Soundkarte/Interface für meine Zwecke?

von BoWe, 22.02.07.

  1. BoWe

    BoWe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    25.05.14
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.07   #1
    Hi!

    Ich möchte zu Hause (wie viele andere hier ja wohl auch) ein wenig Musik aufnehmen und stehe jetzt vor der Entscheidung mir eine Soundkarte zum Einstieg zuzulegen. Da ja wohl viel von dem vorhandenen Equipment und von der Verwendung abhängt, mach ich auch mal einen neuen Thread dazu auf, da einige andere Threads ähnlich sind, aber halt nicht genau das, was ich will.

    Also bisher hab ich:
    -Yamaha MG 16/4 Mischpult aus dem ich auch die PreAmps benutzen wollte (oder sind die in den Soundkarten eingebauten besser? eher nicht, was?)
    -StudioProjects B1 (hab ich bestellt, da es wohl für meine Zwecke eines der besten Einsteigermikrophone ist...)
    -E-Gitarre/E-Bass mit entsprechenden Ausgangsmöglichkeiten (DI-Box, aus dem GitarrenFX...)
    -MIDI-Keyboard

    Folgendes wollte ich damit anstellen:
    -Ich will damit Gesang/Akustik-Gitarre aufnehmen über das SPB1
    -E-Gitarre/E-Bass über Line-Ausgänge entweder direkt oder auch über das Mischpult
    -Akustik-Gitarre über eingebauten PickUp
    -evtl noch ein paar andere Instrumente (Violine, Hand-/Mundharmonika)
    -das alles soll über das Mischpult laufen, somit brauch ich wohl auch nur 2 Eingangskanäle
    -und, last but not least, was mir auch sehr wichtig ist: ich möchte das MIDI-Keyboard benutzen um VSTi einzuspielen, deshalb sollte die Latenz möglichst klein sein.

    Am liebsten hätte ich ein USB-Interface, was sich aber wohl nicht mit dem letzten Aspekt vereinbaren ließe, oder?

    Dabei hatte ich an die folgenden Geräte gedacht:
    -Mackie Spike
    -Alesis IO-2 (soll jedoch Latenzmäßig nicht für meine Zwecke verwendbar sein..?!?)
    -Terratec Phase 26
    -M-Audio Audiophile USB

    Gibt es Vorteile bei der Verwendung von "reinen" MIDI-Interfaces, wie z.B.
    -ESI Midi Mate
    -M-Audio Midisport Uno
    in Verbindung dann mit z.B. dem EMU 0202 (das, wie ich das gesehen habe ja wohl kein MIDI I/O hat...)

    Wieviel Unterschied besteht denn bei Verwendung von USB1.1, USB2.0 und Firewire bzgl. der Latenz? sollte ich da lieber noch in eine Firewire-Karte investieren, oder tut sich das nicht so viel?
    Und was ist im Vergleich dazu der Vorteil einer PCI-Karte wie der Audiophile 2496? (gerade im Vergleich zur Audiophile USB, die ja wohl nur die USB-Version der 2496 ist) SOllte ich für meine Anwendungen vlt doch lieber in eine PCI-Karte investieren? Wenn ihr hierzu Grundsatzartikel/-threads kennt, schickt mir gerne den Link, ich bin lernwillig ;-)

    Grds. würde ich lieber ein externes Gerät kaufen, damit ich es auch an meinen Laptop anschließen kann, wenn es jedoch "große Vorteile" bringt mir eine interne Lösung zu holen, bin ich auch dazu bereit.
    Der Preis sollte die 150€ nicht übersteigen.

    Ich bin für alle Vorschläge und Kommentare offen
    Vielen Dank schonmal
    BoWe

    P.S. Zum Schluss noch ein grundsätzliches "Hallo an alle", da das hier mein erster Beitrag ist, obwohl ich schon lange mitlese!
     
  2. Marc_Liquid

    Marc_Liquid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Zuletzt hier:
    18.10.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.07   #2
    Hallo !

