Spezielle Vor zurück Bewegungen im Swing Feeling

von ginod, 02.12.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    6.08.19
    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    Osnabrück
    Kekse:
    6.852
    Erstellt: 02.12.08   #1
    ich wusste nicht wie ich es besser beschreiben könnte, aber im Jazz/Fusion/Bebop gibt es doch oft diese typischen Melodieläufe. nicht nur, dass sie im swing feeling sind, sondern, dass sie igendwie 2 Tonschritte vorgehen einen zurück oder 3 Schritte vor 2 zurück. 3 Schritte vor 1 zurück. Solche Vorgehensweisen kenne ich eigentlich nur von Fingersatzübungen an der Gitarre.

    Tut mir leid wenn die Frage irgendwie blödsinn ist, aber mir fällt diese Art Melodieläufe zu spielen in dieser Musik immer besonders auf und ich wollte wissen, ob es dazu spezielle Bezeichnungen gibt, oder Muster die man sich irgendwie einprägen kann.??
     
  2. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 03.12.08   #2
    Hallo,

    ich weiss nicht ob es das ist was Du meinst, aber man kan ja einen Zeilton (oder auch jeden Ton dazwischen) chromatisch oder diatonisch "umspielen". Kannst ja mal einfache Dreiklänge und Vierklänge spielen, dabei die Töne mal nach dem Muster oben-unten-Treffer oder unten-oben-Treffer umspielen.

    Beispiel:
    C-Dur ... äh, na gut, für Gitarristen, A.-Dur :D
    A-C#-E => A# G# A - D C C# - F D# E
    (chromatische Umspielung, von Oben)

    A-C#-E-G => G H A - H D C# - D F# E - F# A G
    (diatonisch, von Unten)

    versuch mal, auf einer GTHT einen verminderten mit skaleneigenen Tönen zu umspielen ... das ist dann schon witziger.

    Naja, wenn man weiss, was man dann hören muss ...:-)
    (Man sollte sowiso vorher im Kopp haben, was man spielt. Ist zumindest das Ziel.)

    Und jetzt bei einem Dreiklang/Vierklang mit schön swingen Achteln ...dann geht's schon ind die Richtung.

    Grüße
    Roland
     
  3. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    6.12.18
    Beiträge:
    1.332
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 03.12.08   #3
    ich glaube du meinst einfach die Sequenzierung eines Motivs.
    Je nachdem wie lange das Motiv ist, kommt auch das, was du geschrieben hast zustande.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sequenz_(Musik) Da wird das ganze erklärt, auch verschiedene "sequenzarten" (tonal und real).

    Viele Grüße, Florin
     
Die Seite wird geladen...