Song selbst schreiben 2 gitarren (rock)

von ZeRo-Cool, 25.09.07.

  1. ZeRo-Cool

    ZeRo-Cool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #1
    hi all
    ich hab n problem:
    und zwar wie schreib ich einen Song?(ich weiß das klingt sau blöd)
    aber dass problem ist, mir fällt dazu einfach nix ein... :-(

    also, erstmal zu mir...
    ich spiel gitarre (seit ca 3 jahre)
    mich interessiert eigentlich ned wirklich ein komplettes lied, sonern halt nur die spuren, mit dene ich au was anfangen kann... gitarren und bass...
    unsere band besteht aus 2 gitarren, basser, drumer und sänger...

    zum lied:
    also von der richtung her, soll es rock sein, in richtung metal also eher hard rock (oder eigentlich schon metal...)(nur unser drumer mags ned ganz so hart :-/)
    das lied soll auf jeden fall 2 gitarrenspuren haben...
    und am besten will ich beide so einsetzen, eigentlich beide gitarren die ganze zeit spielen, also ned nur so, dass die ganze zeit nur eine klapfe spielt und die 2. nur das solo...
    mein problem ist ich weiß ned wie ich da weiter machen soll.. also ich denke das wir mit nem gitarren riff angfangen und da drauf aufbauen...
    nur mir fallen zwar n paar chords ein, aber ich weiß dann ned, wie ich weitermachen soll...
    und das ganze soll schon etwas anspruchsvoll werden... also nicht ein lied, dass nur aus 2riffs besteht und die jeweils aus 4 akkorden...

    Nun meine Frage:
    Erstmal was MUSS ich zingend (um machen zu können) wissen/beherschen (also vorallem Theorie)
    Was wäre nicht schlecht zu können... (erweitertes wissen) wenn ihr mir da mal n paar anreize gebt, damit ich weiß ob ich vieleicht noch gewisse sachen nach zu holen hab...

    Wie geht man bei sowas vor?
    also wie fängt man an, wie setzt man fort, wie bekomm ich ne gewisse spannung in das lied rein (also wie mache ich es interesannt) ect ect...

    Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen....

    Vielen Dank schonmal im voraus!!
     
  2. Maggisus

    Maggisus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
  3. ZeRo-Cool

    ZeRo-Cool Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #3
    Hi erstmal danke für deine antwort...
    ich hab mir die links mal angeschaut... allerdings is da nix dabei, was mir wirklich hilft...
    kann mir vieleicht irgendjemand helfen, in dem er vieleicht mal gaaaanz genau aufschreibt, wie er (als gitarristz) da dran geht (also wenn er auch den anfang macht) und vorallem auch wie er drauf kommt, also welche gedanken gänge (von der musik theorie her) er da macht...
    weil ich bekomme halt mal schnell n paar "billige" riffs hin, die dann nur aus powerchords bestehen... aber einfach mal technisch (und wie ich sagen würde auch musikalisch) anspruchsvollere lieder wie sie zb metallica macht... (ja ich wei´ß was einige dazu sagen) es war nur ein beispiel:rolleyes::D

    das einfach mal was besseres rauskommt, als das was ich bisher gemachtr hab(versucht)(powerchords, barree, standart chords...)

    ich hoffe mir kann da jemand weiterhelfen...
    vielen dank schonmal!
     
