Standards für fumabetriebene Cajon?

von beaufort, 10.02.08.

  1. beaufort

    beaufort Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #1
    Hallo,
    ich mache so eine Art späthippiemäßigen Matrosenpunk auf der Akustikgitarre, und da ich dabei sowieso lieber sitze, könnte ich genau so gut – so stelle ich mir vor - auf so einer Kiste sitzen und mit zwei umgedrehten Fussmaschinen unten CHA-KA-BUMM machen.
    Ich baute mir also so ein Cajon mit zwei Schlagflächen über Eck, die linke ist an den Rändern durchgehend geleimt (Bumm), die rechte ist kleiner und nur geschraubt (Chack). Anders als beim handbespielten Cajon,( auch Congas Bongos, usw.) mit abwechselnd linke Hand – rechte Hand und Slap und und Tip und Tap, kann ich mit der Fuma links nur Bumm machen, auch Bouum, wenn ungedämpft, und Chck bzw. Chack mit der rechten Fuma. Ich hoffe man kann mir folgen: ich sitze auf der Kiste, die Kante zeigt nach vorne, halblinks bedien ich mit dem Hacken die linke Schlagseite (Bumm) und halbrechts die rechte (Chck).Da ich als Gitarrist rhythmisch nicht wirklich tough bin (eigentlich keine Entschuldigung, aber ich arbeite ja dran), würde ich mir gerne ein paar Standards erarbeiten. Cajon-Schulen à la Martin Rüttger scheiden aus oben genannten Gründen aus, klassische Schlagzeug -Lehrwerke sind ja wohl auch nicht so richtig hilfreich, da sie sehr die Hände mit einbeziehen und ich ja nur Bumm und Chack mit den Füßen machen kann. Wer weiß eine Alternative? Vielen Dank für die aufmerksame Mitarbeit.
     
  2. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 11.02.08   #2
    Wow, nette Idee, und ne schöne Herausforderung an die Koordination.
    Als erstes würde ich ein paar rudimentäre Übungen durchkämpfen, um überhaupt eine Grundlage für Rhythmen zu bekommen.
    Hier gibts ein paar.

    Das spielst du dann bloß nicht mit den Händen, sondern mit den Füssen.
    Ich würde dabei dann auch gleich ein paar einfache (für dich) Melodien auf der Klampfe mitspielen, damit das ganze auch zusammenpasst hinterher.
    Ist nämlich Timingmässig bestimmt nicht einfach, zumindest stell ich mir das so vor.

    Viel Spaß dabei:great:
     
  3. beaufort

    beaufort Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.08   #3
    Vielen Dank für die Anteilnahme und den Link. Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben, aber die dort angegebene 32tel sind mit Sticks eine realistische Zielsetzung, für meine Hacken außerhalb der physischen Möglichkeit. Trotzdem danke!
     
  4. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 12.02.08   #4
    Langsam anfangen bis es sich gut anfühlt, dann langsam steigern.

    Man muß ja auch nicht gerade mit den 32teln anfangen;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping