SOLO 1000 mal berührt (1000 und 1 Nacht, es hat zoom gemacht)

von MisterEyelight, 12.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MisterEyelight

    MisterEyelight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.12
    Zuletzt hier:
    2.01.15
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.12   #1
    Hallo Freudne der gepflegten Musik.
    Wir sind gerade dran , von Klaus Lage das das Stück 1000 mal berührt (oder wie auch immer) einzuüben. Leider hänge ich seit Wochen an diesem scheiss Solopart der Gitarre (Erster Part des Solos)
    Leider habe ich auch keine wirklichen Tabs oder Noten bisher gefunden. hat da jemand eine Idee oder die Tabs ??? Würde schon gern das Ding im Original spielen, aber anscheined bin ich zu doof dazu dieses auch rauszuhören. Auch auf einschlägigen Seiten wie ultimate_Guitar.com habe ich dazu nichts gefunden ausser das es da in Fis Moll beginnt und das Original on Gmoll .
    Somit bin ich dann immer total verwirrt.
    So also kurz um kann mir jemand helfen und hat Tabs oder Noten :) :)
     
  2. FretboardJunkie

    FretboardJunkie Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arnsberg
    Zustimmungen:
    449
    Kekse:
    16.881
    Erstellt: 12.03.12   #2
  3. MisterEyelight

    MisterEyelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.12
    Zuletzt hier:
    2.01.15
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.12   #3
    Danke dir erstmal werd es heute abend mal im Keller üben :) guggen ob es passt :)
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.447
    Zustimmungen:
    1.475
    Kekse:
    53.454
    Erstellt: 13.03.12   #4
    Das Solo ist ein ziemlich spontanes Gemetzel von Versatzstücken. Wirklich entscheidend für das (wiedererkennende) Ohr des Zuhörers sind die letzten 4 Takte mit dem markanten Höhepunkt "di da da dööö, di da da tü ta ...... ". Das muss definitiv auf den Punkt sitzen, der Rest davor ist mehr oder weniger Freewheeling, was man tendenziell nachvollziehen kann aber nicht exakt muss.

    Es ist eigentlich bei allen Soli so: Das Ohr des Hörers gleitet mit dem Song mit, es vergissst rasend schnell, was eben war. Man kann minutenlang stark fiedeln, aber wenn Ausstieg/Ende nicht stark sind, war alles für die Katz.

    Deshalb Tipp für alle, die Solieren, aber nicht über einige Zeit Spannung aufbauen können: Die stärksten Themen nicht zu früh verbraten, sondern immer für den Schluss aufbewahren und dort bombensicher draufhaben. Sichere und großartige letzte 4 Takte reißen raus, was vorher vielleicht nicht so doll war. Umgekehrt (geiles Solo, aber verpatzer Ausstieg) geht es jedoch immer in die Hose.
     
  5. MisterEyelight

    MisterEyelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.12
    Zuletzt hier:
    2.01.15
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.12   #5
    Das habe ich gemerkt. Er zieht viele Saiten einfach in die Töne rein, trotz des Tab-Satzes des Kollegen war ich etwas verwirrt gestern und habe mir ein eigenes kleine Soli zusammengestammelt was eigentlich passen sollte. Die letzten Töne , den Ausstieg des Solos, der is original und ich denke auch damit sollte es passen.
    Habe auch bisher kein wirkliches Live Solo von der Band gehört.
     
Die Seite wird geladen...

mapping