  4. CHILDofTOOL

    CHILDofTOOL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 25.09.07   #4
    Bei mir isses meistens so, dass ich einfach irgendwas auf der Gitarre mache. Aufwärmen, Skalen, einfach irgendwas. Dann passierts mir halt öfters dass ich mich vertue und dann habe ich so 2-3-4 Noten deren Reihenfolge sich für mich ganz toll anhört. (Isn doofes bsp aber funktioniert bei mir :) ) Oder dadurch dass ich halt bestimmte Sache einfach immer wiederhole fängt mein Gehirn an zu denken " was wäre wenn du jetzt die note und die note ersetzt" und dann probiere ich das aus, wies klingt. meistens entstehen auch so einzelne kleine Parts.
    Gut, sagen wir wir haben dann einen so einen kleinen Part der aus vielleicht nem Powerchord und ein paar einzelnen Noten besteht. Dann spielte ich dieses Teil immer und immer wieder, bis mir halt was einfällt was man dranhängen könnte oder vielleicht entsteht bei mir im Kopf ein ein total anderer Part, während ich das probiere, der zwar nicht direkt dran passt, aber vielleicht für nen späteren Part taugt. Meistens fällt mir dann aber nix dazu ein.:) Und ich lasse die Teile erstmal ruhen, nehme sie auf oder schreibe sie auf für später. Wenn mir dann mal wieder son Part einfällt durch rumprobieren oder wie auch immer, dann erinnere ich mich an alte Sachen und schaue ob diese zusammenpassen würden. Bzw was ich änderen müsste, dass sie so zusammenpassen. Meistens isses auch so, dadurch dass ich Parts ausprobiere kommt irgendwann der Punkt, dass es mich an irgendwas erinnert was ich kenne bzw an Bands die ich höre. Ab dem Punkt versuche ich dann manchmal die Sachen so weiterzuentwickeln wie das Zeug das diese Band spielt. Klappt natürlich fast nie, aber dadurch dass ich neues ausprobiere, habe ich wieder nen neuen Part.
    Naja was Musiktheorie angeht, wenn ich alles aufschreiben würde und es vergleichen, würde ich natürlich sehen ob diese Sachen zu einer Tonleiter passen oder nicht. Um das während dem Spiel abzuchecken, ist mein Wissen nicht gut genug . Aber ich höre natürlich, ob gewisse Sachen zueinanderpassen oder nicht.
    Diese Art des "Bastelns" ist für mich, leider, sehr anstrengend, was aber auch daran liegt, dass ich viele Parts immer wieder verwerfe oder wegtue, weil sie mir doof vorkommen.
    Was mir auch dabei geholfen hat, ist, dass ich mir sehr viele unterschiedliche Bands anhöre und auch in meiner Anfangszeit viele Songs draufgeschafft hab, manchmal nur gewisse Riffs, so dass ich beim Komponieren wie gesagt manchmal merke das klingt wie xyz und dann versuche in diese Richtung zu gehen um eine kleine Hilfe zu haben.
     
  5. ZeRo-Cool

    ZeRo-Cool Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #5
    hi vielen dank für deine antwort @ childoftime!

    mal ne andere frage, wird ein songh nur in einer tonart gespielt, oder kann sich die tonart auch ändern... wie ist es meistens der fall?
    wie sieht es mit powerchords eigentliuch bezüglich tonart aus??
    da passt doch jeder in die tonart, solange der grundton des chords in der tonart enthalten ist oder?
     
  6. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 25.09.07   #6
    Hier sind dir keine Grenzen gesetzt. Allerdings hat das ganze auch viel mit kompositorischem Können zu tun, was bei dir anscheinend (noch ;) ) nicht gegeben ist. Ich gehe auch öfters aus Tonleitern raus, wechsle die Skala oder breche sogar endgültig mit einer Tonleiter, um in einer anderen weiterzumachen, aber es muss schon passen. Ich würde an deiner Stelle erstmal in einer Tonart bleiben, und was kommt, das kommt.


    Zum Thema "Wie schreibe ich Songs":

    Ich für meinen Teil baue einen Song immer um ein Grundgerüst herum auf. Das ist meist entweder ein Riff oder eine Gesangsmelodie, die ich im Kopf habe, etwas, was so geil ist das ich der Meinung bin das ich das nicht vergessen darf, etwas wo ich mir denke "Boah, das muss ich verwerten". Entweder etwas, was mir irgendwo einfach einfällt (Auf Klo,aufm Fahrrad, im BRC-Unterricht... wichig: solltest du so etwas erleben, schreibs dir SOFORT auf! Wenn dus nicht in der Lage dazu bist: versuch die nächsten ~15 min. an nix anderes zu denken. Immer wieder und wieder im Kopf durchgehen... dann ~2 Tage lang so oft du kannst wieder ins Gedächtnis rufen, am besten ein bis zwei mal in 15 Minuten. Dann merkst dus dir zumindest vorübergehend... nix ist schlimmer, als die Idee seines Lebens zu vergessen). Das wird später meist eine Strophe oder ein Refrain... ich übe es auf der Gitarre, schreibs ggf. auf, damit ichs nicht vergesse, und jamme etwas damit rum. bald finden sich mehr Ideen, die gut dazu passen, oder ich ziehe welche aus meinem "Archiv" (Ich hab einen Ordner aufm PC, wo ich alles Ideen, die ich derzeit nicht verwerten kann - ob Riffs, Melodien, Soli, Textfragmente, einfach alles - aufbewahre, damit sie nicht verloren gehen). Schon bald steht eine Art "Grundablauf", Strophe->Bridge->Refrain. Ich baue etwas weiter dran rum, gucke wie oft man was spielt und wo man viell. schon die ersten Fills, Breaks etc. einbauen könnte. Parallel habe ich dazu bereits eine oder zwei Textzeilen im Kopf, die ich immer weiter spinne. Langsam aber sicher baue ich den Song aus...
    Früher oder später habe ich dann Strophe, Bridge und Refrain, die ich als vorläufig fest aufschreibe. 2. Strophe etc. mach ich nur, wenn ich was konkretes im Kopf habe, sonst wiederhole ich einfach die erste bis es an den Abschluss geht.

    Dieser Vorgang ist in ein paar Minuten, Stunden oder auch Tagen erledigt - zu dieser Zeit stehen aber die Breaks, die Fills etc. Intro, Outro, Solo und vollständiger Text sind zu dieser Zeit selten fertig.

    Dann gehts in den Proberaum und ich spiele es den anderen vor. Die Standard-Reaktion: "Boah, geil ey!!!" :D Dann darf jeder seine Ideen einbringen, was Ablauf, Riffs etc. angeht, ich sage was mir am Song wichtig ist und die anderen sagen mir was ihnen da nicht passt bzw. was sie an dem Song verändern würden oder was sie geiles ergänzen können. Die Struktur wird hier immer klarer, die Noten festigen sich, Intro und Outro sind spät. hier geschrieben.

    Die nächsten Paar Bandproben wird immer wieder geändert und gefeilt, wobei der Song immer festere Konturen annimmt. In diesen Wochen schreibe ich oft den Text zu Ende und baue zumindest das Grundgerüst des Solos.

    Nach ~2 Wochen-1 Monat hat der Song dann seine 90% endgültige Fassung^^


    Hoffe das hilft dir etwas ;)


    P.S: Zwei Ratschläge gebe ich dir noch auf den Weg:

    1: Was man eben geschrieben hat, findet man grundsätzlich immer geil. Betrachte die Songs aber mit Abstand: wenn du nach ~1-3 Monaten immer noch sagen kannst, das es gut ist, ist es das definitiv. Wenns das nicht ist, guck ob andere das mögen - wenn die sagen, es ist gut, bist du einfach nur selbst angepisst von dem Lied (kommt vor), wenn sie sagen es ist scheiße... ist es halt nicht so doll. Aber guck immer, ob du das selbe denkst.

    2: Lass dir von niemandem in DEINE Musik reden. Es ist eine Sache, das du gut, harmonisch etc. spielen musst. Aber wenn dir jemand sagt "Das Riff ist nicht Metal genug" - wenn dus magst, scheiß auf den Typen! Ich verbau auch genug Zeug, das nicht "Metal" ist in Metal-Songs, aber es ist mein Ding. Solange DU und DEINE BAND mit der Musik zufrieden seid, ist sie gut!


    MfG Mathew
     
  7. ZeRo-Cool

    ZeRo-Cool Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #7
    hi vielen dank! ja dein beitrag hat mich schon mal ein stück weitergebracht...
    da ich sonnst dacht, immer mit dem intro dann mitbla bla bla (also so wies nachher im song auch vorkommt) und das hat nich hingehauen...

    also seh ich das richtig, dass ich von der theoretisdchen seite her, alle akkorde, die zur tonleiter nmeiner tonart gehören verwenden kann... aber auch nur diese (7)...?(wenn ich die tonart nicht verlassen will)

    ok jetzt noch ne frage (kommt wegen bass vieleicht später auch noch (wenn sichs bis dahin nicht von selbst erübrigt hat:D))

    wie baue ich nu die 2. gitarre (also noch ned solo sondern währen den normalen parts (verse, chorus...) ein...
    bzw was könnte die dann zb spielen...?

    was ich auch sehr geil finde, is wenn 2 im prinzip das selbe riff spielen nur die eine spielt ein paar (wichtige) töne an der gleichen stelle anderst als die andere... also wie zb bei fade to black von metallica (die stelle kurz vor dem outro solo)


    Vielen Dank!
     
  8. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 25.09.07   #8
    Macht sicher jeder anders, gibt bestimmt auch Leute die mit einem Intro anfangen. Ich kann da nur für mich sprechen, ich tu das so gut wie nie...

    Sogesehen ja. Ich würde mir aber ein bisschen Wissen über die Funktionen in der Tonleiter bzw. im Quintenzirkel (Tonika, Dominante etc.) und dem Zusammenspiel der Töne als Intervalle aneignen, das hilft unheimlich. Wenn du die Skala kennst, kannst du schon fast aus den Gedanken heraus Songs schreiben, weil du allein an der Funktion bestimmen kannst, wie es klingen soll.
    Das gilt für Powerchords - je komplexer du das ganze machst, desto mehr Regeln der Harmonielehre greifen. Ich würde an deiner Stelle einfach anfangen und mich immer weiter reinarbeiten - du kannst nunmal keine Sinfonien schreiben, wenn du nichtmal die Grundlagen beherrschst.

    Hier hast du auch keine Grenzen.... die zweite Gitarre könnte
    - das selbe spielen wie die erste
    - nichts tun
    - Einfach den Grundakkord ausklingen lassen (und viell. geschickt Akzente durch Strumming setzen)
    - Eine Lead-Melodie spielen (vorsicht, übertreibs nich... weniger ist oft mehr)
    - Mit Effekten "rumwichsen"
    - ...

    Damit hast du dir die vorletzte Frage schon selbst beantwortet XD


    Kein Ding^^
     
  9. ZeRo-Cool

    ZeRo-Cool Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #9
    hi jo das problem is grad bezüglich theorie also harmonielere is bei mir ned viel hänge gebliebe...
    kannst du mir nen guten workshop oder ne seite sagen, wie ich mir das bestmöglich beibringen kann?
    denn ich denke wenn man gewisse theorie grundlagen hat, is es einfacher, weil man den ramen kennt, in dem man sich bewegt, und ihn nicht erst jedes mal neu suchen muss...
    zu dem mit der 2. gitarre:
    jo so einfach will ichs ned , dass beide des selbe spieln...
    und das mit dem beispiel untzen war, wie komme ich da drauf ich vermute, die ham des einmal geschrieben des riff und dann nur für die 2. kopiert und nach bestimmt regel abgeändert... aber wie kommt man da drauf... reicht sowas schon, wenn man zb die 2. gitarre dann nur bestimmte töne, die immer den gleichen abstand zum grundton haben spielen lässt?
    also zb immer das gleiche nur ne terz höher oder gibts da noch andere varianten bestimmte sachen "2stimmig" zu machen?

    Vielen Dank!:great:
     
  10. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 26.09.07   #10
    Ich nicht, sorry, da kann sicher jemand anders mehr sagen. Ich würde zum Gitarrenlehrer raten...


    Stop! An dieser Stelle verrennen sich viele in sinnlose Doublelead-Wichsorgien, die kein Mensch braucht. Seit ich mit einem anderen Gitarristen zusammen spiele, weiß ich eins ganz genau: Die Versuchung ist groß, etwas vollkommen zu überladen. Dabei sollten Sachen wie Doubleleads etc. eher akzentuieren, also gesäht und nicht gehäuft werden. Weniger ist mehr, und je simpler man es hält, desto besser klingts im Regelfall später. In 70% unseres Songmaterials spielen unser Rhytmusklampfer und ich das selbe (höhstens um eine Oktave versetzt, aber das selbe Riff). Klar, wenn man zwei Gitarristen hat, will man das auch zeigen und die Möglichkeiten ausschöpfen - aber der Song als solches sollte über deinen Möglichkeiten stehen. Er ist das wichtigste.

    Geht im Grunde genommen am besten mit einer Oktave. Terzen und Quinten gehen auch, werden aber problematisch, da man das alles dann harmonisch anpassen müsste. Und das ist wieder Musiktheorie...


    MfG Mathew
     
  11. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 26.09.07   #11
    HARMONIELEHRE ist da:

    ---> http://www.lehrklaenge.de/index.html <---

    Der Link hat zwar nichts mit Rock-Musik speziell zu tun, was dort steht gilt aber für fast jede Musikrichtung.

    Ansonsten: Wenn du ein Stück schreiben willst, finde die passenden Akkorde, schreibe den Text - falls gewünscht und lege in etwa den Rhythmus und das Tempo fest. Dann nimm es mit in den Übungsraum und mach den Rest zusammen mit der Band. Der obige Link ist trotzdem hilfreich.

    Nebenbei kannst du auch mal nach "blues schema" googlen.
     
  12. ZeRo-Cool

    ZeRo-Cool Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.07   #12
    hi danke... der link is super...
    werd mir die gnaze seite mal die nächsten tage duchnehmen...
    hat wer noch weitere tipps zur vorgehensweiße bzw zur art?
     
  13. Sugar7

    Sugar7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.10.07   #13
    Hallo,

    ein interessanter Effekt ist es auch, mit 2 Gitarren im Abstand einer Terz das (fast) gleiche zu spielen. Fast - weil du manchmal eine große manchmal eine kleine Terz Abstand brauchst, je nach Tonart. geht auch durch ausprobieren, wenn du es noch nicht konstruieren kannst.

    Das funzt natürlich auch mit Sänger/Gitarre.

    Schön klingt auch oft, wenn die 2. Gitarre etwas gegen die Rhythmik der ersten arbeitet und so den Groove interessanter werden läßt.
     
  14. Paulb

    Paulb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.07
    Zuletzt hier:
    12.05.11
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.07   #14
    mathewhopkins wie nimmst du auf dem pc auf?
     
Die Seite wird geladen...