Standart Einstellungen aller benötigten Effekte für Vocals

von Der Gast, 27.09.03.

  1. Der Gast

    Der Gast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    27.09.03
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.03   #1
    Also erst mal Hallo :D

    Ich verfolge das Forum schon seit einiger Zeit und habe eine Frage

    Kann jemand bitte erst alle effekte aufzählen die für die Vocalbearbeitung am wichtigsten sind und pro effekt auch die standart Einstellungen.

    So dass man eine Grundeinstellung hat worauf man bauen kann.

    An Patrick Beyer: Vielen Dank für deine kompetenten Beiträge, da hier immer wieder von der besten Stimme die Rede ist, was hälst du von der Stimme von Eddie Vedder (Pearl Jam).

    Vielen Dank für Eure Antworten
     
  2. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.03   #2
    Hallo,

    also das mit den Effekten auszählen ist so eine Sache, denn da gibt es kein Standardverfahren. Grundsätzlich ist jeder Effekt und jede Einstellung möglich und sinnvoll, wenn es zum Song/Style passt.

    Ein kleiner Standard ist sicherlich der Einsatz von Hall und Delay. Diese Effekte findet man (solo oder in Kombination) auf den meisten Gesangsstimmen. Die richtige Einstellung zu finden ist schon etwas schwieriger. Den Hall sollte man so mit dem EQ bearbeiten, dass er in den hohen Frequenzen die Stimme entdeckt - so ein glänzender Film über der Stimme. Aber nicht so aufdringlich, sondern schön dezent einsetzen. (Genaueres kann man nicht wirklich sagen, weil die EQ-Einstellung sich nach Gerät, Halltyp, und Dry-Stimme richtet).
    Beim Delay sollte man ebenfalls etwas mit dem EQ spielen, dass es unten keinen dumpfen Brei gibt. Welche "Wiederholungsrate" sinnvoll ist, hängt vom Song/Style ab, aber auch von dem gewünschten Effekt (ich kann ja das Delay auch als Dopplereffekt benutzen und nicht nur als eine Art Stimmecho). Beim Tempo bezogenen Delay muss man auch das Songtempo beachten usw...
    Ansonsten sind EQ-Einstellungen natürlich unerlässlich, die sich aber nach der jeweiligen Stimme richten. Luft bekommt man zum Beispiel durch anhebung der höhen rein, Wärme durch die Tiefen und Verständlichkeit durch die Mitten - aber das nur eine grobe Richtung. Letzen Endes musst du einfach probieren.

    Zum Thema Pearl Jam:
    Also ich finde einige Songs von denen gut, einige weniger gut. Aber das ist ja oft so und nichts Ungewöhliches. Der Gesang bzw. die Stimme passt zu dem was die Band macht und das ist das wichtigste, finde ich.
     
Die Seite wird geladen...