Soul Demise / In Vain / 2003 / CD

von Disposable Hero, 10.03.06.

  1. Disposable Hero

    Disposable Hero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    280
    Erstellt: 10.03.06   #1
    [​IMG]


    Genre: Death Metal
    Spielzeit: 41.02
    Label: Season of Mist

    Tracklist:
    1. In Vain
    2. Naive
    3. Trapped in a Body
    4. Inside my Emptiness
    5. Amnesia
    6. Cancer
    7. Darkness Within
    8. Eventually We Will Die
    9. Towards the Gate
    10. Downwards to Deliverance
    11. Passing Away



    Soul Demise kommen aus dem Herzen Mittelfrankens, Region Nürnberg, und doch klingen sie ganz nach einem anderen Ort.
    "Alter Schwede!", hab ich mir gedacht, als ich zum ersten Mal etwas von ihnen gehört habe, "klingt das schwedisch." Und genau das erwartet einen hier, keine Sound- Experimente und kein neumodischer Krimskrams, einfach Death Metal nach alter schwedischer Manier.

    Bei ihrem zweiten Album setzen die vier wie immer auf gezieltes Geknüppel - und das nicht zu knapp. Die Double Bass Maschine walzt sich durch einen großen Teil des Albums, mit ihr Blastbeats und eine generell sehr drängende Rhythmik. Allerdings ist das Schlagzeug nicht zu penetrant abgemischt, es ordnet sich im Soundgefüge ein und hält sich auch, wenn nötig, etwas zurück.
    Außerdem finden sich hier neben und in den treibenden DM- Riffs Melodielinien, die mich manchmal ein wenig an At The Gates erinnern, aber ohne geklaut zu klingen, Soul Demise finden hier ihren eigenen Weg, die Melodien einzubauen, ohne den Druck aus den Songs zu nehmen. Oft sind es übereinander gelegte 16tel- Gitarrenmelodien, manchmal Leadgitarreneinlagen (Soli werden eher spärlich verwendet), teilweise machen auch die gut gemachten Riffs die nötige Atmosphäre aus.
    Das Tempo ist alles in allem im Midtempo Bereich angelegt, manchmal ein wenig schneller.

    Das Album beginnt mit einem wabernden, sich steigernden Geräusch, bis eine tiefe, verzerrte Stimme einsetzt: "Forever In Vain". Dann geht der Titeltrack In Vain los und die vier Franken zeigen, was sie können. Blastbeats und ein treibendes Riff laden die Nackenmuskulatur zum Tanzen ein und kurz darauf setzte Vocalist Roman Zimmerhackel ein - und growlt bösartig los, die Growls im höheren Midrange- bereich angesiedelt, sauber, mit der nötigen Portion Emotion und relativ gut verständlich.
    Das ganze steigert sich bis zu dem aufwühlend- melodischen Refrain und der Zeile, der den Geist des Albums wiedergibt. "All your greedy efforts // forever in vain" heißt es da, eine Absage an die materialistische Gesellschaft und den Werteverlust, der darin stattfindet - Motive wie dieses ziehen sich durch die Texte des Albums - erfrischend, auch mal geistreiche und sinnvolle Kritik in Metal- Lyrics zu finden!

    Im zweiten Song Naive, den man sich auch auf der Homepage der Band herunterladen kann, werden die Vocals auch geschickt zweistimmig eingesetzt, ein dichtes Netz aus Wut und Anklage, auch teils tiefere, flexiblere Growls...

    Jedes Lied hat so seine kleine Eigenheit, Gesangs- und Gitarren- Linien, die im Kopf hängen bleiben und absolutes headbang. Potential.

    Manche stechen dennoch hervor, wie Towards the Gate, das mit einem melodischen, tiefen, den ganzen Song von der Stimmung her beherrschenden Riff beginnt, über welches eine dumpfe Stimme spricht, bevor die obligatorischen, harten Drums einsetzen und sich das Lied seinen Weg durch den Gehörgang knüppelt.

    Ich will nicht auf jeden Song einzeln eingehen, ist auch nicht nötig. Denn das ist vielleicht für den einen oder anderen das Manko an diesem Longplayer: dass sich der Grundsound, den dieses Album hat, konstant durchzieht.
    Ich finde nicht, dass das zu Monotonie führt, weil so viele Ideen darin stecken und einfach eine gute Stimmung aufkommt. Wem also ein Song gefällt, dem werden die anderen wohl auch gefallen, ohne dass sie sich zu sehr ähneln.

    Auch die beiden kurzen Instrumentals Darkness Within und Passing Away sind schön gemacht, hier steckt das Geknüppel zurück für mehr Melodie, funktioniert prima.

    Fazit: Kompromissloser, knüppelnder, melodischer Schwedentod aus Franken. Keine neuen Errungenschaften, aber einfach gute, eigenständige, druckvolle Musik mit vielen Riffs, Rhythmen und Melodien, die entdeckt werden wollen...alles vertraut, irgendwie, aber ohne das Gefühl, es tatsächlich schon mal irgendwo gehört zu haben, alles irgendwie neu.

