Stahl/Guss/Holz-Spannreifen

von racw_disaster, 13.10.05.

  1. racw_disaster

    racw_disaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.05
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 13.10.05   #1
    Nabend
    Ich wüsste gerne mal wie sich die unterschiedlichen Spannreifen auf den Klang auswirken!
    Wo liegen die Unterschiede bei den Materialien?
    Lohnt es sich nen einzelnen neuen teuren Spannreifen (Guss oder Holz) zu kaufen, um seine Snare aufzupäppeln?
     
  2. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 13.10.05   #2
    Bei Snares werden selten hözerne Spannreifen verwendet(meist nur bei custom Anfertigungen), in der Regel eher bei Bassdrums. Viel häufiger gibts gepresste Spannreifen(bei billigeren drums) und Guss-Spannreifen (bei drums der gehobenen-professionellen Liga). Guss-Spannreifen klingen einfach voller und fetter bei rimshots und rimclicks...

    In meinen Augen macht es wenig Sinn eine günstige Snare mit Guss-Spannreifen nachzurüsten, da der Kessel einen sehr viel größeren Anteil am Gesamtsound hat als die Spannreifen... Spar also lieber was und schau dich nach guten Snares bei Ebay oder einem Händler deines Vertrauens um.
     
  3. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 13.10.05   #3
    Ich denke der Hauptunterschied liegt zum einen in der Optik,
    lackierte Woodhoops aller Ayotte sehen einfach Überedel aus :D
    unf zum anderen im Stimmverhalten. Eine Snare mit Gussreifen
    lässt sich ganz anders Stimmen als eine mit Holz oder "normalen"
    Reifen.

    Ich persönlich finde normale geflanschte reifen im wesentlichen
    viel angenehmer als Guss oder Holzreifen da ich mit diesen
    normalen Reifen den von mir gewünschten Sound am schnellsten
    und einfachsten hinbekomme. An meiner Starclassics muss ich
    schon immer eine Ewigkeit rumfuhrwerken das der Ring ersteinmal
    richtig aufsitzt.
    Mein Schlagzeuglehrer hingegen schwört auf die Gussteile.
    Dem einen gefällts dem anderen nicht.

    Und Guss heist nicht immer gut gibt auch kack Snares mit Gussringen.
    Sowies auch geile Snares mit normalen Flanschreifen gibt.
    Siehe Lauper Tama BillBurford . . . usw.
    Es ist einfach ein anderes Stimm und ein bischen anderes Spielgefühl.
     
  4. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 13.10.05   #4
    im Prinzip wieder alles Geschmacksache! ich schließe mich der Meinung an, daß der Snarekessel schon eine "gewisse Sustanz an Klang" bringen muß um ihn aufzurüsten - Guß oder Holz lohnt nicht bei einer Billig-Snare.
    Zum Thema Stimmverhalten ziehe ich die Gußreifen vor, meine Sonor Signature läßt sich viel schneller + präziser stimmen als meine Phonic Plus mit den Blechreifen.
    Ich spiele keine Holzsnare, deshalb kommen für mich keine Woodhoops in Frage, aber da wo sie hinpassen, da klingen sie göttlich! Es gibt hier einen Thread über (die Haltbarkeit von) Woodhoops, da haben wir schon einiges an Erfahrungen zusammengefaßt.


    Ewald: schaut ihr mal da -> https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=58040&highlight=woodhoop
     
  5. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 14.10.05   #5
    Seh ich gar nicht so! Durch den Gussreifen wird das Fell ganz ander gespannte, und vor allem bei Rimshots wird der Impuls anders übertragen -> anderer Klang. Rimshots werden auch da fetter. Ich würde vielleicht auch nicht die billigste Snare damit ausrüsten, aber man kann es schon bei vielen einfachen probieren.
     
  6. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 15.10.05   #6
    Guck mal Schneider... hab ich auch geschrieben. Deshalb bringt es in meinen Augen nichts eine "billige" Snaer aufzurüsten, nur damit man schönere rimshots und rimclicks machen kann. Bei einer Snare die einen guten Grundklang hat, lohnt es sich allerdings schon Gussspannreifen in Betracht zu ziehen.
     
  7. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 15.10.05   #7
    Man muss das immer klanglich beurteilen, es gibt auch eine "Billigsnares" die recht gut klingen.


    (Wobei Gussreifen einem auch ganz schön auf die Nerven gehen können, dauert zwar länger als bei den meisten Kesseln mit Verstärkungsringen.)
     
  8. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 15.10.05   #8
    Mit "billig" Snares mein ich eigentlich auch mehr Klang/Verabeitung und weniger den Preis. Ich habe bei einem Schüler schon ein preislich extrem günstiges Set von Worldmax gehört, wo die Bassdrum und die Snare ziemlich tight und gut geklungen haben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping