Spanisch klingendes Intro

von Wowang, 09.10.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Wowang

    Wowang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.555
    Kekse:
    1.722
    Erstellt: 09.10.08   #1
    Hallo
    ich möchte zu einem Stück ein spanisch klingendes Intro aufbauen.

    Das Stück ist in D dur.
    Was benutze ich am besten dazu?

    Die Dmoll oder Blues Penta ist da wohl nicht so angebracht.

    Die D dur Penta bringt mir auch nicht befriedigendes.

    Liegts an meinem Können (wohl sowieso auch:)), oder gibts da noch eine andere parall. Tonart oder Penta, die mich weiterbringt?

    Oder muss (sollte) ich da explizit auf die gespielten Akkorde eingehen?

    Ich sag wieder mal danke für eure fachmännischen Ratschläge.
    Wolfgang
     
  2. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    1.789
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    8.884
  3. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    4.152
    Kekse:
    15.027
    Erstellt: 14.10.08   #3
    Probier´s mal mit einer Klischee-Progression ... wie z. B. :

    dm - C - Bmaj - B/A (= Vorhalt zum Folgenden) - A7/b9

    Liebe Grüße
    Thomas
     
  4. Jamato

    Jamato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.08
    Zuletzt hier:
    14.10.08
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.08   #4
    Halloerstmal, er wäre hilfreich, zu wissen, welche Akkorde denn nach dem optionalen Intro kommen, wenigstens die ersten 2-3 Takte. Wenn Du eine Pentatonische Tonleiter in D-Dur brauchst, nimmste halt die sogenannte Moll-Parallele, also die "penta" in H-moll (H,D,E,F#,A).
    Es dürfte auf jeden Fall recht spanisch klingen, wenn Du das Intro auf der Dominante (5.Stufe) von D-Dur beginnst.
    Grundsätzlich ist das erst mal A7 und alle Erweiterungen. Du könntest z.B. den Ton "A" als Pedalton (bleibt als tiefster Ton liegen, egal, was harmonisch passiert) benutzen und die Akkorde von A-Dur nach Bb-Dur zu C-Dur und wieder zurück bewegen. Das ist auf der Gitarre recht einfach: die A-Saite bleibt Leersaite und Du bewegst Deinen gegriffenen A-Dur Akkord erst einen und dann zwei Bünde weiter. Kannst Du auch mit einem A7-Griff austesten.
    Wie gesagt, ob es passt hängt von den darauffolgenden Harmonien ab. Ich hoffe, es hilft Dir etwas weiter. Jamato
     
  5. halb_leben

    halb_leben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    18.10.08
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.08   #5
    Wenn du etwas Spanisch klingendes haben willst, empfehle ich dir die phrygische Skala.
    D.h. die Tonleiter, die auf der 3 Stufe aufgebaut ist-> im Falle von D-Dur ist das die D-Dur Tonleiter vom Ton Fis aus gespielt. Das klingt dann sofort Spanisch.
    Über diese Tonleiter passt der F#m7 Akkord sehr gut.
    MFG
    Hal_leben
     
Die Seite wird geladen...