    9 von 10 Punkten gibt's von mir für ein einfach geiles Album, das die Geschichte des Metal nicht verändern wird, das aber die Masse an Metal - CDs um ein herausragendes Stück Musik erweitert.



    Wer sich denn Song Naive anhören will, der klicke hier:
    http://web23.chicago089.server4free.de/startseite.htm


    Edit: Mit dem Einfügen des Covers hab ich Schwierigkeiten, bind a nicht so bewandert, bitte um Hilfe.
     
  2. Rising_Hate

    Rising_Hate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    27.06.13
    Beiträge:
    417
    Ort:
    oberfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 14.03.06   #2
    soul demise find ich auch sehr cool. habe leider das album noch nicht, werde es mir aber bald besorgen.....:-)
     
  3. CandleWaltz

    CandleWaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 14.03.06   #3
    Endlich mal ne super Band, die auch aus meiner Region kommt :great:.
    Allein schon deswegen werd ich mir ihr Album kaufen. Wenn's gut is, umso besser. ;)
     
  4. Disposable Hero

    Disposable Hero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    280
    Erstellt: 14.03.06   #4
    Hab auch nur durch Zufall von ihnen erfahren...
    Der Vater von nem Kumpel von mir, mit dem ich damals in einer Band gespielt habe, ist der Zahnarzt von einem der Bandmitglieder. Hat dann dem Vater die Adrese der Site gegeben, der hat sie meinem Kumpel gegeben...der konnte wiederum absolut nichts damit anfangen, der einzige Metal den er erträgt ist Metallica...

    Als ers dann allerdings mir gezeigt hat, war ich begeistert. :)
     
  5. RalPhish

    RalPhish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    18.12.10
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 16.03.06   #5
    Sicher dasses nicht er Augenarzt war?:confused:
    Is ja eigentlich egalm solang die Musik gut ist, und das ist sie definitiv. Wenn auch etwas eintönig manchmal
     
  6. Disposable Hero

    Disposable Hero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    280
    Erstellt: 16.03.06   #6
    Wie kam ich auf Zahnarzt?

    Natürlich Augenarzt, danke Ralph. ;)
     
  7. RalPhish

    RalPhish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    18.12.10
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 16.03.06   #7
    dumme Spammer...:D

    Noch mal n bischen Meinugn zu Soul Demise von mir: Die Titel versprechen irgendwie alle was eher tiefgreifendes, philosophisches, statt dessen bekommt man imo größtenteils eher politisches/soziales in den Texten geliefert (ja, dafür werd ich jetzt gesteinigt, aber ich find echt dass die Texte alle eher in so ne Richtung gehn). Zwischendurch ganz gut, aber im Großen und ganzen schade.
    Die Vocals sind teilweise echt genial; leider nich so konstant geil oder passend, is aber in Ordnung.
    Die restliche Musik find ich wie gesagt auf Dauer fast ein bischen eintönig; da gehts eigentlich dauerhaft auf hohem Niveau hoch her, aber keine große Abwechslung. Nach ner Weile nervt mich das irgendwie und ich muss abschalten. Keine Innovation oder sowas...
    Trotz der hier eher negativ angehauchten Kritik (bin grad auch net gut drauf...) find ich Soul Demise ziemlich geil. Wenn man ne Abrissbirne braucht is das echt optimal. Klarer Anspieltip: Naive (gibts auch zum runterladen)
    Live muss die Band echt abgehn dass alles zu spät is...Und die Unterstüzung definitiv wert
     
  8. Disposable Hero

    Disposable Hero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    280
    Erstellt: 16.03.06   #8
    Ich finde die Lyrics gerade deswegen sehr gelungen...

    Weil sie das soziale/politische auf ihrer eigenen Ebene behandeln. Das gibt es selten, das ist irgendwie ihr eigenes Ding.Tiefgreifendes, Poetisches, das bekomme ich bei anderer Musik, und da liebe ich es.
    Und bei Soul Demise mag ich die Kritik an unserer ganzen Welt, der Zorn auf die Gesellschaft und den Verfall aller Werte...das passt dazu, für mich.
     
  9. OliM

    OliM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Schwabach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.06   #9
    Kleiner Tipp am Rande:

    Unsere aktuelle Scheibe "Blind" is auch erhältlich! ;)
     
  10. Shagrat

    Shagrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    14.09.07
    Beiträge:
    604
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    77
    Erstellt: 10.07.06   #10
    Mal sehen, wenn ihr am "Baden in Blut" überzeugt, wird die Platte gekauft :D
     
  11. OliM

    OliM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Schwabach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.06   #11
    Na kannst Du einen drauf lassen! :D :D :twisted:
     
Die Seite wird geladen...