Southern Rock Amp?

von opferstock, 24.10.05.

  1. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 24.10.05   #1
    Blöde Frage und ausgerechnet von mir:
    Ich spiel in ner Blues Band mit nem Bluesbreaker, in einer Classic Rock Band spiel ich den TSL, nun könnte ich noch in einer Southern Rock Band spielen, also 3 Gitarristen und ich bin einer davon :)
    Stil so Molly Hatchet oder Lynyrd Skynyrd etc.
    Da dachte ich, vielleicht kommt ein Peavey Vollröhrenteil gut?
    Was spielen besagte Bands für Amps, dachte ich hätt irgendwann mal gesehen, dass da Zeugs von Peavey rumstand.
    Falls Peavey gut wäre, welchen, also entweder den Triple X oder den JSX oder doch den 6505?
    Oder ist Peavey weniger geeignet?

    Achja, ich bin einer der ohne Effekte spielt, also der Sound sollte nur von der Gitarre und dem Amp kommen.
    Natürlich könnte ich auch den TSL nehmen, aber dem gefällt es in seinem Proberaum so gut, da will ich lieber nen dritten Amp kaufen, aber einen der vom Sound her passt.

    Ich erwarte nicht dass ihr mir sagt, was mir gefällt, ich stell mir vor die beiden Bands werden wohl Amps nutzen, ich möcht den gleichen, der Rest ist Sache meiner Flossen :)

    Wenn jemand Rat weiss, danke :)
     
  2. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 24.10.05   #2
    Die alten Southernrocker haben alle ziemlich pur Gibsons über Einkanalmarshalls gespielt.
     
  3. opferstock

    opferstock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 24.10.05   #3
    Danke für die Antwort, aber die gibts ja leider nur noch als Antiquität....

    Edit:
    Oder meinst du so nen 1959er?
    Die gibts auch noch neu ;)
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 24.10.05   #4
    Besonders genial die neuen handwired reissues. Aber teurio. Billiglösung: JCM800 @fleabay
     
  5. opferstock

    opferstock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 24.10.05   #5
    Ebay hab ich Bedenken, für günstige Artikel sicher gut, aber wenns was kostet lieber was im Laden kaufen, fühl mich dann sicherer.
    Der normale 1959er ist bei mir für umgerechnet unter 1700€ drin.
    Scheint wohl so, als käme ich von Marshall nicht weg :D

    Möchte jemand noch was über die Peaveys sagen? Hmm, ausser hoss33 und mir scheint keiner Southern zu mögen oder zu kennen.....
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 24.10.05   #6
    Der JCM2000 DSL (Empfehlung 50W) kann am Cleankanal (Gain über 12 Uhr) auch sehr gut den klassischen Marshallsound. Und man bekommt ihn um unter 1.000,-
    Außerdem hast da noch Schnickschnack wie 2. Kanal, Reverb und FX Loop dabei. Kann ja auch manchmal nützlich sein.
     
  7. RfC

    RfC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.411
    Erstellt: 24.10.05   #7

    Doch, hier! *meld*
    Hoss hatte sogar mal nen grandiosen Tip für Internetradio und Southern Rock:
    http://www.allsouthernrock.com/
    Geiler Sender, der auch live-Aufnahmen bringt!


    Zum Sound: tja, da is glaub ich so ziemlich alles erlaubt, was gefällt. Auch Tele geht, nicht nur Paula.
    Als Amp könntest du mal den Peavy Classic versuchen. Ich kenn ihn leider nur von Live-Auftritten anderer Bands, hab ihn noch nicht selbst gespielt. Aber der Combo ging definitiv in Richtung Marshall. Aber nicht so in die "moderne" Richtung. Also eigentlich (theoretisch) genau richtig. Die TSL/DSL Combos dürften den Sound nicht so ohne weiteres hinbekommen. Für den teils recht glockigen Sound sollte es ne gute Combo sein. 4x12 eher weniger...

    Gruß Chris
     
  8. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 24.10.05   #8
    Wenn du sowas wie auf pride and glory suchst würde ich zum JCm800 2203 oder zum 1959 ratem:great:
     
  9. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 25.10.05   #9
    Hab soeben ein southern slide lick mit dem neuen Mesa Lonestar aufgenommen. Geht auch
    http://www.piller.at/music/sounds/lonestar_samples_slide.mp3
     
  10. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 25.10.05   #10
    hm, ich glaube auch mich zu erinnern daß LySky zumindest ganz früher zu Zeiten ihres 1. LiveAlbums Peavey gespielt haben. Der Classic wäre daher vielleicht angebracht.
     
  11. black coffee

    black coffee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 03.11.05   #11
    hab mir gerade eine dvd gekauft und da haben die eine batterie von peavys gehabt kein marshall war zu sehen
     
  12. SG Rocker

    SG Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 03.11.05   #12
    Sorry Hoss aber ich finde den Lonestar eigentlich nur schrecklich und furchtbar überteuert, hab den letztens in einem Laden angespielt ne der ging gar nicht, ich bleib bei Marshall!

    Zum Thema: Was gibt es geileres als einen SLP Reissue, der klingt dermaßen geil crunchig, das ist ein absoluter Traum das Ding mal zu besitzen! Achja Lynyrd Skynyrd wer zur Hölle kann das überhaupt spielen?
     
  13. opferstock

    opferstock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 03.11.05   #13
    Erst mal danke für die Impressionen von euch, hehe, den Southern Sender hab ich gleich mal gebookmarkt, danke dafür :) Na ich denke, es kommt da wohl eher ein Peavey in Frage oder ein 1959er Top. Mesa ist zwar geil, kann ich mir aber sicher nicht leisten. Werde mir mal trotzdem noch ein paar Peaveys anschauen, auch wegen den relativ sympathischen Preisen.

    Also das ist ja nun nicht so ne Sache, ich behaupte nicht, die könne man 1:1 kopieren, aber ist ja durchaus nachvollziehbar was die machen.
     
  14. Squealer

    Squealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 03.11.05   #14
    also ich hatte vor kurzem nen 5150 von peavey!!! Vergiss es!!! wirklich, das ding kannst du aufdrehen und nen monster metal sound rausbekommen, der keine dynamik hat...für classic rock, rock, southern ganz und gar nicht zu gebrauchen!!!

    das kommt mein MArshall top, Bj. 73 mit 50 watt schon eher an die alten sounds ran! aber vorsicht!! die alten amps klingen ausnahmslos alle anders! also vorher testen! bei den reissues ist das vielleicht anders, aber ob die überhaupt gut klingen? :D

    Also ein 1987x wäre besser denke ich! wieso empfehlen immer alle die 100 watt modelle? 50 watt reichen sowas von locker!!! den 2203 gibts auch als 2204, gell? ;) Die 50er haben auch das gewisse etwas!!!

    Hab in meinen amp neue röhren einmessen lassen, das ding tritt ärsche, das kann AC/DC mäßig klingen, aber auch nen fetten cremigen hard kicking hard rock sound ins hirn pusten und dir dabei die hose wegfegen!!!

    Also bleib bei marshall, am besten die alten teile, du wirst sie lieben und nie wieder weggeben!:great:
     
  15. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 04.11.05   #15
    Erwähnte ich schon, dass ich das Forumstandardwort "überteuert" liebe? :)

    Tja, wie immer ist alles Geschmacksache. Habe mich zur Zeit am Marshallsound satt gehört. Marshalls klingen aufgerissen sensationell. Aber die Vorstufenzerre mag ich nimmer.
    Das gute am Lonestar ist, dass er enorm vielseitig und geräuscharm ist und wirklich jeder Regler und Schalter in jedem Bereich Wirkung zeigt. Dazu kommt dass er unter normalen Bedinungen (kein Ohrenbluten) dank der Output Sektion dennoch gut klingt.

    So sind die Geschmäcker eben verschieden.

    "Anspielen" ist bei dem Ding übrigens nicht. Mindestens 1h damit beschäftigen (MIT Handbuch). Siehe mein Post dazu im "zeigt her Eure Amps".
     
  16. SG Rocker

    SG Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 04.11.05   #16
    Sicherlich ist das Geschmackssache aber 2500 Euro für das Ding, okay hunderte Schalter und Regler aber das ist doch letztendlich auch nur Spielerei und das sagt einer der einen TSL hat:p.

    Ich geb dir aber recht das es im unteren Drehzahlbereich bessere Amps gibt aber das sind ,auch die Jcm2000er Serie, alles Live Amps wie ich finde und nix fürs Wohnzimmer und ich denke für nichts anderes werden sie gebaut. Das bezog sich jetzt auf die Vollröhren Tops!
     
  17. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 04.11.05   #17
    Denk mal über 'nen Sovtek nach. Kostet üblicherweise um die 400 Eier und klingt - GERADE für diese Mucke - fantastisch. Mein Servicemann (mit ca. 25 Jahren Erfahrung) sagt zum Thema Zuverlässigkeit: "Die Dinger kannst Du auch unter Wasser spielen."

    Ansonsten kannst Du Peavey, Marshall, Fender oder was auch immer spielen: Die Jungs reissen die Amps einfach auf und Ende der Durchsage. Der Rest wird mit dem Volumepoti der Gitarre geregelt. (Aus 'nem LynSkyn-Interview: auf 2 zur Gesangsbegleitung, auf 7 für Fills und auf 10 fürs Solo). Dreikanaler/High-Gain/Vorstufenzerre sind da gar nicht angesagt. Da müsste doch eigentlich Dein Bluesbreaker auch gut funktionieren. (Der ja vom Bassman abgekupfert wurde und wiederum die Schaltungs-Vorlage für die Sovteks abgeliefert hat.)

    Von ABB hab ich mal gehört, dass Duane früher einen 50-Watt Marshall hatte und Dickey den 100er, um bei gleicher Lautstärke cleaner bleiben zu können. Gute Idee....
     
  18. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 04.11.05   #18
    @rfc und Hoss

    DANKE!! für den Link

    Jetzt läuft hier gerade "In Memory of Elizabeth Reed" und ich pinkel mir vor Wonne mal wieder fast in Hosen.......
     
  19. black coffee

    black coffee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 05.11.05   #19
    interessant wäre ja zu erfahren mit welchem equipment die heute spielen, weil irgendwie haben die ja auch probieren müssen ihren, sound in die neue zeit hinüberzubringen
     
  20. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 05.11.05   #20
    "Alten" (60er/70er) Südstaatensound kann man in die heutige Zeit auch rüberbringen, in dem man das alte Zeug von damals immer noch benutzt :)

    Warren Haynes spielt Marshall, Diaz und Soldano. Alle gemoddet. Der WH-mod wird von Soldano für den SLO100 mittlerweile als "Factory option" angeboten.

    Derek Trucks spielt Randall (Röhre, nicht die Metaltransen).

    Dickey Betts spielt immer noch seine Marshalls.
     
Die Seite wird geladen...

mapping