Sound- oder Rec.karte bei wenig geld

von kashivo, 10.08.05.

  1. kashivo

    kashivo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    30.03.07
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.05   #1
    hallo zusammen,

    wir in unserer Band überlegen uns gerade einen PC für Aufnahmen herzurichten.
    Unser letztes demo haben wir mit einem Laptop mit normaler Soundkarte aufgenommen und waren mit dem Ergebnis ganz zufrieden. d.h. wenig Nebengeräusche, Sound hört sich nicht kratzig an.

    Jetzt stellt sich mir die Frage. Gibt es einen großen Unterschied zwischen einer Aufnahme von einer Soundkarte und von einer Recordingkarte? Mit welchen Soundkarten/Rec.karten arbeitet ihr? ....Es sollte für eine Rohaufnahme reichen, die wenig nebengräusche hat und nicht zu "mechanisch-kratzig" klingt.

    Wäre nett wenn ihr einige nennen könntet.......eher eine soundkarte wegen meinem finanziellen ähh....naja ihr wisst schon -> Schüler

    gruß kashivo
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.08.05   #2
    Da kann man nur sagen: Kommt drauf an.;)
    Was die reine Audioqualität angeht sind die Grenzen fließend, da kann man wohl kaum eine Unterscheidung machen. Das Spektrum "Soundkarte" reicht von quasi-kostenloser Onboardlösung bis zu teuren Paketen. "Recordingkarten" gibt es auch für unter hundert Euro, aber eben auch Profigeräte.
    Bei allem was als"Recordingkarte" verkauft wird, kann man sich eigentlich drauf verlassen, dass die Aufnhame- und Wiedergabequalität sehr gut ist. "Soundkarten" sind in dieser Hinsicht aber mittlerweile auch gut, da wird eben nur auf etwas andere Sachen wert gelegt.
    Sehr verbreitet sind die Karten der M-Audio Delta Serie, wenn Stereo reicht die Audiophile2496, bei acht Kanälen die 1010LT. (ich hab die 1010LT)
    Wenn ihr mit eienr schlechten Soundkarte aufgenommen hat hört man bestimmt einen Unterscheid. Zwischen einer Soudnblaster Audigy2 und der Audiophile2496 liegt aber wohl nicht merklich etwas.
    Vor allem aber kommt es auch darauf an, mit welchem Analog-Equipment (Mikros, Vorverstärker) Ihr aufgenommen habt. Meist liegt da das schwächste Glied der Aufnahmekette.

    EDIT: OK, Du hast geschrieben, dass Ihr mit einem Laptop aufgenommen habt. Dann wohl mit der eingebauten Soundkarte. Da würde sicgh ein Wechsel vielelicht eher lohnen. Wenn Ihr weiter mit Laptop aufnehmen wollt benötigt Ihr eine externe Lösung. Die sind meist teuerer als PCI-Karte.
    Aber: Wenn Ihr beisher zufrieden wart mit den Aufnahmen müsst Ihr ja nicht unnötig Geld ausgeben. Wenen Ihr allerdings eh einen neuen Rechner zum Recorden zusammenstellen wollt, dann würde ich schon eine "Recordingkarte" einsetzen.
     
  3. kashivo

    kashivo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    30.03.07
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.05   #3
    danke erstmal....die audiophile 2496 ist mir sehr sympatisch. Das einzige was mich stört...wo sind die guten alten klinkeneingänge :) ? kann ich noch direkt von meinem akg mikro direkt in die rec.karte per adapter stecker xlr->chinch oder sollte ich über unseren powermixer beringher pmx 1000 gehen?



    der laptop war leider nur geliehen
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.08.05   #4
    Meinst mit dne "guten alten" Klinkenbuchsen etwa die kleinen? Die gibt es nur bei "Soundkarten", das ist Konsumer-Billig-Kram;).
    Die Mikros müssen vorverstärkt werden(z.B. durch den Powermixer), euer Aufnahme Setup könnt Ihr bei der Audiophile2496 genauso aufbauen wir bei der Laptop-Soundkarte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping