären AC 30 reproduziert haben. Durch anspruchsvolle Modellingtechniken wurden Analoggeräte aufgenommen, um unglaubliche 88 verschiedene Modelle von berühmten Amps, Cabinets und Effekten im Plug-in Format abzuliefern. VST und AU Plug-ins sind vorhanden und die aktuellsten 64-bit DAWs werden ebenfalls unterstützt.

    Funktioniert mit jedem Audio-Interface
    JamVOX kann ab jetzt nicht nur mit dem JamVOX Monitor verwendet werden, sondern mit jeglichem CoreAudio/ASIO kompatiblen Audio-Interface.

    Neuer Audiotreiber unterstützt 64-bit Mac Kernel
    Die Version 2.0 bietet einen neu entwickelten Audiotreiber speziell für den JamVOX Monitor. Zusätzlich zur niedrigen Latenz wird auch der 64-bit Mac Kernel unterstützt, was eine revolutionäre Verbesserung der Stabilität mit sich bringt.

    JamVOX 2.0 wird als kostenloses Update über das automatische Update-Feature der JamVOX Software oder auf der Produktseite , im Download-Bereich, ab 19. Dezember verfügbar sein.
     
  16. Zerodois

    Zerodois Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.10
    Zuletzt hier:
    22.03.20
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    698
    Erstellt: 22.12.11   #16
    Etc. pp.: Das ist der Text, den jeder User neuerdings beim Neustart von Jamvox zu sehen bekommt.
    Wirklich interessieren würden mich konkete Erfahrungen, besonders von Mac-Usern, die die neue Sortware schon installiert haben.
     
  17. WesBorland24

    WesBorland24 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.09
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    198
    Kekse:
    142
    Erstellt: 25.03.12   #17
    NEUE JAMVOX VERSION - JAMVOX III

    Hallo Leutz,
    weiß schon jemand was vom Jamvox III ?
    Soll ja im April für ca. 99 Euro kommen (nur Software) !!!
    Weiß schon jemand ob das Update etwas kosten wird?
     
  18. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    4.780
    Kekse:
    13.486
    Erstellt: 29.03.12   #18
    Das "alte" Jamvox wird gerade für 119€ verkauft, da musste ich auch noch zuschlagen, obwohl ich schon ein Eband besitze. Wirklich testen konnte ich es leider noch nicht da die Updateserver gestern extrem langsam waren. Ein Tipp: Das Herunterladen der Version 1.5 kann man sich sparen, der Updater bot mir diese und die 2.01 an, beides sind jeweils vollständige Versionen.

    Die Installation unter XP verlief problemlos. Wirklich schade ist dass die Box -wie im Review oben erwähnt- nur per USB mit Strom versorgt wird, eigentlich wollte sie ganz nebenbei auch als Aktivbox, beispielsweise in Kombination mit de Eband, einsetzen. Mal schauen, es gibt ja auch Adapter USB <-> 230V Stromnetz, manchmal funktionieren diese, manchmal nicht. Es kommt darauf an ob das USB-Gerät einfach nur den Strom von den Kontakten abnimmt oder ob es wirklich das USB-Protokoll "spricht" , in letzteren Fall funktionieren diese einfachen Adapter nicht.
     
  19. S3NS3

    S3NS3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.09
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    142
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    138
    Erstellt: 30.03.12   #19
    Hier steht was von nem zweimonatigen Einstiegspreis von 49,99€.
    Bin mal gespannt!
     
  20. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    4.780
    Kekse:
    13.486
    Erstellt: 01.04.12   #20
    Als Aktivbox funktioniert der Jambox Monitor leider auch mit einem USB auf Strom Adapter nicht, die Power LED leuchtet zwar, er gibt aber keinen Laut von sich. Schade.

    Nach der Ankündigung der reinen Softwarelösung des Jamvox III habe ich kurz überlegt das Jamvox II zurück zu schicken. Mittlerweile gefällt es aber mir so gut dass ich es behalten werde. Die Lautstärke ist höher als bei meinem Eband und damit für mich hier endlich ausreichend. Der Klang der kleinen Box ist wirklich gut, vor allem wenn man sie in Kopfhöhe vor sich aufbaut. Außerdem ist die Bedienung der Software am PC natürlich um einiges einfacher, intuitiver und einfach schöner als die des Eband, klar. Letzteres ist nicht schlecht, absolut nicht, die perfekte All-in-On Lösung, aber wenn man eh einen Laptop im Übungsraum stehen und meist auch laufen hat kann übt es sich mit dem Jamvox noch einmal leichter.
     
Die Seite wird geladen...

mapping