SP/DIF Ausgang vom AX3000G "knackst"

von Lucasius, 09.12.05.

  1. Lucasius

    Lucasius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    27.06.09
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 09.12.05   #1
    :confused: :confused: Hallo Leute..

    ich hab das Korg AX3000G (geiles Teil)..bisher habe ich immer per Klinkenkabel Aufnahmen an meinem PC gemacht (habe die EMU 0404)..das klappt auch ganz gut, obwohl mir der Pegel etwas zu niedrig ist...deshalb hab ich mir bei ebay ein optisches spdif kabel geholt (gleich mal 5 meter, damit ich beweglicher bin)

    nun ist es aber so, dass meine aufnahmen per digitalausgang mit diesem kabel "knacksen"....es ist so ein "digitales" knacksen...das wird zwar besser, wenn der pegel im korg abgesenkt wird...aber das ist ja wohl nicht sinn der sache...:screwy:

    also meine frage:
    kann das knacksen vom kabel herrühren?es ist ja 5 meter...und vielleicht ist ein kürzeres kabel besser?es war komischerweise auch nicht so teuer...nur 12 euro...was meint ihr?woran kann das liegen..?beim analogen aufnehmen kommt dieses knacksen nicht vor...

    ist also der ausgang des korg im ar...? oder aber das kabel schlecht?oder gibts sowas nicht, weil es sich ja um ein digitalkabel handelt und schliesslich nur die signale 1 und 0 übertragen werden(schliesslich kommt ja ein signal an...nur mit knacksen..):eek:

    bitte um hilfe....

    nachtrag: habe irgendwo hier im forum gerade gelesen, dass es auch an samplingraten liegen kann...wer kann mir das genau erklären und eine lösung anbieten?

    :) :) >>>>>>>>>>>>>>>>>LUCASIUS<<<<<<<<<<<:) :)
     
  2. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 09.12.05   #2
    Probier mal an der Samplelingrate zu spielen, steht sie auf 48000 stell sie auf 41000 oder umgekehrt. Sonst prüf mal den Eingangspedal deiner Soundkarte (ja auch der Digitaleingang hat sowas)
     
  3. KillerEngine

    KillerEngine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.05
    Zuletzt hier:
    13.07.15
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.05   #3
    wo wir gerade beim thema sind...

    wo liegt der ausschlaggebende vorteil im gegensatz zu analogem aufnehmen?
    ist die quali einfach besser?
     
  4. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 10.12.05   #4
    Es ist eben digital, das heist du hast keinerlei Soundverlust durch Kabel
     
  5. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 10.12.05   #5
    EEeehhhh, das ist etwas zu pauschal!!
    Digital heißt nicht automatisch bessere Qualität! Und Leitungsverluste über Kabel gibt es immer, ich hab oft Einstreuungen in SPDIF-Leitungen, die relativ kurz sind, 2...5 Meter..

    Auch optisch digital hat seine Grenzen, entweder nimmst Du exorbitant teures Kabel für lange Leitungen, oder Booster dazwischen, auch nicht billig...

    Die Diskussion, analog >< digital ist alt, ich weiß nicht, wie alt, und sie verändert sich ständig wegen neuer Technologien auf der einen Seite und rückgewonnener Hörgewohnheiten (ich nenn's mal so) auf der anderen Seite.

    Das ist echt ein weites Feld, Luise... (um mal old Schiller zu zitieren)..
    Mal sollte Beides recht gut kennen, dann kann man die Vorteile, die beide Seiten haben gut miteinander kombinieren und die Nachteile vermeiden....weitgehend...
     
  6. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 10.12.05   #6

    "optisches spdif kabel" von Einstreuhung bei Licht hab ich noch nicht gehört. :D
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 10.12.05   #7
    :D :D :D

    Nein, nein, natürlich kann Licht (im physikalischen Sinne) nicht in ein optisches SPDIF-Kabel einstreuen - obwohl, Frage an Physik-Leistungskursler:warum eigentlich nicht??? - HiHiHäHä! - macht mal!!:confused:

    Ich meinte, das die Störstrahlungen der Dimmer für die Scheinwerfer auch in digitale Leitungen einstreuen können. Wobei ich dabei an elektrisches, nicht optisches spdif gedacht hatte, natürlich kann kein elektrisches Störsignal in einem optisches Kabel (LWL) Einfluß nehmen....:great:

    Dafür ist auch bei optischem Kabel, je nach Querschitt, ein Leitungsverlust zu beachten, nicht?
     
  8. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 10.12.05   #8
    Weil das Kabel lichtundurchlässig ist. :D

    Natürlich kämpft man da mit Leistungsverlust allerdings ist die Frage ob man unbedingt 10 Meter optisches Kabel verlegen muss (zumal es da mit den Ecken sowieso Probleme gibt weil man es ja nicht einfach knicken kann)
    (ich meine jetzt im Audio Bereich, in anderen Bereichen verlegt man Kilometer weise optische Kabel)
     
Die Seite wird geladen...

mapping