    Also grundsätzlich kann man einen Unterschied zwischen USB 1.1 und 2.0 in der Übertragungsgeschwindigkeit sehen. Der Unterschied zu Firewire ist der das USB einen begrenzten Datendurchsatz hat. Was sich bei den kleinen Geräten mit 2 INs und 4 Outs aber nicht negativ auswirkt.
    Firewire mit dem höheren Durchsatz kann bei mehreren Kanälen dann ohne Abstriche ihre Leistung bringen.

    Vorteile zwischen PCI und externen Lösungen gibt es glaube keine. Liegt im Auge des betrachters. Wenn du die Soundkarte auch am Notebook nutzen möchtest, hat sich die PCI Version ja schon erledigt.
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 23.02.07   #3
    Datendurchsatz=Übertragungsgeschwindigkeit, mit den theoretischen Werten
    USB 1.1 = 12 MBit/s
    USB 2.0 = 480 MBit/s
    FireWire 400 = 400MBit/s
    PCI = Blick ich nicht ganz durch, gibt auch mehrere Varianten, aber schon die älteste/langsamste Variante hat 960 MBit/s

    Aber: Die Latenz ist unabhängig von der Übertragungsgeschwindigkeit. Ich habe keine Ahnung, inwiefern die sich schon die Techniken in der Latenz unterscheiden. ICh habe aber das Gefühl, dass man das vernachlässigen kann. Die Latenz hängt vor allem von guten Treibern und einem guten Zusammenspiel mit der für niedrige Latenzen optimierten Hardware ab, sowie vom PC. Es mag sein, dass man mit dem Alesis IO-2 keine besonders niedrigen Latenzen erzielen lassen. ICh behaupte aber mal, dass liegt dann konkret an dem Gerät, und nicht unbedingt an USB an sich.
     
  4. BoWe

    BoWe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    25.05.14
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #4
    Vielen Dank erstmal!
    Also ich denke mal, ich werde mich jetzt für ein USB-Gerät entscheiden.
    Kann mir denn jemand etwas zu den o.g. Geräten sagen, vielleicht jemand, der schon Erfahrung mit einem der Geräte hat? Ich würde doch gerne wissen, ob die sich für meine Verwendungen eignen...

    mfG BoWe
     
  5. pl@yer

    pl@yer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    1.02.08
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.07   #5
    ich habe mir vor 3 Monaten das E-MU 0202 zugelegt und bin eigentlich sehr zufrieden. latenz scheint auch in ordnung zu seien, habe allerdings auch keinen Vergleich zu anderen Geräten was das betrift. Jedoch kann ich ohne probleme mit einer gitarre über pc und stereo Anlage spielen ohne große latenz zu haben. Ich habe aber das gefühl das sich die größten latzen probleme nicht bei dem interfave gab sondern bei der komplexität der Rechenleistund die der Pc/Mac bei entsprechenden Software zu erbringen hatte.
    Das einzige was ich bei dem 0202 etwas vermisse ist fehelender midi eingang und evt. die nicht vorhandene Phantomspannung. Würde vielleicht dann zum nächst größerem dem E-MU 0404 greifen aber das 0202 ist sonst völig ausreichend
     
  6. Pulvertoast-Mann

    Pulvertoast-Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.07   #6
    Du solltest dir das TASCAM US122-L mal ansehen. Sollte, soweit ich deine Wünsche verstanden hab, was sein.

    2 Line-Eingänge, 2 XLR-Eingänge mit Phantomspeisung, 2 MIDI-Eingänge, keine hörbare Latenz und das alles über USB 2.0, über die auch angenehmerweise die Stromversorgung läuft (das Notebook solltest du dann aber übers Netzteil betreiben, da das Interface den Akku schneller entleert), Kopfhörerausgang, Cinch Ausgang. Das ganze kostet dann 159€.

    MfG
    Pulvertoast-Mann
     
Die Seite wird geladen...

mapping